Der Dieselmotor in Ihrem Auto kann ohne Glühkerzen nicht anspringen.

Die Funktion der Glühkerze

  • Glühkerzen sind die Spezialität von Dieselmotoren. Sind Sie bislang immer Benziner gefahren, hatten Sie es nur mit Zündkerzen zu tun. Ihr neuer Dieselmotor verfügt hingegen über Glühkerzen. Ihr Motor hat mehr als eine davon und er funktioniert auch, wenn eine oder zwei defekt sind.
  • Stand der Wagen einige Zeit still, bringt er aufgrund seiner Konstruktion beim Start nicht die nötige Hitze auf, um den Kraftstoff zum Start zu entzünden. Aus diesem Grund sind die Glühkerzen eingebaut, die mit dem Drehen des Zündschlüssels vorgeglüht werden. In Ihren Fahrzeuganzeigen leuchtet eine Lampe für diesen Vorgang auf und erlischt, wenn die Glühkerze die nötige Betriebstemperatur hat.
  • Der Kraftstoff trifft dann beim richtigen Start auf die heiße Glühkerze, entzündet sich und der Verbrennungsvorgang im Motor setzt ein. Bei einem modernen Dieselfahrzeug müssen Sie nicht mehr lange auf diesen Moment werden. Sie bemerken die Verzögerung kaum, die bei früheren Dieselmodellen durchaus einige Sekunden dauern konnte.
  • Ihr Fahrzeug muss nicht unbedingt eine defekte Glühkerze als Fehleranzeige melden. Dies hängt ebenfalls damit zusammen, dass der Motor auch dann startet, wenn nur noch ein Teil der Glühkerzen funktioniert. Glühkerzen sind aber Verschleißteile, die nach einer gewissen Anzahl von Starts defekt sein können. Rechnen Sie also damit, dass Sie irgendwann eine oder mehrere Glühkerzen austauschen müssen.

Anzeichen, dass Glühkerzen defekt sind

  • Gewöhnlich springt Ihr Dieselmotor nach sehr kurzer Zeit an. Die Vorglühlampe erlischt und der Motor arbeitet auch bei niedrigen Temperaturen. Verlängert sich der Zeitraum, bis die Lampe ausgeht, ist dies ein Hinweis, dass bereits eine Glühkerze defekt ist.
  • Läuft der Motor nach dem Start nicht so ruhig, wie Sie es gewöhnt sind, kann es sein, dass eine Glühkerze defekt ist. Natürlich sind auch andere Ursachen möglich, aber eine defekte Glühkerze ist vergleichsweise leicht zu ersetzen und sehr günstig. Vermuten Sie also nicht sofort das Schlimmste.
  • Ein deutlicher Hinweis auf defekte Glühkerzen sind Startprobleme bei niedrigen Temperaturen. Gerade dann ist die Funktion aller Glühkerzen wichtig, um den kalten Kraftstoff zu entzünden.
  • Treten nach dem Start helle Qualmwolken aus dem Auspuff auf, kann dies ein Hinweis auf eine oder mehrere defekte Glühkerzen sein. Die Abgasmischung verändert sich bei defekten Glühkerzen. Auch wenn Sie also Ihren Motor noch starten können, sollten Sie allein schon aus diesem Grund die Glühkerzen auf einen Defekt prüfen lassen.
  • Der Austausch von Glühkerzen, noch bevor sie defekt sind, ist Bestandteil der regelmäßigen Inspektionen. Kontrollieren Sie deshalb im Serviceheft, ob bei der letzten Inspektion dieser Tausch vorgesehen war, und prüfen auf der Rechnung, dass er auch vorgenommen wurde. So sind Sie bereits gut vor einer defekten Glühkerze geschützt.

Defekte Glühkerzen sorgen nicht sofort für Startschwierigkeiten des Motors, Sie sollten sie aber dennoch so schnell wie möglich ersetzen.