Alle Kategorien
Suche

Johannisbeergelee ohne Gelierzucker - ein schmackhaftes Rezept

Johannisbeergelee ohne Gelierzucker - ein schmackhaftes Rezept1:51
Video von Bianca Koring1:51

Wenn Sie Johannisbeergelee gerne ohne Gelierzucker zubereiten möchten, können Sie verschiedene Tricks ausprobieren. Eines dieser Rezepte müsste Ihnen gefallen.

Zutaten:

  • Johannisbeeren (so viele, wie Sie finden können)
  • Zucker (nach Belieben, viele nehmen Zucker und Früchte in gleichen Teilen)
  • großer Topf
  • eventuell:
  • 1-2 Äpfel
  • 1-2 Zitronen

Johannisbeergelee mit normalem Zucker

  1. Kochen Sie die Johannisbeeren in der ganzen Traube. Auf diese Weise können Sie das natürlich enthaltene Pektin aus den Schalen und den Stängeln gewinnen.
  2. Lassen Sie die Beeren mindestens zehn Minuten sprudelnd kochen. Geben Sie falls nötig ein wenig Wasser dazu, damit die Masse nicht anbrennt.
  3. Danach müssen Sie den Saft auspressen. Geben Sie die Beeren noch heiß in ein Sieb, das Sie mit einem Leinen- oder Baumwolltuch ausgelegt haben. Geben Sie so viel Kraft auf die Beeren, dass das Tuch gerade noch standhält. So erhalten Sie eine optimale Saftausbeute.
  4. Kochen Sie diesen Saft erneut auf und mischen Sie den Zucker unter. Je nach Ihrem Geschmack können Sie Saft und Zucker eins zu eins oder in einem anderen Verhältnis mischen.
  5. Entnehmen Sie regelmäßig kleine Mengen und prüfen Sie auf einem Glasteller, ob der Saft bereits geliert.
  6. Sobald Sie eine gute Reaktion feststellen können, geben Sie den heißen Saft in die sauberen Gläser.
  7. Verschließen Sie die Gläser und schütteln Sie sie kurz, damit sie auch wirklich luftdicht verschlossen werden.

Ersatzmittel für den Gelierzucker

Wenn Sie keinen Gelierzucker und auch kein käufliches Geliermittel zur Verfügung haben oder benutzen wollen, gelingt das Johannisbeergelee nicht immer. Das Pektin aus den Stielen lässt sich durch Kochen manchmal nicht gründlich genug auskochen, um eine feste Konsistenz zu erreichen. In diesem Fall können Sie den Saft mit kleinen Tricks gelieren lassen.

  • Kochen Sie einen ganzen Apfel inklusive Gehäuse in dem Johannisbeersaft. Apfelpektin ist besonders leicht aus der Frucht herauszulösen und hilft daher beim Einkochen von Gelee recht gut.
  • Zitrusfrüchte enthalten ebenfalls viel Pektin. Pressen Sie eine Zitrone aus und geben Sie den Saft zu dem nicht ganz fertigen Johannisbeergelee. Bei Biofrüchten können Sie auch die Schalen mitkochen.
  • Bei beiden Varianten müssen Sie den Saft noch eine ganze Weile kochen, bis die Gelierprobe zu Ihrer Zufriedenheit verläuft. Dann können Sie das Johannisbeergelee auch ohne Gelierzucker in die Gläser füllen.

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos