Alle Kategorien
Suche

Ein Starterkabel anschließen - so gelingt es Ihnen

Ein Starterkabel anschließen - so gelingt es Ihnen1:53
Video von Lars Schmidt1:53

Als Autofahrer ist man flexibel und nicht auf Fahrzeiten von Bus oder Bahn angewiesen. Um zu einem Termin zu gelangen, kann man sich die Zeit frei einteilen. Aber wenn es mal knapp wird und das Auto gerade dann nicht anspringt, ist der Ärger groß. Lesen Sie hier, wie Sie ein Starterkabel richtig anschließen, damit Ihr Auto wieder fährt.

Was Sie benötigen:

  • Starterkabel
  • Geberfahrzeug

Wann Sie ein Starterkabel verwenden können

  • Starterkabel können Sie an Tankstellen oder in Baumärkten erwerben. In Ausnahmefällen gibt es sie auch in großen Supermärkten. 
  • Für den Notfall sollte jeder eines im Auto liegen haben, denn Sie können immer in die Situation kommen, dass Ihr Wagen nicht mehr anspringt oder Sie jemandem Starthilfe geben müssen.
  • Das Starterkabel kann bei jeder handelsüblichen Batterie verwendet werden, wenn Sie wissen, wie Sie es richtig anschließen können. Es ist lediglich eine intakte Batterie eines anderen Fahrzeugs nötig, die annähernd die gleiche Spannung hat.

Die Kabel zum Fremdstarten richtig anschließen

  1. Stellen Sie beide Fahrzeuge möglichst nah aneinander, sodass sich die Motorhauben fast berühren. Nur so reichen die Starterkabel von Auto zu Auto.
  2. Klemmen Sie zuerst das rote Kabel an den Pluspol der leeren Batterie an. Führen Sie das Kabel zum Geberfahrzeug und befestigen Sie es ebenfalls am Pluspol dieser Batterie.
  3. Klemmen Sie dann das schwarze Kabel an den Minuspol der Spenderbatterie an. Schließen Sie die andere Seite an die Karosserie des liegen gebliebenen Autos an. Die Stelle sollte unlackiert und rostfrei sein. Notfalls sollten Sie eine freie Stelle kurz mit Sandpapier bearbeiten.
  4. Beachten Sie, dass Sie das Sie diese Seite des schwarzen Kabels nicht an den Minuspol der Nehmerbatterie anschließen. Es könnte zu Funkenflug kommen, der unerwünschte Verletzungen herbeiführt.
  5. Starten Sie nun den Motor des Geberfahrzeugs und dann den des Nehmerfahrzeugs. Dabei kann vom zuerst gestarteten Kfz-Fahrer etwas Gas gegeben werden, um die Leistung zu unterstützen. Die leere Batterie bekommt etwas Ladung und der Wagen sollte nach kurzer Zeit wieder anspringen.
  6. Entfernen Sie alle Kabel in umgekehrter Reihenfolge und fahren Sie ein längeres Stück mit höherer Geschwindigkeit, z. B. auf der Autobahn. Damit lädt sich die Batterie wieder auf und das Risiko ist geringer, dass das Auto beim nächsten Startversuch wieder nicht anspringt.

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos