Alle Kategorien
Suche

Woraus besteht Hefe? Wichtiges über den kleinen Backhelfer

Woraus besteht Hefe? Wichtiges über den kleinen Backhelfer2:27
Video von Heike Kadereit2:27

Hefe ist Bestandteil zahlreicher Kuchenteige und Brote. Als Extrakt soll sie sogar den Geschmack von Speisen verbessern. Doch woraus besteht die Hefe eigentlich?

Die Bestandteile der Hefewürfel

  • Hefe ist ein Pilz, der sich von Zucker ernährt und dabei Alkohol ausscheidet.
  • Diese Pilze wurden ursprünglich bei der Herstellung von Bier entdeckt und kultiviert.
  • Heute wird Backhefe meist unabhängig von der Bierproduktion hergestellt.
  • Hierzu werden die Pilzkulturen in einer Nährflüssigkeit zur Vermehrung angeregt.
  • Diese Nährmilch mit den Hefepilzen wird dann gepresst, bis der Wasseranteil nur noch etwa 70 % beträgt. In einem Würfel Hefe von 42 g befinden sich neben den Resten des Nährmittels etwa 420 Milliarden Hefepilzzellen.
  • Aktive Trockenhefe, die zum Backen genutzt werden kann, wird in einem Extruder im sogenannten Wirbelschichtverfahren getrocknet. Bei diesem Verfahren überleben die Hefezellen.
  • Bei der Trocknung mithilfe einer Sprühgefriertrocknungsanlage werden die Zellen abgetötet. Diese getrockneten Zellen sind dann die Trockenhefe, woraus Hefetabletten oder Hefeflocken gewonnen werden.

Woraus das Nahrungsmittel besteht

  • Getrocknete Hefe enthält rund 40 % Eiweiß, 7 % Fett und 40 % Kohlenhydrate. Von diesen besteht etwa die Hälfte aus Ballaststoffen.
  • Viel wichtiger für die Ernährung sind aber die vergleichsweise großen Mengen an Mineralien und Vitaminen. So zählt Hefe zum Beispiel zu einem der wichtigsten Lieferanten für Folsäure oder für die Gruppe der B-Vitamine - hier besteht bei vielen Menschen ein Mangel.
  • Auch Kalium und Natrium sind in einem besonders wertvollen Verhältnis enthalten, woraus folgt, dass Hefe sehr gesund ist.
  • Um die Vitamine aufnehmen zu können, reicht das Essen von Hefegebäck jedoch nicht. Die meisten enthaltenen Vitamine sind sehr hitzeempfindlich.
  • Die Folsäure und das für Haare und Fingernägel wichtige Biotin lassen sich am besten über Bierhefetabletten aufnehmen.
  • Weitere Bestandteile sind für den Körper aus aufgeschlossener Hefe, also zum Beispiel in Hefeextrakt, leichter aufzunehmen. Die starke Zellwand der Hefepilze ist für das menschliche Verdauungssystem nur schwer zu überwinden.

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos