Alle Kategorien
Suche

Kaktus kürzen

Kaktus kürzen - so geht´s2:13
Video von Lars Schmidt2:13

Ist der Kaktus zu hoch gewachsen oder die Triebe sind zu lang geworden, hilft nur noch kürzen. Gehen Sie dabei überlegt vor.

Das Kürzen von Kakteen

Nicht jeder Kaktus verträgt den Eingriff. Gerade massig ausgebildete und kugelförmige Pflanzen überstehen die Prozedur häufig nicht. Grund ist eine zu große Schnittstelle, welche nur schlecht oder gar nicht schließt.

Dagegen lässt sich der Säulenkaktus in der Regel schadlos zurückschneiden. Allerdings sollten Sie auch bei dieser Form das Messer nur an der schmalsten Stelle anlegen.

Bild -1
© Luise v.d. Tauber

Ist das abgetrennte Teil größer und gesund, werfen Sie dieses nicht weg. Nutzen Sie viel besser die Gelegenheit und machen aus einem Kaktus zwei.

Verwenden Sie beim Kürzen nur sehr sauberes Werkzeug. Sie beugen damit dem Eindringen von Keimen und der Entstehung von Krankheiten vor. Schneiden Sie mit einem scharfen und glatten Messer und desinfizieren Sie dieses vorher.

Um sich Verletzungen durch die scharfen Stacheln zu ersparen, benötigen Sie ein dickes Stück Pappe oder eine Küchenzange zum Festhalten der Pflanze. Für die Versorgung der Schnittstelle benötigen Sie Holzkohlenpulver aus dem Bau- oder Gartenhandel.

Bild -1
© Luise v.d. Tauber

In der Regel ist der beste Zeitpunkt für die Aktion während der Wachstumsphase von April bis September.

Den Kaktus schneiden

Damit die Wunde rasch verheilt, beschneiden Sie die Pflanze an ihrer schmalsten Stelle. Dabei dürfen die Fasern nicht gequetscht werden.

  1. Das Messer reinigen. Wischen Sie die Klingen mit dem Desinfizierungsmittel auf beiden Seiten gründlich ab.                                                                  
    Bild -1
    © Luise v.d. Tauber
  2. Den Kaktus festhalten. Zum Schutz vor den scharfen Stacheln halten Sie die Pflanze mit der Pappe oder der Küchenzange fest. 
    Bild -1
    © Luise v.d. Tauber
  3. Schneiden Sie gleichmäßig. Vollziehen Sie einen waagerechten und geraden Schnitt. Falls die Wunde am Standort später Feuchtigkeit ausgesetzt sein wird, schneiden Sie schräg. 
    Bild -1
    © Luise v.d. Tauber
  4. Die Wunde versorgen. Bestreuen Sie die Schnittstelle mit Holzkohlepulver.
    Bild -1
    © Luise v.d. Tauber

Aus einem Kaktus werden zwei

Vermehren Sie den Kaktus und pflanzen Sie das abgeschnittene Teil in einen neuen Blumentopf ein. Der Topf darf nicht zu groß ausfallen, die Erde sollte trocken sein.

  1. Den Steckling anspitzen. Halten Sie die Pflanze mit der Zange fest. Schneiden Sie die Schnittfläche mit dem erneut gereinigten Messer kegelförmig zu.
    Bild -1
    © Luise v.d. Tauber
  2. Die Wunde versorgen. Bepudern Sie auch die Schnittstelle überall mit Holzkohlepulver.
    Bild -1
    © Luise v.d. Tauber
  3. Den neuen Kaktus einpflanzen. Setzen Sie den Steckling in den Blumentopf. Drücken Sie die Erde rundherum etwas fest. Die Pflanze sollte gerade sitzen und Halt bekommen.
    Bild -1
    © Luise v.d. Tauber

Nach der erfolgreichen Aktion benötigen Sie nur noch etwas Geduld, und der Kaktus schlägt bald Wurzeln. Anschließend gießen Sie mit wenig Wasser.

Übrigens: Pflegen Sie einen Weinnachtskaktus mit zahlreichen Trieben, können Sie diesen ebenfalls leicht kürzen und vermehren. Trennen Sie einfach einen Trieb und pflanzen Sie diesen ein. Suchen Sie einen Zweig mit mehreren Trieben aus. Große Wunden sollten Sie auch hier stets gut versorgen.

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos