Alle Kategorien
Suche

Formeln für Prozentrechnung in Excel - so geht's

Formeln für Prozentrechnung in Excel - so geht´s2:59
Video von Bruno Franke2:59

Mit den richtigen Formeln können Sie in Excel Prozentrechnungen schnell ausführen. Wenn Sie dazu noch eine Tabelle erstellen, brauchen Sie nicht immer wieder mit Gleichungen zu rechnen, sondern nur die entsprechenden Zahlen eingeben, damit Sie das gesuchte Ergebnis erhalten.

Die richtigen Formeln in Excel helfen Ihnen schnelle Prozentrechnungen auszuführen.

Einige Grundlagen für den Aufbau einer Formel

  • Jede Formel beginnt mit dem Zeichen =.
  • Sie können ebenso mit einem Formeleditor im Bereich Formel/Funktionsbibliothek "?x"  arbeiten.
  • Jedes Tabellenfeld (Zelle) lässt sich nach Wunsch formatieren. Beim Tabellenkalkulationsprogramm Excel 2007 können Sie unter "Start/Format" oder mit rechter Maustaste „Zellen formatieren“ arbeiten. Ältere Versionen bieten unter „Format“ diese Optionen an.
  • Sie können zwischen Zahl, Währung und Prozent mit gewünschten Dezimalstellen wählen.
  • „Zahl“ bietet die Möglichkeit einer optischen Abtrennung bei Tausend durch Punkt und eine rote Zahlenfarbe für Minuswerte.
  • Die Formatierung als "Währung" ergänzt die Zahl mit dem Euro-Zeichen, ohne dass ein Textfeld entsteht. Ebenso ist das bei "Prozent" mit dem %-Zeichen. Diese Einstufung berücksichtigt ebenso die Rechengröße.
  • Würden Sie in eine Zelle Zahl und Text schreiben, kann mit dieser nicht gerechnet werden. Es ist kein Zahlenfeld mehr.
  • Bezeichnungen schreiben Sie in freie Nachbarzellen und formatieren dieses Textfeld dann bei der Ausrichtung als rechtsbündig, um eventuell einen Zusammenhang zwischen Begriff und Zahl zu verdeutlichen.
  • Bei dem Aufbau der Formel gilt die Regel, dass Punkt- vor Strichrechnung abgearbeitet wird. Zuordnungsprobleme können Sie mit ( ) lösen.
  • Kopieren Sie Formeln abwärts oder waagerecht weiter, kann es Probleme mit einer festen Zelle geben, auf die sich alle Berechnungen beziehen. Mit einem Dollarzeichen fixieren Sie in der Berechnungsformel dieses Feld, z.B. der Zinssatz (feststehend in einer Zelle ) für Zinseszinsberechnung (jährliche Veränderungen in unterschiedlichen Zeilen). C$8 besagt, dass stets auf die Reihe 8 zurückgegriffen wird. Bei $C8 wird die Spalte C fixiert.

Vor den Formeln - die richtige Eingabe der Prozentzahlen

Bevor Sie bei Excel mit Prozentrechnungen beginnen, sollten Sie verstehen, wie Sie die Prozentzahlen richtig eingeben.

  • Wenn Sie angenommen 20 % eingeben möchten, die 20 eintippen und dann auf den Prozent-Button drücken, erscheint 2000 %. Das liegt daran, dass Excel davon ausgeht, dass 1 % 1/100 ist. Also wird alles automatisch mal 100 genommen.
  • Wenn Sie also die Zahl richtig da stehen haben möchten, geben Sie 0,2 ein und klicken Sie dann auf %. Es erscheint 20 %.
  • Sie können auch in das Schreibfeld „20 %" direkt mit der Tastatur eingeben, also ohne den Prozent-Button zu drücken.

So funktionieren die anteiligen Prozentrechnungen in Excel

Probieren Sie die Formeln gleichzeitig im Excel aus, um sie besser zu verstehen. Nehmen Sie mal an, dass Sie sich ein Fahrrad kaufen möchten, das ursprünglich 5000 Euro kostet und Sie es auf 4000 Euro runtergehandelt haben. Wie viel Prozent vom Ursprungspreis haben Sie bezahlt? Die mathematische Formel in diesem Fall wäre: x % = 4000 * 100 / 5000. Da aber die Zahl ohnehin mal 100 genommen wird, brauchen Sie nur 4000 / 5000 rechnen. Das würde in Excel so aussehen, wenn Sie die 5000 auf A1 und die 4000 auf A2 schreiben:

  1. Geben Sie in das Schreibfeld = ein.
  2. Klicken Sie auf A2, geben Sie dann / ein und klicken Sie auf A1.
  3. Klicken Sie dann auf das grüne Häkchen oder drücken Sie Enter.
  4. Klicken Sie nun auf den Prozent-Button. Es erscheint 80 %.

Prozentrechnung für Netto-Brutto-Analyse

  • Die Mehrwertsteuer ist ein nicht zu unterschätzender Kostenfaktor. Es ergeben sich markante Unterschiede zwischen Nettobetrag ohne Mehrwertsteuer und dem daraus resultierenden Bruttowert.
  • Sie können sich unkompliziert eine kleine Tabelle schaffen, mit der Sie bereits vor einem geplanten Kauf die unterschiedlichen Beträge ermitteln und vergleichen. Diese Prozentrechnung ist relativ leicht aufzubauen.
  • In der Excel-Tabelle können Sie z.B. die Spalte A für die Bezeichnung der einzelnen Positionen nutzen.
  • Bei diesem Beispiel wurde für die Prozentrechnung die Spalte B zur Eingabe der Nettobeträge eingerichtet. Die Spalte C zeigt den ermittelten Betrag der Mehrwertsteuer an. Die Spalte D weist den ermittelten Bruttobetrag aus.
  • Oberhalb der Berechnungszeilen nutzen Sie ein Tabellenfeld für die Angabe des Prozentsatzes (z.B. 7 %, 19 %). Bei diesem Beispiel ist das D3.
  • In B4 steht die Zahl 100,00 für Ihren Nettobetrag. In D3 tragen Sie z.B. 7 ein, sehen durch die Formatierung 7 % und schreiben in C4 die Formel =B4*D3. Das ergibt 7,00. Nun erweitern Sie in D4 die Berechnung mit der Formel  =B4+C4 und bekommen als Ergebnis 107,00. Sie addierten zum Nettowert die errechnete Mehrwertsteuer dazu und erhalten den Bruttowert.
  • Den Bruttowert ohne extra ausgewiesene Mehrwertsteuer berechnet die Formel =B5+(B5*D3).
  • Ohne Prozentformatierung von D3 müssen Sie jeweils noch durch 100 dividieren.

Formel für Prozentrechnung zur Ermittlung der Zinseszinsrechnung

  1. Das Feld C8 als Zahl formatiert ist für den Eintrag des Zinssatzes (1,7 oder 2,5 usw.) vorgesehen. 
  2. In der Spalte A listen Sie untereinander die gewünschten Jahre auf (2010, 2011, 2012 usw.) auf. 
  3. Beim ersten Jahr tragen Sie im Feld B10 das Startguthaben ein, ermitteln mit der Formel =B10*C$8/100 in der Zelle C10 die Zinsen und addieren diese zum Guthaben = B10+C10 in D10. Das gilt jedoch nur im ersten Jahr.
  4. Alle weiteren Jahresberechnungen basieren auf dem errechneten Guthaben des Vorjahres. So wird in der Spalte B11 das Ergebnis vom Vorjahr =D10 eingelesen. Die Berechnung der Zinsen erfolgt in jeder Zeile mit der gleichen Prozentrechnung. Jedoch die Spalte D wird ab dem zweiten Jahr nun mit folgenden Formeln =B11+C11, = B12+C12 usw. geführt.
  5. Durch die Fixierung von C$8 in der Formel kann diese in der Spalte abwärts kopiert werden und passt sich der jeweiligen Zeile des Jahres an.
  6. Wenn Sie nun im Feld C8 den Zinssatz ändern, sehen Sie sofort die weiteren Ergebniskorrekturen in Ihrer Tabelle.

Die Prozentrechnung ist aus dem Alltag nicht wegzudenken. Sie kann mit unterschiedlichen Ansätzen aufgebaut werden, wodurch der Dreisatz umgebaut werden kann. Bei Unsicherheiten helfen Internetrecherchen zum Thema „Dreisatz“  und Sie frischen das Schulwissen erneut auf.

Weitere Formeln für Prozentrechnungen in Excel

Wenn Sie nun das 5000 € teure Fahrrad kaufen möchten und das Geschäft gibt an, dass es 20 % Rabatt gibt, dann rechnen Sie das so: 5000 * 20 = x. Wenn Sie gleich wissen möchten, wie viel das Fahrrad nun kostet, verändert sich die Formel folgendermaßen: 5000 * (1 - 20 %) = y. Diese Gleichung sieht in Excel so aus, wenn Sie die 5000 auf B1 und die 20 auf B2 legen würden:

  1. Geben Sie in das Schriftfeld = ein.
  2. Klicken Sie nun auf B1 und geben dann „*(1-“ ein.
  3. Klicken Sie auf B2 und geben Sie „)“ ein.
  4. Bestätigen Sie die Gleichung mit dem grünen Häkchen oder der Enter-Taste.

Wenn Sie, statt abzuziehen, die 20 % drauf rechnen möchten, geben Sie anstelle der „1-“ ein „1+“ ein.

Weitere Hinweise zur Prozentrechnung in Excel

  • Bitte beachten Sie, dass die [%]-Taste anders einzusetzen ist als die [%]-Schaltfläche im Menü. Wenn Sie beispielsweise in eine Zelle "15%" per Tastatur schreiben, interpretiert Excel diesen Eintrag als "0,15". Wenn Sie aber in eine Zelle mit Standard-Format "15" eingeben und anschließend die [%]-Schaltfläche im Menü anklicken, wird die Zelle den Wert 1500 enthalten, was ja falsch ist. Stattdessen müssten Sie in diesem Fall vor der Formatänderung "0,15" in die Zelle schreiben.
  • Falls Sie ganze Listen mit Formeln zur Prozentrechnung in Excel bearbeiten wollen, brauchen Sie nur die Zelle mit der Formel kopieren und weiter unten einzufügen. Die Formel selbst wird dabei automatisch an die neue Zeile angepasst. Diese Aktion kann beliebig oft erfolgen.

Weitere Autoren: Brigitte Aehnelt

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos