Was Sie benötigen:
  • Gartenschere
  • Messer
  • Wachs

Den Gummibaum für schönen Wuchs beschneiden

  • Der Gummibaum (Ficus elastica) gehört zu den Feigengewächsen. Innerhalb der Art gibt es verschiedene Unterarten, die allesamt aus Asien stammen. Sie sollten Ihrem Gummibaum einen hellen Platz bei Zimmertemperatur geben, wo er möglichst nicht ständiger Zugluft ausgesetzt ist. Ansonsten ist er robust. Sie sollten ihn nicht zu nass gießen und höchsten alle 14 Tage düngen.
  • Für einen schöneren Wuchs können Sie den Gummibaum beschneiden. Möchten Sie den Gummibaum in die Höhe wachsen und eher schmal haben, sollten Sie immer untere Seitentriebe wegschneiden oder kürzen. Soll Ihr Baum eher buschig und weniger groß werden, kann auch die Spitze heruntergeschnitten werden. Er treibt dann stärker zu den Seiten aus.

Gummibaum beschneiden bei zu starkem Wachstum

  • Da der Gummibaum eine Höhe von bis zu 5 m erreichen kann, können Sie ab und zu den Gummibaum beschneiden, um das Wachstum zu bremsen. Betrachten Sie hierzu Stamm und Zweige ganz genau. Sie werden an einigen Stellen sogenannte schlafende Augen finden. Das sind angelegte Triebe, die erst nach einem Rückschnitt zu wachsen beginnen.
  • Ein Schnitt sollte immer kurz über einem schlafenden Auge angesetzt werden. Am Stamm wird dazu eine Gartenschere, an dünneren Zweigen ein scharfes Messer genommen. Die "Wunde", aus der Flüssigkeit tritt, kann mit warmem Wachs verschlossen werden.
  • In der Folge des Rückschnitts wird Ihr Gummibaum an den schlafenden Augen im Laufe der folgenden Wochen austreiben. Wenn Sie Januar/Februar den Gummibaum schneiden, wird er zum Frühling austreiben. Auf diese Weise können Sie durch Rückschnitte den Baum auch buschiger machen.
  • Er treibt nach den Seiten aus, wenn Sie die Seitenäste geschnitten haben. Sollten an einer Schnittstelle kleine Astteile absterben, seien Sie nicht beunruhigt, wenn ansonsten die Pflanze gesund ist. Es zeigt lediglich, dass Sie vielleicht etwas zu hoch über dem schlafenden Auge geschnitten haben.