Was Sie benötigen:
  • scharfes Messer
  • leerer Blumentopf
  • Sand und Pflanzerde
  • Kakteenerde

Sie sind ein Freund stachliger Pflanzen? Dann sorgen Sie für "Vermehrung".

Kakteen - pflegeleicht und sonnenverwöhnt

Kakteen stellen keine großen Ansprüche. Ebenso einfach wie ihre Pflege ist auch die Vermehrung der stachligen Pflanzen. Sie benötigen dafür lediglich einen Ableger. Übrigens: Seinen Ursprung findet der Kaktus in Amerika - die meisten Kakteen finden Sie in Mexiko.

  • Wen wundert es da, dass Kakteen die Sonne lieben. Bei Ihnen zu Hause sollte daher jeder Kaktus einen hellen und sehr sonnigen Fensterplatz erhalten.
  • In den warmen Monaten dürfen Sie Ihre Kakteen ruhig nach draußen in die Sonne stellen, das wird den Pflanzen gefallen und sie werden es Ihnen durch ein gesundes Aussehen danken.
  • Sie müssen jedoch unbedingt darauf achten, dass Sie Ihre Kakteen niemals starken Regenfällen aussetzen. Auf zu viel Nässe reagiert jeder Kaktus "allergisch". Die Pflanzen können dadurch eingehen.

Ableger von der stachligen Pflanze

Die besten Jahreszeiten, um die Ableger von Ihren Kakteen zu trennen, sind das Frühjahr und der Frühsommer.

  1. Sie können die Ableger durch einfaches Drehen von den Kakteen trennen. Besser ist es jedoch, wenn Sie die Stecklinge mit einem scharfen Messer abschneiden. Das Abschneiden verhindert übermäßige Schäden, sowohl an der Mutterpflanze als auch am Ableger.
  2. Auf jeden Fall müssen die Verletzungen, die durch die Trennung entstanden sind, abheilen. Die Schnittwunden müssen nun erst einmal gründlich abtrocknen. Stellen Sie Ihre Ableger zum Trocknen in einen leeren Blumentopf.
  3. Nach einigen Tagen sind die Schnittstellen getrocknet und nun können Sie Ihre Ableger in ein Gemisch aus Sand und Erde pflanzen. Achten Sie jedoch darauf, dass der Steckling nicht zu weit in der Erde verschwindet.
  4. Drücken Sie den Ableger vorsichtig in den Boden. Nur die Wurzelstelle sollte von der Mischung aus Sand und Erde bedeckt sein. Halten Sie den kleinen Steckling feucht, aber achten Sie darauf, dass die Erde nicht zu nass wird.
  5. Schon bald werden Sie beobachten können, wie aus Ihrem stachligen Ableger ein ausgewachsener Kaktus wird. Sie sollten der Pflanze nun einen größeren Topf spendieren.

Sie können zum Einpflanzen der Kakteen ein Gemisch aus Sand und herkömmlicher Pflanzerde verwenden. Besser - und einfacher - ist jedoch die Verwendung von Kakteenerde. Gönnen Sie Ihren stachligen Freunden ruhig eine hochwertige Erde, die Pflanzen stellen ja sonst keine besonderen Ansprüche.