Alle Kategorien
Suche

Maggi und Glutamat - Hinweise

Der Geschmacksverstärker Glutamat, mit ganzem Namen Mononatriumglutamat, ist bekanntlich in vielen Würzmitteln und Fertigprodukten enthalten. Maggi-Würze ist da keine Ausnahme. Doch was genau ist eigentlich Glutamat und sollten Sie deshalb auf Maggi verzichten?

Leider rührt der Geschmack von Maggi nicht von Liebstöckel her.
Leider rührt der Geschmack von Maggi nicht von Liebstöckel her.

Das verbirgt sich hinter Glutamat

Sicher ist Ihnen der Name Glutamat bekannt und auch die Meinung, dass dieser Geschmacksverstärker am besten gemieden werden sollte. Doch worum genau handelt es sich eigentlich hierbei?

  • Bei Glutamaten handelt es sich um die Salze einer nicht-essenziellen Aminosäure, genauer gesagt um Salze der Glutaminsäure. Meist wird damit das Mononatriumglutamat bezeichnet, welches als Geschmacksverstärker eingesetzt wird. Es liegt in farbloser und kristalliner Form vor.
  • Glutamate kommen natürlicherweise in proteinhaltigen Nahrungsmitteln vor, außerdem in getrockneten Tomaten, Pilzen, Sojasoße und anderen Lebensmitteln. Dadurch wurde man erst aufmerksam auf dieses Salz, welches ein eigenes Geschmackserlebnis verursacht.
  • Mononatriumglutamat wird häufig als Geschmacksverstärker eingesetzt, da es verschiedene Geschmäcker zu einem harmonischen Ganzen verbindet. Es wird industriell hergestellt und dann verschiedenen Lebensmitteln zugesetzt. Ob dieser Lebensmittelzusatzstoff schädlich ist oder nicht, ist umstritten. Während viele Menschen von einer Glutamatunverträglichkeit berichten, lässt sich diese in Studien nicht mit Sicherheit nachweisen. Tatsache ist allerdings, dass das Salz leicht giftig ist - was an der letalen Dosis im Tierversuch festgestellt wurde. Verbraucherschützer raten deshalb von zu hohem Glutamatkonsum ab.

Maggi und der Geschmacksverstärker

Wenn Sie Maggi-Würze verwenden, stellt sich nun die Frage, ob die Würze ohne Glutamate auskommt.

  • Die Antwort ist nein. Maggi-Würze enthält Mononatriumglutamat. Grundlagen der Würze sind pflanzliches Eiweiß und Wasser. Neben Geschmacksverstärkern (zusätzlich Mononatriumglutamat ist auch Dinatriuminosinat enthalten) sorgen Salz und Zucker sowie Aromen für den typischen Geschmack.
  • Die Würze von Maggi ist nicht das einzige Produkt, das Glutamat enthält. Auch die scharfe Würze (Maggi Würze hot), Brühwürfel, Fondor und andere Artikel sind glutamathaltig. Wenn Sie auf Glutamate verzichten möchten, sollten Sie die Produkte von Maggi also erst nach der Lektüre der Inhaltsstoffe kaufen.
Teilen: