Alle ThemenSuche
powered by

Reifen aufziehen - Reifenmontage selbst gemacht

Selber die Reifen aufziehen? Viele Menschen gehen lieber zur Reifenmontage beim Reifenwechsel im Herbst und im Frühjahr, dabei ist das Wechseln gar nicht so schwer, wenn man ein paar Dinge beachtet.

Reifen aufziehen - Reifenmontage selbst gemacht
Video von Bruno Franke

Was Sie benötigen:

  • Drehmomentschlüssel oder
  • Schlüsselkreuz
  • Wagenheber
  • Grafitpaste
  • Schraubenzieher

Reifenmontage selbst machen, das Für und Wider

  • Wer die Reifenmontage selbst vornehmen möchte, muss sorgfältig arbeiten und es dauert, je nach Übung eine halbe Stunde bis Stunde.
  • Die Reifen können selber nicht ausgewuchtet werden. Man kann sich einiges an Geld und Zeit sparen, denn oft muss man beim Reifenwechsel länger warten.
  • Man hat keine Garantie, kann sich aber selber den Zeitpunkt des Wechselns aussuchen.

Die Reifen aufziehen, Schritt für Schritt

  1. Als Erstes überprüfen Sie, ob Ihr Bordwerkzeug komplett ist, d.h. Wagenheber, Schlüsselkreuz oder großer Schraubendreher und ein normaler Schraubenzieher. Legen Sie sich eine Fußmatte bereit, denn dann ist es nicht so hart während der Arbeit zu knien.
  2. Legen Sie die zu wechselnden Reifen bereit und prüfen Sie ob es eine Rollrichtung gibt, das ist oft bei Winterreifen der Fall.
  3. Prüfen Sie die Profiltiefe, indem Sie entweder eine Schublehre verwenden oder, wenn nicht vorhanden, ein Eurostück verwenden. Wenn die Jahreszahl nicht mehr zu lesen ist, dann passt die Profiltiefe noch. Winterreifen sollten mehr Profil haben als Sommerreifen und auch nicht zu alt sein. Wenn die Reifen mal älter als 8 Jahre sind, sollten sie gegen neue ausgetauscht werden
  4. Sehen Sie unter Ihr Auto, es gibt immer Aufnahmeschienen (oft mit einem kleinen Pfeil gekennzeichnet), an denen man den Wagenheber ansetzen soll. Wenn man den Wagenheber irgendwo anbringt, kann man schlimmstenfalls etwas am Unterboden beschädigen oder abrutschen.
  5. Entfernen Sie eventuell vorhandene Radkappen vorsichtig mit den Fingern und wenn das nicht geht mit dem Schraubenzieher (leicht abhebeln). Sie können ein altes Tuch um den Schraubenzieher wickeln, damit Sie nichts zerkratzen.
  6. Lösen Sie nun die Radmuttern mit dem Drehmomentschlüssel oder Wagenkreuz, aber nur etwas aufdrehen, noch nicht ganz entfernen. Kurbeln Sie nun mit dem Wagenheber so hoch, dass das Rad frei ist. Nun lösen Sie die Radmuttern ganz und halten den Reifen gut fest, denn er löst sich dann ganz.
  7. Tauschen Sie den Reifen mit dem neuen aus und achten Sie noch mal auf eine eventuelle Rollrichtung und nehmen Sie bei einem frontgetriebenen Fahrzeug die besseren Reifen mit mehr Profil nach vorne, bei einem heckgetriebenen umgekehrt, bei einem Allrader ist es egal.
  8. Sie können bei Bedarf die Radmuttern mit etwas Grafitpaste pflegen, damit sie nicht so schnell rosten und festsitzen.
  9. Setzen Sie nun den Reifen auf die vorgesehenen Löcher und schrauben Sie die Muttern locker ein. Am besten fixieren Sie den Reifen leicht mit einem Fuß oder Knie, bis er nicht mehr weg kann.
  10. Ziehen Sie die Schrauben über Kreuz nach und nach an. Rütteln Sie etwas, so dass die Muttern in den Konus rutschen und ziehen Sie noch mal an.
  11. Lassen Sie das Auto mit dem Wagenheber wieder ganz herunter und ziehen die Schrauben ganz fest. Wenn Sie einen Drehmomentschlüssel haben, können Sie die Nu nach Betriebsanleitung des Fahrzeuges genau einstellen und brauchen keine Angst haben zu fest zu drehen.
  12. Wenn alle Reifen gewechselt sind, sollten Sie eine kleine Runde fahren und ruhig etwas mehr lenken und bremsen, um danach noch mal die Festigkeit der Muttern zu überprüfen.
  13. Sollten Sie an der Felge eine helle Stelle entdecken, bedeutet das wahrscheinlich, dass Sie ein Gewicht vom Auswuchten verloren haben, dann müssen Sie zur Werkstatt fahren, denn ein unausgewuchteter Reifen ist gefährlich, vor allem bei höheren Geschwindigkeiten.
  14. Befestigen Sie gegebenenfalls die Radzierblenden wieder und prüfen Sie den Reifendruck, der bei Winterreifen 0,2 bar höher liegen sollte als bei Sommerreifen.

Nach etwa 50 bis 100km sollten Sie nochmals den festen Sitz der Schrauben kontrollieren.

Teilen:

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos

Autobeleuchtung in der Fahrschule richtig lernen
Elke M. Erichsen
Auto

Autobeleuchtung in der Fahrschule richtig lernen

Bereits in der Fahrschule lernen Sie: Autobeleuchtung dient dem Sehen, besonders aber auch dem Gesehenwerden. Verschaffen Sie sich einen ausführlichen Überblick über …

Parken-Verboten-Schild - so deuten Sie es richtig
Reingard Syring
Auto

Parken-Verboten-Schild - so deuten Sie es richtig

Manche Schilder im Straßenverkehr sehen einander sehr ähnlich. So ist es auch mit den beiden Schildern "Halten Verboten" und "Parken Verboten". Außerdem hat das Verkehrsschild …

Rückwärts einparken - Anleitung
Anne Leibl
Auto

Rückwärts einparken - Anleitung

Wer zentral wohnt, kennt das Problem: Es gibt kaum Parkplätze und wenn es doch mal einen gibt, ist dieser gerade so groß, dass man vorwärts keine Chance hat einzuparken. Doch …

Autositze reinigen mit Hausmittel - so geht´s
Marc Tilian
Haushalt

Autositze reinigen mit Hausmittel - so geht's

Fast jede Familie besitzt heute ein Auto und meist nicht nur eins, sondern fast jedes Familienmitglied ein eigenes. Wenn viel gefahren wird, werden auch die Autositze mit der …

Anfahren am Berg üben - so klappt´s
Felicitas Schmidt
Auto

Anfahren am Berg üben - so klappt's

Anfahren am Berg – gar nicht so einfach! Vor allem Fahranfänger tun sich damit oft schwer, weil die nötige Übung fehlt. Dabei ist das Anfahren am Berg kein Hexenwerk. Ein paar …

Ähnliche Artikel

Als Trike werden auch nicht motorisierte Dreiräder bezeichnet.
Matthias Nachtweyh
Auto

Winterreifen aufziehen bei einem Trike - Anleitung

Das Trike gehört auch heute noch zu den beliebtesten Fortbewegungsmitteln und gilt als Kultobjekt, mit dem man auch längere Strecken komfortabel bewältigen kann. Ein weitere …

Schon gesehen?

TÜV-Plakette lesen - so haben Sie den Durchblick
Elke M. Erichsen
Auto

TÜV-Plakette lesen - so haben Sie den Durchblick

TÜV-Plakette lesen – eine wichtige Angelegenheit, wenn Sie sich nach den Regeln der Straßenverkehrszulassungsordnung richten und, was nicht unerheblich ist, zusätzliche Kosten …

Wie wechsle ich einen Autoreifen?
Henrik Schenk
Auto

Wie wechsle ich einen Autoreifen?

Die Temperaturen steigen wieder, es gibt nachts keinen Frost mehr und die Sommerreifen fürs Auto im Keller warten auf Ihren Einsatz. Die Faustregel für die Zeit der Winterräder …

Das könnte sie auch interessieren

Welche Einpresstiefe hat mein Auto?
Martin Lembke
Auto

Welche Einpresstiefe hat mein Auto?

Beim Kauf neuer Felgen wird in erster Linie auf die erforderliche Größe geachtet. Jede Felge hat eine bestimmte Einpresstiefe, die zum jeweiligen Auto passen muss. Welche …

Bei einem überzogenen TÜV drohen Bußgelder.
Matthias Glötzner
Auto

TÜV überzogen - was tun?

Bei abgelaufenem TÜV drohen Bußgelder, Punkte in Flensburg und im Schadensfall sogar Probleme mit der Kfz-Versicherung. Wer feststellt, den Termin für die Haupt- und/oder …

Ledersitze reinigen - so wird das Leder im Auto sauber
Dorothea Stuber
Haushalt

Ledersitze reinigen - so wird das Leder im Auto sauber

Autositze werden stark strapaziert und verschmutzen mit der Zeit, so dass eine intensive Reinigung unumgänglich ist. Ledersitze sind im Vergleich robuster, doch auch sie müssen …

Reinigen Sie den Kunststoff richtig.
Roswitha Gladel
Auto

Kunststoffreiniger im Auto richtig verwenden

Im und am Auto gibt es viele Teile aus Kunststoff, die es mit einem Kunststoffreiniger zu säubern und zu pflegen gilt. Richtig angewendet kann Kunststoffreiniger den Verkauf …