Was Sie benötigen:
  • kalter Löffel
  • Teebeutel Kamille oder Schwarzer Tee
  • Hämorrhoiden-Salbe
  • Augentrost
  • Gurkenscheiben
  • Kühlbrille
  • Kartoffelscheiben

Eine Schwellung am Augenlid ist immer unangenehm. Sie tut weh und das Sehvermögen ist oftmals eingeschränkt. Doch mit ein paar Hausmitteln klingt die Schwellung schnell wieder ab.

Hilfe gegen geschwollene Augenlider

  • Kühlen ist ein gutes Mittel, um Schwellungen zu lindern. Dazu legen Sie einen Teelöffel in den Kühlschrank. Wenn er kalt ist, legen Sie ihn sich für ein paar Minuten auf die geschlossenen Augen. Das lässt die Augen abschwellen. Auch eine Gurkenscheibe erfüllt diesen Zweck oder eine Kartoffelscheibe.
  • Es gibt auch spezielle Kühlbrillen für die Augen. Diese sind mit Gel gefüllt und müssen im Kühlschrank aufbewahrt werden. Bei Bedarf legen Sie sich die Brille für einige Minuten auf die Augen.
  • Auch ein Teebeutel von Kamillentee oder schwarzem Tee lässt sich verwenden. Kamille kühlt, desinfiziert und hilft gegen Entzündungen. Drücken Sie einen Teebeutel nach dem Aufkochen aus, und legen ihn sich auf die Augen.
  • Sie können auch eine Hämorrhoiden-Creme dünn unter dem Auge auftragen. Diese wirkt abschwellend. Nach 10 Minuten sollte die Creme aber wieder abgewischt werden.
  • Augentrost hilft ebenfalls bei geschwollenen Augenlidern. Ein Esslöffel getrocknetes Augentrostkraut, oder 2 El frisches Augentrostkraut, mit einem halben Liter kochendem Wasser übergießen und 10 Minuten ziehen lassen. Den so entstandenen Tee können Sie immer wieder über den Tag verteilt trinken. Er wirkt von innen auf das Auge. Oder aber Sie tränken ein Wattepad mit dem abgekühlten Tee und betupfen damit das Augenlid und die Umgebung.

Sollten diese Mittel nicht helfen, oder Sie sind sich über die Ursache der geschwollenen Augenlider unklar, suchen Sie bitte einen Arzt auf. Er kann abklären, woher die Schwellung kommt, und ob eine andere Therapie nötig ist.

Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.