Was Sie benötigen:
  • Spülmittel
  • Feinwaschmittel
  • Wasser
  • Reinigungsschwamm

Reinigung der Autositze - so geht's

  • Die erste Faustregel für Flecken jeglicher Herkunft und egal, auf welchem Material ein Fleck entsteht: der Fleck sollte sofort behandelt werden! Wenn Sie gerade unterwegs sind und Ihnen das Cola überschwappt oder Sie auf dem Rücksitz bei Ihrem Kind entdecken, dass aus der Eiswaffel die ersten Eiskugel auf Ihre Autositze tropfen, können Sie natürlich den Zustand nicht ändern. Aber vielleicht ergibt sich nach Fahrtende eine kurze Pause und Sie können dem frischen Fleck mit Wasser Paroli bieten. Klares Wasser und sofort den Fleck auf dem Autositz reinigen, ist besser als Tage warten und dann chemische Mittel benutzen.
  • Die Reinigung Ihrer Autositze sollten Sie sich im Sommer vornehmen, dann können Sie die Autotüren noch lange wegen des Durchlüftens und somit Trocknens auflassen. Dies ist besonders von Vorteil, wenn Sie eine Autositzreinigung mit einem Nasssauger vorhaben. Hier wird der Autositz auch mit einer Hausmittellauge eingeschäumt und dann wird mit dem speziellen Nasssauger darüber gesaugt, der sprüht aus feinen Düsen Wasser ins Gewebe und zieht gleichzeitig den Schmutz aus den Polstern. Nach längerem und richtigem Trocknen werden Ihre Autositze, da sie so gründlich gereinigt wurden, wie neu erscheinen.

Reinigen mit Hausmitteln

  • Nach wie vor ist eine milde Spülmittellauge ein sehr zuverlässiges Hausmittel zum Reinigen Ihrer Autositze. Sie können herkömmliches Spülmittel genauso verwenden wie flüssige Neutralseife.
  • Auch sehr wirksam gegen Flecken und Verschmutzungen auf den Autositzen ist eine Feinwaschmittellauge. Sie können dabei wie folgt vorgehen: Sie stellen eine Lauge (20g Waschmittelpulver und 10 Liter 60 Grad heisses Wasser) her und nehmen sich einen Microfaser-Waschhandschuh. Dann reiben Sie die Autositze mit der Waschlösung kräftig ein, da dies Hausmittel und somit ungiftig sind, brauchen Sie keine Befürchtungen haben. Nach ca. 10 Minuten Einwirkzeit reiben Sie mit alten Frotteehandtüchern die Polster ab.