Alle ThemenSuche

Gummibaum - Ableger ziehen

Gummibaum - so zieht man Ableger2:14
Video von Heike Funke2:14

Der Gummibaum ist einer der bekanntesten Zimmerpflanzen, da sie pflegeleicht sind. Ableger können Sie über Stecklinge oder durch Abmoosen gewinnen.

Der Gummibaum (Ficus elastica) gehört zu einer der beliebtesten Zimmerpflanzenarten. Viele Ficus-Besitzer ziehen regelmäßig Ableger heran. Dies gelingt entweder über Stecklinge oder durch Abmoosen.

Ableger aus Stecklingen gewinnen

Eine Möglichkeit, Ableger zu gewinnen, ist es, vom Gummibaum gewonnene Stecklinge zu bewurzeln. Versuchen Sie es mit mehren Trieben.

  1. Stecklinge auswählen. Suchen Sie sich bei Ihrem Gummibaum schöne Spitzen aus. Mit den oberen Kopfstecklingen verjüngen Sie Ihren Baum.
  2. Stecklinge abschneiden. Schneiden Sie von dieser Spitze einige Triebe ab. Sie sollten bis zu sechs Zentimeter lang sein und mindestens ein Blatt und eine Knospe aufweisen.  
    Bild -1
    © Dr. Hannelore Dittmar-Ilgen
  3. Stecklinge ins Wasser stellen. Stellen Sie die Ableger in ein Glas mit Wasser, um den Milchsaft abfließen zu lassen.  
    Bild -1
    © Dr. Hannelore Dittmar-Ilgen
  4. Ableger einsetzen. Danach können Sie die Ableger in einen Topf mit Anzuchterde oder Substrat einpflanzen und leicht angießen.
    Bild -1
    © Dr. Hannelore Dittmar-Ilgen
  5. Die kleinen Bäume schützen. Stülpen Sie über den Topf mit den Gummibaumablegern einen Plastikbeutel. Der Beutel muss lichtdurchlässig (durchsichtig) sein und die Ableger nicht berühren. Holzstäbchen können bei der Stabilisierung helfen. 
    Bild -1
    © Dr. Hannelore Dittmar-Ilgen
  6. Geduld haben. Lassen Sie die Ableger etwa drei Monate an einem hellen Standort bei Zimmertemperatur wurzeln.
  7. Bäumchen eingewöhnen. Schneiden Sie in den Plastikbeutel täglich ein Loch, damit die Ableger sich an die Zimmerluft gewöhnen. Lassen Sie die Haube dann weg.
    Bild -1
    © Dr. Hannelore Dittmar-Ilgen
  8. Ableger feucht halten. Danach können Sie anfangen, regelmäßig, leicht von oben zu gießen.
    Bild -1
    © Dr. Hannelore Dittmar-Ilgen
  9. Gummibaum umtopfen. Etwa drei Monate später sollten Sie jeden Gummibaum in ein größeres Pflanzgefäß umsetzen.
    Bild -1
    © Dr. Hannelore Dittmar-Ilgen

Den Gummibaum abmoosen

Beim sogenannten Abmoosen, einer ebenfalls vegetativen Vermehrung, erfolgt die Wurzelbildung des Ablegers an der Mutterpflanze.

  1. Abmoosstelle auswählen. Suchen Sie einen Trieb der Pflanze zum Abmoosen aus. Er kann bereits ein oder mehrere Blätter enthalten, es sollte sich jedoch nicht um die Spitze des Gummibaums handeln.
  2. Spalt schneiden. Schneiden Sie mit einem scharfen Küchenmesser den Trieb zum Teil quer durch, sodass ein Spalt entsteht. Dieser Spalt muss für die Bewurzelung offen gehalten werden.
  3. Für Wurzelwachstum sorgen. Stäuben Sie den Spalt mit Bewurzelungspulver ein.
  4. Abmoosstelle einwickeln.  Wickeln Sie die Stelle, die Sie bewurzeln wollen, in saugfähiges Material ein. Hierfür eignet sich beispielsweise Torfmoos oder auch einige Lagen Küchenpapier.
  5. Für gutes Klima sorgen. Umwickeln Sie das Moos oder Papier zusätzlich mit Plastik- oder Aluminiumfolie. Diese sorgt für ein feuchtes Mikroklima.
  6. Ableger einpflanzen. Nach etwa zwei Monaten haben sich an der Stelle Wurzeln entwickelt. Sie können den neuen Gummibaum jetzt vorsichtig abtrennen und eintopfen.

Ficus elastica vermehren - Tipps

  • Stecklinge und Abmoosen sind zwei Möglichkeiten, von  Gummibäumen Ableger zu gewinnen.
  • Stecklinge schneiden Sie am besten im Sommer.
  • Stecklinge bewurzeln Sie in Substrat oder Erde.
  • Beim Abmoosen bildet der Gummibaum Wurzeln direkt an der Pflanze.
  • Achten Sie beim Abmoosen auf gutes "Einwickeln", um ein feuchtes Klima zu erzeugen.
  • Abmoosen können Sie das ganze Jahr über.
  • Haben Sie etwas Geduld, denn das Bewurzeln dauert eine Weile.

Alte Gummibäume sind oft unansehnlich. Sie verlieren die unteren Blätter und erreichen unerwünschte Höhen. Egal, ob Kopfstecklinge oder Abmoosen: Ableger von Gummibäumen können Sie relativ einfach und mit etwas Geduld gewinnen. Zudem bieten Kopfstecklinge die Möglichkeit, ein altes Gewächs zu verjüngen.

Verwandte Artikel