Alle Kategorien
Suche

Sitzbezüge reinigen - so geht's ohne Chemie

Sitzbezüge - vor allem im Auto - werden meist hoch frequentiert genutzt. Vor allem, wenn Sie Kinder haben, kommen Sie um den einen oder anderen Fleck nicht herum. Wie Sie die Sitze ohne Chemie reinigen, erfahren Sie hier.

Vermeiden Sie Putzmittel beim Reinigen der Polster.
Vermeiden Sie Putzmittel beim Reinigen der Polster.

Sitzbezüge sind im Auto eine Schwachstelle. Nicht nur, dass sich hier Abnutzungserscheinungen aufgrund der häufigen Inanspruchnahme einstellen - nein, auch Flecken gehören nahezu tagtäglich dazu.

Sitzbezüge mit Bedacht wählen

  • Mittlerweile gibt es eine Vielzahl an Sitzbezügen, die Sie für Ihr Auto wählen können. Ob aus Baumwolle, Holzkugeln oder verschiedenen Stoffen, in allen möglichen Farben und Ausführungen sind sie erhältlich.
  • Wenn Sie Kinder im Haushalt haben, ist es sinnvoll, bereits vor dem Kauf der Sitzbezüge darauf zu achten, dass man ein Material wählt, welches leicht zu reinigen ist.

Das Reinigen der Sitzauflagen

Sind bereits Flecken auf den Sitzbezügen entstanden, müssen Sie diese natürlich reinigen. Hilfreich sind hier einige Hausmittel, damit Sie nicht zu chemischen Produkten greifen müssen.

  • Wurde mit Eis, Schokolade oder Kuchen gekleckert, hilft hier meist viel Wasser mit einem Schuss Essig. Auch Obstflecken lassen sich damit prima beseitigen.
  • Haben sich Kaugummis auf den Sitzauflagen breitgemacht, so können Sie diese leicht entfernen. Gehen Sie hier mit Eisspray vor. Das Kaugummi verhärtet und lässt sich dann ganz einfach lösen.
  • Geht es nicht nur um Fleckenentfernung, sondern auch darum, Modergeruch aus dem Auto zu bekommen, dann legen Sie einen gebrauchten Kaffeefilter über Nacht ins Auto. Das wirkt Wunder.

Grundsätzliches zum Reinigen

  • Egal, was Sie reinigen möchten, prinzipiell kommt es immer auf den Fleck an, den Sie beseitigen möchten.
  • Gehen Sie beim Reinigen auch immer behutsam vor, damit Sie keine Schäden hinterlassen.
  • Wenn Sie doch einen chemischen Reiniger verwenden müssen, dann probieren Sie ihn immer vorher an einer verdeckten Stelle aus, um zu sehen, wie er sich auf das Material auswirkt.
Teilen: