Alle Kategorien
Suche

Anhalteweg vom Motorrad richtig berechnen

Anhalteweg vom Motorrad richtig berechnen2:55
Video von Astrid Schweizer2:55

Der Anhalteweg beim Motorrad ist in der Regel etwas kürzer als bei einem Pkw. Das liegt an der höheren Verzögerung aufgrund des geringeren Gewichts eines Zweirads.

Beim Motorrad besteht der Anhalteweg, genauso wie beim Pkw, aus dem Reaktionsweg und dem Bremsweg. Der Anhalteweg ist insbesondere dann von großer Bedeutung, sobald Sie auf einer Strecke unterwegs sind, auf der die Sichtweite aufgrund scharfer Kurven stark reduziert wird. Sie sollten auf derartigen Straßen immer nur so schnell fahren, dass Sie Ihr Motorrad auf halber Sichtweite zum Stehen bringen können.

So berechnen Sie den Anhalteweg vom Motorrad

  1. Die Faustformel zur Berechnung des Bremsweges ist: Geschwindigkeit in Kilometer pro Stunde geteilt durch 10 und dann das Ergebnis zum Quadrat.
  2. Falls Sie also mit 60 km/h unterwegs sind, brauchen Sie nur 60 durch 10 zu teilen. Das Ergebnis lautet bekanntlich 6. Sie rechnen dann einfach 6 * 6 und erhalten das Ergebnis 36. Das bedeutet, der reine Bremsweg beträgt 36 Meter.
  3. Der Bremsweg ist aber nicht der Anhalteweg. Bevor Sie die Bremse betätigen, müssen Sie ja zunächst das Hindernis erkennen und reagieren. Die Reaktionszeit beträgt im Durchschnitt 0,3 Sekunden. Deshalb müssen Sie noch ausrechnen, wie viele Meter Sie in den 0,3 Sekunden zurücklegen.
  4. Dazu rechnen Sie die Geschwindigkeit geteilt durch 10 und multiplizieren das Ergebnis mit 3. Bei einer Geschwindigkeit von 60 km/h ergibt die Berechnung also 18 m. Diese 18 m werden dann als Reaktionsweg bezeichnet.
  5. Dann müssen Sie nur noch den Bremsweg und den Reaktionsweg addieren. Im obigen Beispiel ergibt das einen Anhalteweg von 36 m + 18 m = 54 m.
  6. Da ein Motorrad aufgrund des geringeren Eigengewichts einen etwas kürzeren Bremsweg hat als ein Pkw, können Sie vom Ergebnis noch ungefähr 10 % abziehen. Danach würde der Anhalteweg vom Motorrad lediglich 49 m betragen.
  7. Diese Angaben gelten aber nur für eine trockene Fahrbahn. Auf einer nassen oder eisglatten Straße kann sich der Anhalteweg um ein Vielfaches erhöhen. 

Zum Schluss noch der Hinweis, dass es im Internet verschiedene Anhalteweg- und Bremswegrechner gibt. Dort können Sie sehr einfach den Anhalteweg diversen Fahrzeugarten und unter verschiedenen Straßenverhältnissen berechnen.

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos