Alle Kategorien
Suche

Petunien - Pflege

Petunien - Pflege richtig durchführen0:51
Video von Laura Klemke0:51

Petunien zieren Gärten, Balkone und Terrassen, da sie einen dichten Wuchs und eine reiche Blüte entwickeln. Zum Gedeihen benötigen sie gute Pflege.

Petunien - Farbenreiche Varianten und Züchtungen

Petunienliebhaber wissen den ausgeprägten Blütenreichtum der Pflanzen zu schätzen. Mit kelchartiger Form, getaucht in sattes Rosa, Pink, Rot, Violett, Blau oder in strahlendes Weiß ziehen sie die Blicke auf sich. Je nach Sorte entfalten sie einfarbige oder mehrfarbige Blüten. 

Beim Erwerb von Petunien stehen Ihnen kleinblütige, großblütige, hängende oder stehenden Ausführungen zur Wahl. Ebenso schön wie sie aussehen, so schön klingen ihre Namen. Sie heißen beispielsweise Rebecca, Million Bells, Sweet Sunshine und Zauberklöckchen. Je nach Sorte hängen sie ausladend die Blumenampeln oder begnügen sich mit einem Platz in kleinen Blumentöpfen.

Bis heute entstand eine Vielzahl von Petunien-Züchtungen, wobei neuere vor allem durch die Unempfindlichkeit gegen Wind, Regen und Kälte punkten. Ließen in früherer Zeit schwierige Wetterbedingungen die Blumen schon zur besten Jahreszeit einknicken, blühen die neuen Ergebnisse bis zum Frost.

Doch für welche Variante Sie sich auch entscheiden, keine steht in ihrer Schönheit der anderen nach. Eine große Auswahl bietet für jeden Geschmack das richtige Exemplar.

Steckbrief für die Petunien
Wissenschaftliche Bezeichnung Petunia
Ursprüngliche Heimat Südamerika
Familie Nachtschattengewächse
Arten stehend und hängend
Wuchshöhe circa 15 bis 50 cm
Blütezeit Juni bis zum Frost
Blütenbild trichterförmig, farbenfroh

Die Pflege ist überschaubar

Mit den Petunien pflegen Sie eine überwiegend anspruchslose Pflanze. Eine wichtige Voraussetzung für gesundes Wachstum, starke Triebe und zahlreiche Blüten ist der Standort. Wählen Sie gemäß ihrer subtropischen Heimat einen warmen und sonnigen Standort aus. Gießen sie reichlich, achten Sie auf einen feuchten Boden aber vermeiden Sie schädliche Staunässe. Stehen die Blumen in Schatten und trockener Erde, bilden Sie weniger Blüten aus und lassen bald die Köpfe hängen.

Da viele Sorten anfällig für sogenannte Chlorrosen sind, sollten Sie bei hartem Leitungswasser neben dem gewöhnlichen Dünger auch Gaben von Eisendünger einplanen. Dieses vermeidet eine unschöne Gelbfärbung der Blätter. Sorgen Sie für ausreichend Nährstoffe, Mineralien und Spurenelemente. Dies ist unabhängig davon, ob Ihre Schützlinge im Garten, als Balkonpflanzen oder in einzelnen Töpfen gedeihen.

Zur Deckung des hohen Nährstoffbedarfs bietet der Gartenhandel speziellen Petunien-Langzeitdünger an. Dieser versorgt kontinuierlich die Starkzehrer mit dem Notwendigsten. Ab der Vollblütezeit im Juni können Sie zusätzlich Flüssigdünger für Blühpflanzen verabreichen.

Nicht zu vergessen ist das regelmäßige Entfernen vertrockneter Blüten und Triebe. In Folge leitet die Pflanze die Energie nicht in bereits verbrauchte, sondern in neue Blütenstände. Möchten Sie eine bessere Verzweigung und dichteren Wuchs der Hänge-Petunien erreichen, kürzen Sie regelmäßig die längeren Triebe.

Das richtige Überwintern

Am besten stellen Sie die Pflanzen noch vor dem ersten nächtlichen Frost ins Winterquartier. Geeignet ist ein heller Standort mit einer Temperatur ab fünf bis zehn Grad Celsius. Wählen Sie nur die gesündesten und die schädlingsfreien Exemplare aus.

Damit die Pflege auch in dieser Zeit gelingt, schneiden Sie zu lang gewachsene Triebe mit einem scharfen und sauberen Werkzeug bis circa 20 Zentimeter Länge ab. Ebenso sollten Sie die Blütentriebe vor dem Entfalten entfernen. Geben Sie keinerlei Extranahrung. Gießen Sie nur so viel, dass die Petunien nicht vertrocknen.

Anstatt der Pflanzen können Sie die Samen einsammeln und dunkel und trocken überwintern. Im Februar lassen Sie diese dann in Erde bei einer Temperatur von 20 bis 22 Grad Celsius keimen. Achten Sie bei der Pflege auf einen nicht zu sonnigen aber hellen Platz und ausreichend Feuchtigkeit. 

Krankheiten und Schädlingen vorbeugen

Verhindern Sie Staunässe, beugen Sie einer möglichen Fäulnis der Wurzeln vor. Ebenso kann übermäßige Feuchtigkeit die Ausbildung von echtem Mehltau begünstigen. Diesen erkennen Sie an dem milchigen weißen Belag auf den Blättern.

Die Ausbreitung von Schädlingen wie Blattläuse und die Weiße Fliege erfolgt bevorzugt auf Pflanzen, deren Immunsystem schon schwächelt. Kultivieren Sie deshalb nur einwandfreie Pflanzen. Kontrollieren Sie Ihre Schützlinge regelmäßig und entfernen Sie verwelkte und kranke Anteile sofort.

Die wichtigsten Pflege- Maßnahmen im Überblick
Standort sonnig
Wassergabe regelmäßig weiches Wasser geben. Keine Staunässe
Erde nährstoffreich und locker
Düngung regelmäßige Gabe
Schädlingen und Krankheiten vorbeugen regelmäßiges Entfernen alter, welker und kranker Pflanzenteile
Überwinterung Quartier an einem hellen und kühlen Ort. Die Erde nicht austrocknen lassen und nicht düngen

Bei guter Pflege bekommen Ihre Petunien zahlreiche Blüten und schmücken Ihr Zuhause bis in die kalte Jahreszeit hinein. Achten Sie vor allem an heißen Tagen auf eine ausreichende Wasserversorgung und gießen Sie bereits morgens.

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos