Alle Kategorien
Suche

Starthilfe anschließen - so funktioniert es richtig

Aus irgendeinem Grund will Ihr Auto nicht anspringen. Die Batterie dreht nicht mehr durch und Sie müssen eine Starthilfe richtig anschließen.

Schließen Sie das Starthilfekabel richtig an
Schließen Sie das Starthilfekabel richtig an

Was Sie benötigen:

  • Starthilfekabel oder
  • Starthilfegerät

Wenn die Batterie Ihres Fahrzeuges es nicht mehr schafft, Ihren Anlasser kräftig genug zu bewegen, oder schon gar nicht mehr, dann hilft nur der Einbau einer anderen oder eine Starthilfe. Dafür gibt es zwei Möglichkeiten. Entweder haben Sie ein Starthilfegerät im Auto oder Sie müssen jemanden finden, der sich bereit erklärt, Ihnen mit seinem Auto zu helfen, um die Batterie zu überbrücken. Dazu brauchen Sie ein Starthilfekabel.

So müssen Sie das Starthilfegerät richtig anschließen

  1. Verschaffen Sie sich Zugang zu Ihrer Batterie. Meistens befindet sie sich im Motorraum. Schalten Sie alle Stromverbraucher ab.
  2. Mit einem Starthilfegerät ist es am einfachsten. Das ist sozusagen eine tragbare Stromstation, die natürlich auch aufgeladen sein muss.
  3. Das rote Pluskabel befestigen Sie zuerst am Pluspol der Batterie, danach das schwarze Minuskabel an einer Stelle aus Metall am Motor oder an der Karosserie.
  4. Schalten Sie das Gerät jetzt auf die entsprechende Voltzahl ein und betätigen Sie dann den Anlasser. Wenn Ihr Auto angesprungen ist, schalten Sie die Starhilfe wieder aus und entfernen zuerst das schwarze dann das rote Kabel.

So schließen Sie die Starthilfekabel richtig an

  1. Das Starthilfekabel besteht aus einem roten und einem schwarzen Kabel.. Das zweite Auto fahren Sie so neben Ihr Fahrzeug, dass die Kabel von einer Batterie bis zur anderen reichen.
  2. Sie überbrücken jetzt praktisch Ihre Batterie mit der des anderen Autos, um so deren Strom zum Anlassen zu nutzen. Achten Sie auf die richtige Reihenfolge des Anschließens.
  3. Verbinden Sie mit dem roten Kabel zuerst den Pluspol der leeren Batterie mit dem Pluspol des Strom gebenden Autos.
  4. Danach klemmen Sie das schwarze Kabel zuerst an den Minuspol der Strom gebenden Batterie und dann an eine Stelle aus Metall an Motor oder Karosse Ihres Fahrzeuges. Machen Sie es nicht an die Batterie, da entstehender Funkenschlag explosive Gase entzünden könnte.
  5. Starten Sie jetzt den Motor des Strom gebenden Autos und lassen Sie ihn laufen. Dann versuchen Sie, Ihr Auto zu starten. Wenn es nicht gleich anspringt, machen Sie nach 10 Sekunden eine kurze Pause.
  6. Nachdem der Motor wieder läuft, nehmen Sie das Starthilfekabel in umgekehrter Reihenfolge wieder ab. Stellen Sie Ihren Motor nicht gleich wieder aus, sondern fahren Sie erst ein Stück damit. Vielleicht erholt sich die Batterie wieder.

Seien Sie immer sehr vorsichtig, wenn Sie eine Starthilfe anschließen, und lassen Sie Ihr Auto und die Batterie lieber von einem Fachmann überprüfen, damit es Ihnen nicht öfter passiert.

Teilen: