Alle Kategorien
Suche

Glutamatfreie Lebensmittel - so ernähren Sie sich ohne die Aminosäure

Glutamatfreie Lebensmittel - so ernähren Sie sich ohne die Aminosäure2:23
Video von Samuel Klemke2:23

Glutamat ist eine natürlich in Lebensmitteln vorkommende Aminosäure. Diese kann jedoch in erhöhter Konzentration gesundheitliche Probleme verursachen. Wie können Sie sich mit glutamatfreien Lebensmitteln ernähren?

Glutamatfreie Lebensmittel gibt es sehr viele. Wenn Sie alle glutaminsäurehaltigen Lebensmittel vermeiden, können Sie feststellen, ob Sie eventuell auf die Aminosäure empfindlich reagieren.

Lebensmittel, die glutamatfrei sind

  • Um mit einer Ausgrenzungsdiät zu testen, ob Sie auf Glutamat reagieren, müssen Sie auf alle Lebensmittel verzichten, die auf natürliche Weise diese Aminosäure enthalten.
  • Somit kommen alle Pilze, jede Käsesorte, Tomaten und auch Zwiebeln und Knoblauch nicht mehr auf Ihren Tisch. Hierbei handelt es sich um nicht glutamatfreie Lebensmittel.
  • Auch viele Kräuter wie Schnittlauch, Petersilie, Kerbel und Liebstöckel sind in dem Fall tabu für Sie.
  • Auf keinen Fall dürfen Sie Nahrungsmittel konsumieren, die aus einer Fabrik kommen. Allen industriell hergestellten Nahrungsmitteln sind Glutamate, sei es in Form von Hefen oder als reine Glutaminsäure, zugesetzt.
  • Auch wenn der Hersteller seine Ware als glutamatfreie Ernährung anpreist, müssen Sie in der Liste der Inhaltsstoffe nach dem Zusatz Hefeextrakt suchen. Dieser Stoff ist identisch mit Glutaminsäure. Somit zählen diese Waren, auch wenn die Fabrik sie als glutamatfreie Nahrungsmittel anpreist, zu den Dingen, die Sie nicht essen sollten.
  • Auch müssen Sie sich vegetarisch ernähren. In allen fleischhaltigen und milchhaltigen Produkten sind ebenfalls Glutamate enthalten.

Ihr Speisezettel wird somit radikal eingegrenzt.

Glutamat - eine Frage der Dosierung

  • Wenn Sie sich abwechslungsreich und ausgewogen ernähren, dann schadet Ihnen die menge an Glutamat, die natürlich in vielen Lebensmitteln vorkommt, nicht im geringsten.
  • Wenn Sie sich aber in der Regel von Fertigpizzen, Hamburgern, TK-Fertiggerichten und Restaurantessen ernähren, dann ist es durchaus möglich, das Sie Ihrem Körper zu viel der Aminosäure zumuten, wenn Sie empfindlich darauf reagieren.
  • Glutaminsäure schadet Ihnen nicht, wenn sie natürlichen Ursprungs ist. Ihr Körper benötigt sogar eine gewisse Menge dieses Stoffes. Aus diesem Grund ist Glutamat auch in vielen Lebensmitteln enthalten, die Sie gerne essen und als sehr gesund bezeichnen, wie eben Tomaten, Pilze, Zwiebeln, Schnittlauch oder Knoblauch.

Wenn Sie sich frei von industriellen Nahrungsmitteln ernähren, dann haben Sie immer ein ausgewogenes Verhältnis mit allen notwendigen Nährstoffen.

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos