Alle Kategorien
Suche

Auto springt nicht an in der Kälte - was tun?

Auto springt nicht an in der Kälte - was tun?1:42
Video von Bruno Franke1:42

Es ist in jedem Winter dasselbe: Zu Hunderten müssen die ADAC-Helfer ausrücken, um Leuten zu helfen, deren Auto wegen der Kälte nicht anspringt. Wenn Sie auch zu den Menschen gehören, die Ihr Auto im Freien parken müssen, haben Sie sich sicher auch schon einmal fragen müssen: "Warum springt mein Auto nicht an?"

Was Sie benötigen:

  • Fremdstartkabel
  • Helfer
  • Handy
  • Schraubenschlüssel Größe 13 + 10
  • Batterieladegerät

In den meisten Fällen hat die Kälte Ihre Batterie entleert. Diese Anleitung zeigt Ihnen, wie Sie Ihr Auto dennoch starten können.

Das Auto mithilfe eines Fremdstartkabels starten

  1. Wenn Sie im Besitz eines Fremdstartkabels sind, müssen Sie zuerst einen anderen Verkehrsteilnehmer finden, der Ihnen helfen möchte.
  2. Als Nächstes muss das Fremdstartkabel mit Ihrer Batterie verbunden werden. Hierbei sollten Sie darauf achten, dass das rote Ende an den Pluspol und das schwarze Ende an den Minuspol Ihrer Batterie angeschlossen ist. Es ist sehr wichtig, dass Sie zuerst das rote Startkabel an den Pluspol anschließen, bevor Sie das schwarze Kabel an den Minuspol anschließen.
  3. Ihr Helfer sollte dasselbe mit den anderen Enden bei seiner Batterie machen, allerdings sollte der Motor des Helferfahrzeugs laufen. Wenn das erledigt ist, sollten Sie versuchen, Ihren Wagen zu starten - in den meisten Fällen springt das Fahrzeug dann an.

Anspringen durch Anschieben

Wenn Sie einen Wagen mit Schaltgetriebe fahren und ein oder zwei Helfer bei der Hand haben, können Sie auch versuchen, durch Anschieben das Auto zu starten:

  1. Setzen Sie sich ins Auto und machen Sie die Zündung an. Außerdem sollten Sie die Handbremse gelöst haben.
  2. Jetzt müssen Ihre Helfer mit dem Schieben beginnen. Wenn Sie ein Tempo von ca. 15 km/h erreicht haben, treten Sie die Kupplung, legen den zweiten Gang ein und lassen die Kupplung auf einen Schlag wieder los. Nach kurzem Ruckeln sollte Ihr Auto dann anspringen.

Starten des Autos mit einem Batterieladegerät

Sollten Sie zu den Glücklichen gehören, in deren Besitz sich ein Batterieladegerät befindet und die ihr Fahrzeug nicht sofort brauchen, ist das Aufladen der Batterie eine Möglichkeit:

  1. Bei den meisten Fahrzeugtypen befindet sich die Autobatterie im Motorraum. Nachdem Sie die Motorhaube geöffnet haben, brauchen Sie einen 13er-Schlüssel. Mit diesem werden die Batterieklammern gelöst. Einen 10er-Schlüssel brauchen Sie dann noch zum Lösen der Pole.
  2. Nachdem die Batterie rund 24 Stunden am Ladegerät angeschlossen war, einfach Batterie wieder einbauen und ab geht die Fahrt.

Sollten diese Methoden nicht fruchten, holen Sie Ihr Handy aus der Tasche und rufen Sie ADAC oder die Werkstatt Ihres Vertrauens an.

Das Auto springt nicht an - das können Sie im Vorfeld tun

  • Die Batterie ist einer der häufigsten Gründe, warum Ihr Auto bei Kälte nicht anspringt. Auch eine Autobatterie muss gepflegt und gewartet werden. Checken Sie Ihre Batterie daher schon vor Wintereinbruch oder lassen Sie diese von einer Fachwerkstatt überprüfen. Sollte Ihre Batterie zu schwach sein (ein Batteriewechsel ist ungefähr alle 5 Jahre nötig), dann lassen Sie diese austauschen. Die Kosten dafür betragen zwischen 70 und 130 Euro.
  • Die Zündkerzen bei Ottomotoren sind ebenfalls ein Schwachpunkt und können zu einem Fehlstart führen. Drehen Sie einmal im Jahr alle Zündkerzen heraus und reinigen Sie diese vom Ruß und anderen Ablagerungen. Beim Diesel können Sie ab und an die Glühkerze checken und gegebenenfalls austauschen lassen. Tipp: Fahren Sie Ihren Diesel im Winter so lange nicht hochtourig, bis der Motor Betriebstemperatur erreicht hat.
  • Wenn Ihr Auto bei Kälte sowieso schon schlecht anspringt, dann sollten Sie externe Lichtquellen oder andere Stromfresser vom Wagen trennen. Achten Sie immer darauf, dass Sie das Licht komplett ausschalten und keine Geräte - wie eine kleine Heizung oder Ähnliches - am Zigarettenanzünder angeschlossen lassen. Dies kann Ihre Batterie so schwächen, dass Ihr Wagen gar nicht mehr anspringt.

Weitere Tipps bei Kälte

  • Winterreifen sollten nicht erst kurz vor dem ersten Schnee aufgezogen werden. Auch niedrige Temperaturen zur Herbstzeit sind ein Grund, Sommerreifen gegen Winterreifen auszutauschen.
  • Das Wischwasser sollte im Winter ebenfalls ausgetauscht werden. Das Sommerwischwasser, meist pink oder rosa, ist gut gegen Insekten und Schlieren auf der Scheibe. Das Winterwischwasser, meist blau, hat die Eigenschaft eines niedrigeren Gefrierpunktes und kann so nicht in den Leitungen gefrieren.
  • Die Türschlösser können im Winter eine weitere Schwachstelle darstellen. Benutzen Sie ruhig einen Türschlossenteiser. Dieser ist für die Mechanik allemal besser, als wenn Sie den Schlüssel mit Gewalt umdrehen oder heißes Wasser auf die Türe schütten.

Weiterer Autor: Matthias Nachtweyh

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos