Alle Kategorien
Suche

Cholesterinsenkende Lebensmittel - so ernähren Sie sich gesundheitsbewusst

Ein krankhafter Cholesterinspiegel kann, wenn über längere Zeit nicht beachtet, zu Gefäßveränderungen führen. Nicht immer muss sofort ein Medikament eingesetzt werden. In vielen Fällen genügt eine ausgewogene, darauf abgestimmte Ernährung. Sie erfahren hier Wichtiges über cholesterinsenkende Lebensmittel und was Sie sonst noch gegen einen zu hohen Cholesterinspiegel tun können.

Olivenöl kann dazu beitragen, den Cholesterinspiegel im Blut zu senken.
Olivenöl kann dazu beitragen, den Cholesterinspiegel im Blut zu senken.

Zu viel Cholesterin im Blut - cholesterinsenkende Lebensweise

  • Im Körper gibt es verschiedene Arten des Cholesterins. Diese werden bei Blutuntersuchungen bestimmt. Es werden das Gesamtcholesterin, das LDL und das HDL untersucht. Wichtiger noch als der Wert des Gesamtcholesterins sind die Werte LDL und HDL. Als LDL bezeichnet man auch das "schlechte" Cholesterin, das bei einem Zuviel die Gefäße schädigen kann. Hingegen ist das HDL, das "gute" Cholesterin, ein Stoff, der Fette aus den Gefäßen abtransportiert. Dieses HDL dient sozusagen als Schutzfaktor für die Gefäße.
  • Auch gibt es noch zusätzlich einen Quotienten aus LDL und HDL, der sehr aussagekräftig ist. Je größer dieser Wert ist, desto schneller sollte man etwas dagegen tun, denn desto massiver leiden die Gefäße.
  • Eine cholesterinsenkende Lebensweise beginnt mit der  Reduzierung des Übergewichtes. Übergewicht belastet das Herz und die Gefäße. Und meistens ist ein Zuviel an Körpergewicht mit einem erhöhten Cholesterinspiegel gekoppelt.
  • Wichtig ist auch regelmäßige Bewegung. Suchen Sie sich eine Sportart aus, die auch Spaß macht.
  • Trinken Sie genügend Wasser. Zwei bis drei Liter am Tag sind empfehlenswert.

    Gesunde Lebensmittel, die helfen den erhöhten Cholesterinspiegel zu senken

    • Zu viel Cholesterin entsteht meist durch zu viel Fett. Reduzieren Sie bitte Ihren Fettkonsum und achten Sie auf die Verwendung ungesättigter Fette. Diese können dazu beitragen das "schlechte" Cholesterin, das LDL, zu senken. Die ungesättigten Fette sind vor allem in Pflanzen enthalten, so z.B. in Olivenöl.
    • Zu den cholesterinsenkenden Lebensmitteln gehören auch Avocados. Mit ihren ungesättigten Fettsäuren sind sie gut für Herz und Kreislauf und schützen die Gefäße.
    • Ernähren Sie sich ballaststoffreich. Bauen Sie in Ihren Speiseplan vor allem Lebensmittel wie Vollkornprodukte, Gemüse und Obst ein. Ballaststoffeiche Nahrung trägt zur Senkung des Cholesterins bei.
    • Trinken Sie ausreichend grünen Tee. Bevorzugen Sie aber einen hochwertigen grünen Tee aus dem Teeladen.
    • Nehmen Sie täglich Flohsamenschalen zu sich. Diese Samen stammen von der Pflanze Plantago ovata (indische Flohsamenschalen). Deren lösliche Ballaststoffe werden im Darm zu kurzkettigen Fettsäuren umgewandelt, was die Entstehung von Cholesterin in der Leber unterbindet und somit eine cholesterinsenkende Wirkung hat. Die übliche Tagesmenge liegt zwischen 4 und 20 g. Wichtig ist, dazu viel Flüssigkeit zu trinken.
    • Trinken Sie nach jedem Essen ein Schnapsglas voll Artischockensaft. Dieser Saft reguliert die Fettverdauung.
    • Reichern Sie Ihr Essen mit Knoblauch oder Bärlauch an. Beides hat cholesterinsenkende Wirkung.
    • Essen Sie ab und zu Nüsse. Entgegen den alten Erkenntnissen hat man festgestellt, dass sich Nüsse durch ihre ungesättigten Fettsäuren äußerst positiv auf das Gesamtcholesterin auswirken können.
    Teilen:
    Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.