Alle Kategorien
Suche

Hühnerauge oder Warze? - So erkennen Sie den Unterschied

Hühnerauge oder Warze? - So erkennen Sie den Unterschied1:55
Video von Heike Kadereit1:55

Sie haben eine Stelle am Fuß, die bei jedem Schritt stark schmerzt? Dann kann es sein, dass es sich um ein Hühnerauge handelt. Allerdings sehen Warzen sehr ähnlich aus, sodass Sie die beiden nur sehr schwer auseinanderhalten können. Worauf Sie achten sollten, lesen Sie in diesem Ratgeber.

Was Sie benötigen:

  • Hühneraugenpflaster

Hühneraugen unterscheiden lernen

  • Hühneraugen haben Sie sicherlich schon bei sich oder anderen Menschen gesehen. Sie befinden sich meistens an Stellen, an denen sie ständigem Druck durch Schuhe ausgesetzt sind.
  • Als Schutz vor dem Druck bildet sich Hornhaut. Laufen Sie häufig barfuß, bildet sich Hornhaut an Ihrer Fußsohle - der gleiche Mechanismus. Da der Druck durch falsches Schuhwerk aber häufig nicht nachlässt, sondern tagtäglich nicht die richtigen Schuhe angezogen werden, bildet sich vermehrt Hornhaut und verdickt sich.
  • Wie ein Keil schiebt sich die verhärtete Mitte nun tiefer in Ihre Haut. Trifft sie auf Nervenfasern, kommt es durch die Reizung bei jedem Schritt zu starken Schmerzen.
  • Warzen haben eine andere Ursache. An den Füßen finden sich hauptsächlich Dornwarzen. Dornwarzen werden vom humanen Papillomvirus (HPV) übertragen.
  • Vielleicht haben Sie sich mit dem Virus angesteckt, als Sie ohne Schuhe im Schwimmbad herumgelaufen sind? Auch andere Räume, in denen viele Menschen ohne Socken herumlaufen, sind Orte, an denen der HP-Virus leicht verbreitet wird.
  • Genauso wie Hühneraugen treten Dornwarzen an Stellen auf, die ständigem Druck ausgesetzt sind. Durch ihren Entstehungsort können Sie Hühnerauge und Warzen nicht auseinanderhalten.
  • Auch liegen Warzen häufig unter Hornhaut und sehen daher ähnlich wie Hühneraugen aus.
  • Eventuell können Sie aber unter der Hornhautschwiele, wenn diese nicht zu dick ist, eine weißliche Masse erkennen. Vielleicht sehen Sie dunkle Punkte? Diese entstehen durch kleine Blutungen.

Entfernen von Warzen und Co.

  • Warzen am Fuß kommen relativ häufig vor und müssen nicht immer entfernt werden. In den meisten Fällen verschwinden sie nach einigen Monaten von selbst.
  • Da Dornwarzen von Viren hervorgerufen werden, hängt die Ausbreitung unter Umständen mit einem geschwächten Immunsystem zusammen. Vielleicht haben Sie zurzeit viel Stress, Schlafstörungen oder ernähren sich falsch. Solche Faktoren können dazu führen, dass das Immunsystem geschwächt ist. Bei einer Stärkung kann sich der Organismus gegen die Viren wehren und die Warzen verschwinden.
  • Gerade wenn Sie Kinder haben, die unter Warzen leiden, können verschiedene Rituale hilfreich sein, mit denen man sich von den Warzen verabschiedet. Einige Menschen haben sich sogar auf das Besprechen von Warzen spezialisiert.
  • Wenn die Warzen nicht von alleine verschwinden, fragen Sie Ihren Hautarzt nach Tinkturen oder Salben, die Sie anwenden können. Auch Vereisungen oder das Herausschneiden der Warzen ist möglich. Allerdings müssen Sie damit rechnen, dass sie wiederkehren.
  • Hühneraugen können Sie mit den sogenannten Hühneraugenpflastern entfernen. Hier ist Salizylsäure enthalten, die dafür sorgt, dass sich die verhornte Haut auflöst.
  • Wenn es allerdings zu tief sitzt, kann Ihnen ein Besuch bei einer Fußpflegerin eventuell helfen.
  • Eine medizinische Fußpflegerin oder einen Podologen müssen Sie auf jeden Fall aufsuchen, wenn Sie unter Diabetes mellitus oder Durchblutungsstörungen am Fuß leiden, da hier ein erhöhtes Risiko für Verletzungen, Infektionen und Wundheilungsstörungen besteht.
Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos