Alle Kategorien
Suche

Kokosnuss öffnen

Kokosnuss öffnen - so geht's ohne Hammer1:52
Video von Samuel Klemke1:52

Eine Kokosnuss ergibt sich Ihnen zwar nicht von selbst, mit etwas Geduld ist es jedoch kein Problem, die Riesennuss auch ohne Hilfsmittel zu öffnen.

Kokosnüsse als leckere Mahlzeit

Kokosnüsse sind Steinfrüchte. Sie enthalten im Inneren das Kokoswasser und das Fruchtfleisch. Kokosmilch suchen Sie in der Frucht vergebens - sie entsteht durch das Pürieren von Kokosfleisch mit Wasser.

Um an das Kokoswasser zu gelangen, reicht ein kleines Loch, in das Sie einen Strohhalm stecken. Alternativ lassen Sie das Wasser aus der Öffnung laufen. Um an das Fruchtfleisch zu gelangen, müssen Sie die harte Schale knacken.

Ein Loch in die Kokosnuss bohren

Die Kokosnuss ist bei genauerem Hinsehen wie ein Ei geformt. Sie hat eine rundere und eine spitzere Seite. Auf der runden Seite sehen Sie drei dunkle Punkte. Es handelt sich um die Keimlöcher. Eines ist weich, die anderen beiden verhärtet.

  1. Kokosnuss richtig halten. Legen Sie die Kokosnuss mit der spitzen Seite nach unten in Ihre Hand.
    Bild -1
    © Maria Ponkhoff
  2. Loch bohren. Mit einem kleinen Messer oder einem Schraubenzieher bohren Sie das weichste der drei Löcher auf.
    Bild -1
    © Maria Ponkhoff
  3. Kokoswasser heraustropfen lassen. Legen Sie die Kokosnuss mit der Öffnung nach unten auf ein Glas. Das Kokoswasser fließt heraus. Stilsicherer trinken Sie das Wasser mit einem Strohhalm aus der Schale.
    Bild -1
    © Maria Ponkhoff

Die Kokosnuss in zwei Hälften teilen

Das Kokoswasser lassen Sie auch ab, wenn Sie an das Fruchtfleisch möchten. Ist die Kokosnuss entwässert, öffnen Sie sie. Dazu brauchen Sie weder eine Machete noch einen Hammer.

  1. Kokosnuss fassen. Halten Sie die Kokosnuss mit der spitzen Seite nach oben in der Hand.
    Bild -1
    © Maria Ponkhoff
  2. Frucht aufschlagen. Schlagen Sie die Kokosnuss mehrere Male auf eine harte Unterlage. Halten Sie die Hand locker, damit der Impuls in die Schale geht und nicht durch den Arm abgeleitet wird.
    Bild -1
    © Maria Ponkhoff
  3. Kokosnuss drehen. Lassen Sie den Aufschlagpunkt bei jedem Schlag um die Nuss wandern, am besten auf der halben Höhe der freiliegenden Seite.
    Bild -1
    © Maria Ponkhoff
  4. Schale aufbrechen. Nach einigen Schlägen gibt die Kokosnuss nach und knackt auf. Brechen Sie die Hälften auseinander.
    Bild -1
    © Maria Ponkhoff

Tipps zum Öffnen der Frucht

Achten Sie darauf, dass die Unterlage härter ist als die Nuss. Die Arbeitsplatte Ihrer Küche könnte Dellen abbekommen. Probieren Sie es lieber auf Steinfliesen oder Betonstufen.

Gelingt das Öffnen ohne Hilfsmittel nicht, schlagen Sie mit einem Hammer auf die Schale. Drehen Sie die Kokosnuss bei diesem Verfahren, sodass Sie an verschiedenen Stellen auf die Schale schlagen.

Das Fruchtfleisch lösen Sie leicht, wenn Sie die geöffnete Frucht für eine Viertelstunde bei 180 Grad in den Backofen legen. Alternativ legen Sie sie eine halbe Stunde ins Gefrierfach.

Wenn Sie das Fruchtfleisch mit einem Messer entfernen, schlagen Sie die Hälften in kleinere Stücke. Das erleichtert das Herausschneiden des Kokosfleisches. Die einfachste Variante ist ein Kokosnusszerkleinerer. Die Anschaffung lohnt sich, wenn Sie häufiger Kokosnüsse essen.

Erst Wasser, dann Fruchtfleisch aus der Schale holen

Das Ablassen des Kokoswassers sollte immer der erste Schritt sein. Dies gelingt leicht mit einem spitzen Gegenstand. Um an das Fruchtfleisch zu kommen, müssen Sie mehr Gewalt anwenden. Der Aufwand lohnt sich, denn Kokosnuss ist lecker und das Wasser im Sommer einer herrliche Erfrischung.

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos