Alle ThemenSuche
powered by

Krampf im Oberschenkel - woher er kommt und wie Sie Ihn wieder los werden

Muskelkrämpfe sind gekennzeichnet durch eine schmerzhafte Dauerkontraktion und ein Ziehen oder Stechen der Muskulatur. Dabei können die Krämpfe während oder nach sportlichen Betätigungen oder auch nachts auftreten. Es können verschiedene Muskelpartien betroffen sein. Da die Oberschenkelmuskulatur besonders groß ist, können hier Krämpfe mitunter auch besonders schmerzhaft sein. Die Ursachen können vielfältig sein, z. B. ein Mineralstoffmangel - wie etwa ein Mangel an Magnesium oder Kalzium - oder auch nicht ausreichendes Aufwärmen vor dem Sport. Zum Glück gibt es einiges, was man gegen einen Krampf in den Oberschenkeln tun kann, sei es zur Vorbeugung oder im Ernstfall.

Weiterlesen

Ein Krampf im Oberschenkel kann mit Dehnungsübungen behandelt werden.
Ein Krampf im Oberschenkel kann mit Dehnungsübungen behandelt werden.

Was Sie benötigen:

  • evtl. Magnesium oder andere Mineralstoffe
  • isotonische Getränke
  • evtl. Schüßler-Salz Nr. 7

Ursachen für einen Muskelkrampf

Um einem Muskelkrampf wirksam vorzubeugen, ist es wichtig, die häufigsten Auslöser zu kennen.

  • Als eine Hauptursache bei häufig wiederkehrenden Muskelkrämpfen gilt Nährstoffmangel. Dabei wird als typische Ursache immer wieder der Magnesiummangel ins Feld geführt. Daher sollte man darauf achten, mit der Nahrung ausreichend Magnesium zu sich zu nehmen. Dies ist v.a. im Getreide und grünem Gemüse vorhanden. Zusätzlich kann man auch auf Nahrungsergänzungsmittel zurückgreifen. Grundsätzlich sollte man täglich etwa 300-350 mg Magnesium zu sich nehmen. Wer häufig unter Muskelkrämpfen leidet, sollte seinen Mineralstoffhaushalt durch eine Blutuntersuchung kontrollieren lassen.
  • Aber nicht immer ist Magnesiummangel die Ursache von Muskelkrämpfen. Auch andere Nährstoffe, wie beispielsweise Kalzium, Kalium oder Natriumchlorid, können - etwa bedingt durch starkes Schwitzen - fehlen. Darum empfiehlt es sich - neben einer ausgewogenen Ernährung - auch auf ausreichende Flüssigkeitszufuhr zu achten. Gerade bei heißen Temperaturen im Sommer oder bei körperlicher Betätigung ist der Flüssigkeitsbedarf erhöht. Wenn Sie Sport treiben, sollten Sie pro Stunde etwa 500 bis 1000 ml zusätzliche Flüssigkeitszufuhr einkalkulieren. Besonders zu empfehlen sind hierbei isotonische Getränke, da damit auch gleichzeitig der Mineralstoffhaushalt ausgeglichen wird.
  • Daneben haben sich auch Schüßler-Salze als wirksam erwiesen. Gute Erfahrungen wurden hier mit dem Salz Nr. 7 (Magnesium phosphoricum; D6 oder D12) gemacht. Nehmen Sie zur Vorbeugung 3- bis 6-mal täglich 1 - 2 Tabletten ein. Im Akutfall können Sie die Dosis entsprechend steigern.
  • Doch nicht immer ist ein Nährstoffmangel schuld am Muskelkrampf. Auch mentaler Stress, nicht ausreichendes Aufwärmen vor dem Sport oder Infektionen müssen als Ursache in Betracht gezogen werden. Sogar falsch oder zu eng sitzende Schuhe oder Strümpfe können zu Muskelkrämpfen führen, da dadurch Fehlstellungen im Bewegungsapparat resultieren können.

Dehnungsübungen bei Beschwerden im Oberschenkel

Ist akut ein Muskelkrampf aufgetreten, kann man mit Dehnungsübungen in Gegenrichtung des Krampfes Abhilfe verschaffen. Versuchen Sie dabei, die Spannung für mindestens 5 bis 10 Sekunden zu halten. Grundsätzlich kann der Oberschenkelkrampf entweder die Vorder- oder Rückseite betreffen.

  • Ist von dem Muskelkrampf die Vorderseite betroffen, empfiehlt es sich wie folgt vorzugehen: Ziehen Sie im Stehen oder Liegen das betroffene Bein so nah wie möglich an den Po heran.
  • Bei einem Muskelkrampf auf der Oberschenkelrückseite umfassen Sie die Zehen und versuchen dann, das Bein so weit wie möglich durchzustrecken.

Oberschenkelkrampf: Dann sollten Sie zum Arzt

  • Es können aber auch bestimmte Medikamente zu Krämpfen führen. Sprechen Sie daher - vor allem, wenn Krämpfe nach der Einnahme von neuen Medikamenten auftreten - mit Ihrem Arzt über Ihre Beschwerden.
  • Nicht zuletzt sollte darauf hingewiesen werden, dass auch verschiedene Grunderkrankungen Muskelkrämpfe auslösen können, die unbedingt ärztlich abgeklärt werden sollten. U.a. sind hier Durchblutungsstörungen, ein zu hoher Blutzucker oder bestimmte neurologische Krankheiten, z.B. Restless Legs, zu nennen. Bei lang andauernden oder immer wieder auftretenden Muskelkrämpfen, sollten Sie einen Arzt zurate ziehen.
Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos

Kinesiotape am Oberschenkel -  Anleitung
Gerti Bodenstein-von Wilcken

Kinesiotape am Oberschenkel - Anleitung

Ein Kinesiotape am Oberschenkel können Sie nach Anleitung auch selber wechseln oder anlegen. Bei Muskelkater, Muskelfaserrissen oder Verspannungen kann ein Tapeverband Ihnen helfen.

Ingwertee selber machen
Tilda-Maria Knippschild

Ingwertee selber machen

Ingwer oder Ingwertee ist gesund und kann bei diversen Krankheiten und Verletzungen angewendet werden. Sowohl bei Übelkeit, Magenproblemen, Erkältungen als auch oberflächliche …

Ähnliche Artikel

Am Oberschenkel abnehmen - effektive Übungen
Jasmin Müller

Am Oberschenkel abnehmen - effektive Übungen

Oberschenkel gehören zu den häufigsten Problemzonen von Frauen. Leider lässt es sich nicht steuern, wo am Körper man Gewicht abnehmen wird, wenn man eine Diät hält. Mit …

Dünne Oberschenkel bekommen Sie durch Sport.
Liane Spindler

Dünne Oberschenkel - Übungen für den Feierabend

Dünne Oberschenkel sind für viele Menschen ein Traum. Dieser Traum kann allerdings wahr werden, wenn Sie regelmäßige Übungen machen und ein wenig auf Ihre Ernährung achten.

Krampfartige Schmerzen im Oberschenkel können unterschiedliche Ursachen haben.
Jasmin Müller

Krampfartige Schmerzen im Oberschenkel - was tun?

Krämpfe in der Muskulatur können viele Ursachen haben - Überlastung, Mangelerscheinungen oder sogar ernsthafte Krankheiten. Was Sie selber gegen krampfartige Schmerzen im …

Vor allem Radsportler kennen den stechenden Krampf im Oberschenkel.
Sebastian Pekrul

Krampf im Oberschenkel - was tun?

Besonders Sportler kennen den unangenehmen Muskelkrampf im Oberschenkel, da neben einem Nährstoffmangel, eine Überanstrengung der Oberschenkelmuskulatur der häufigste Grund …

Magnesiumtabletten können helfen.
Isabel Wirdl-Weichhaus

Krampf lösen - Erste Hilfe wenden Sie so an

Sie hatten schon mal das Gefühl, einen Krampf im Bein zu haben? Sie brauchen Hilfe, um Ihren Krampf wieder zu lösen. Sie haben mehrere Möglichkeiten, um den Krampf wieder loszuwerden.

Schon gesehen?

Am Oberschenkel abnehmen - effektive Übungen
Jasmin Müller

Am Oberschenkel abnehmen - effektive Übungen

Oberschenkel gehören zu den häufigsten Problemzonen von Frauen. Leider lässt es sich nicht steuern, wo am Körper man Gewicht abnehmen wird, wenn man eine Diät hält. Mit …

Mehr Themen

Vitamin C verbessert die Aufnahme von Eisen aus der Nahrung.
Maria Ponkhoff

Eisenwerte natürlich verbessern

Ihre Eisenwerte können Sie nicht nur über Präparate, sondern auch auf natürliche Weise verbessern. Ziel ist es, das Eisen im Essen gut aufzunehmen. Auch verschiedene …

Welche Hausmittel helfen gegen Ohrenschmerzen?
Fanni Schmidt

Welche Hausmittel helfen gegen Ohrenschmerzen?

Ohrenschmerzen gehören für viele Menschen mit zu den unangenehmsten Schmerzen, vor allem, da sie besonders nachts Beschwerden bereiten und kaum nachlassen. Einige bewährte …