Alle Kategorien
Suche

Marmelade zu dünnflüssig - was tun?

Marmelade zu dünnflüssig - was tun?2:08
Video von Lars Schmidt2:08

Ihre Marmelade ist zu dünnflüssig - was können Sie tun? Selbst eingekochte Marmelade ist etwas ganz Feines. Besonders, wenn Sie dabei Ihrer Kreativität freien Lauf lassen und auch mal ungewöhnliche Kombinationen versuchen. Das Ergebnis ist dann zwar geschmacklich ganz wunderbar, aber die Konsistenz der Marmelade bleibt manchmal zu dünnflüssig. Das ist ein wenig ärgerlich - aber reparabel.

Was Sie benötigen:

  • 1 Kochtopf - Größe je nach Menge
  • 1 Rührlöffel
  • Geliermittel ohne Zucker oder Zitronensäure/Zitronensaft - je nach Zusammensetzung der Marmelade
  • Saubere Twist-off-Gläser für die Marmelade

Um Pannen beim Gelieren Ihrer Konfitüre beheben zu können, sollten Sie erst einmal die Ursache herausfinden. Ihre Marmelade wird erst fest, wenn genügend Pektin in der Masse vorhanden ist. Der Pektingehalt in Beeren und anderem Obst ist unterschiedlich hoch. Deshalb muss man auf die Zusammenstellung der Früchte achten, damit die Konsistenz zu einer leckeren Marmelade wird.

Herstellungsvarianten für Marmelade

  • Sie können die Früchte mit Zucker - ganz ohne Zusätze - einkochen. Das funktioniert aber nur mit Fruchtsorten, die sehr viel Pektin enthalten. Das können Äpfel sein, oder Zitrusfrüchte, Johannisbeeren, Stachelbeeren oder Quitten.
  • Handelt es sich um Obstsorten, die weniger natürliches Pektin enthalten, können Sie die Früchte mit Zucker aufkochen und handelsübliches reines Pektin zusetzen.
  • Ein sehr gängiges Verfahren ist es, Marmelade mit Gelierzucker herzustellen. Gelierzucker besteht aus Zucker und Pektin in 3 verschiedenen Konzentrationen: 1:1 bedeutet ebenso viel Frucht wie Gelierzucker. Bei Gelierzucker 2:1 und 3:1 ist es entsprechend mehr Fruchtanteil auf ein Paket Gelierzucker, weil die Pektinkonzentration höher ist.   

Warum Ihre Marmelade zu dünnflüssig bleibt

  • Haben Sie nachgeschaut, ob der Gelierzucker innerhalb der Haltbarkeitsgarantie liegt? Falls er überlagert ist, könnte das Pektin an Gelierkraft verloren haben.
  • Welch Obstsorten haben Sie verwendet? Wenn Sie beispielsweise Konfitüre aus Kirschen, Erdbeeren, Mangos, Holunderbeeren oder Rhabarber herstellen möchten, brauchen Sie in jedem Fall zusätzliches Pektin, denn diese Früchte enthalten wenig natürliches Pektin.
  • Kontrollieren Sie, ob Sie die korrekten Mengen verwendet haben - lesen Sie die Gebrauchsanweisung noch einmal - manchmal überliest man etwas, oder interpretiert es fehlerhaft.
  • Haben Sie Ihre Marmelade mit Likör oder anderen alkoholischen Zusätzen aromatisiert? Alkohol fällt Pektin aus - das muss berücksichtigt werden.
  • Sind die verwendeten Früchte sehr süß? Und Sie haben nur mit Zucker - ohne Pektin - eingekocht? Dann fehlt es vielleicht an Säure. 
  • Und dann gibt es noch eine Möglichkeit: Haben Sie die Gelierprobe gemacht? Wenn nicht - warten Sie lieber noch ein paar Tage, bevor Sie die ganze Prozedur noch einmal machen - in den Gläsern dauert es manchmal bis zu einer Woche, bis die Marmelade fest ist.

Dünnflüssige Konfitüre?  Pannenhilfe

Haben Sie nun erkannt, wo der Fehler liegt?

  • Ist der Gelierzucker überlagert, kochen Sie einfach Ihre zu dünnflüssige Marmelade mit handelsüblichem reinen Pektin auf und füllen sie wie üblich in Gläser ab. In diesem Fall nicht nochmals mit Gelierzucker arbeiten - die Marmelade wird sonst zu süß.
  • Haben Sie sich mit den Mengen vertan, korrigieren Sie, wenn möglich, und kochen alles unter Rühren noch einmal auf. Machen Sie die Gelierprobe (1-2 Teelöffel des Kochgutes auf einen kalten Porzellanteller laufen lassen, dann können Sie nach kurzer Zeit sehen, wie die Konsistenz nach dem Erkalten sein wird).
  • Liegt es daran, dass Sie Obstsorten mit geringem natürlichem Pektingehalt verwendet haben?  Besonders, wenn Sie kreativ waren und eigene Marmeladenzusammenstellungen komponiert haben, kann das passieren. Dann kochen Sie Ihre zu dünnflüssige Marmelade einfach noch einmal mit einem Pektinprodukt ohne Zuckerzusatz auf, damit die Marmelade nicht zu süß wird.
  • Sie haben alkoholhaltige Zusätze in Ihrer Marmelade? Auch in diesem Fall ist das nochmalige Aufkochen mit einem Pektinprodukt ohne Zucker hilfreich. Sie erhalten Pektinprodukte ohne Zucker im Supermarkt.
  • Süße Früchte und Zucker allein bringen die Marmelade nicht dazu, fest zu werden. Sie müssen auch Zitrone oder Zitronensäure zufügen, damit es funktioniert. Aber seien Sie vorsichtig bei der Dosierung, damit es nicht zu sauer wird. Fügen Sie Zitronensaft oder Zitronensäure zu - kochen Sie alles auf und machen Sie die Gelierprobe, bis die Konsistenz wunschgemäß ist.

Verzagen Sie also nicht, wenn Sie vor Ihrem Topf mit zu dünnflüssiger Marmelade stehen - noch kann daraus genau die schmackhafte Köstlichkeit entstehen, die Sie beim Obstputzen im Sinn hatten. Viel Erfolg und guten Appetit!

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos