Alle Kategorien
Suche

Bremszeit berechnen - so wird's gemacht

Bremszeit berechnen - so wird's gemacht2:38
Video von Galina Schlundt2:38

Wann endlich steht das Auto? Wenn Sie sich das schon beim Bremsen in einer Gefahrensituation gefragt haben, sollten Sie einmal mit diesen Hinweisen die Bremszeit berechnen.

Bremsvorgänge - das sollten Sie wissen

  • Wenn ein Fahrzeug mit einer bestimmten Geschwindigkeit vo ungebremst und gleichmäßig fährt, legt es den Weg s = vo* t zurück. 
  • Tritt der Fahrer nun auf die Bremse, so wird dem Fahrzeug eine Bremskraft F erteilt.
  • Diese Bremskraft führt zu einer Bremsbeschleunigung a, also einer Verzögerung. Manchmal wird diese auch als negative Beschleunigung bezeichnet - immerhin richtet sie sich gegen die aktuelle Bewegung.
  • Kennt man die Bremskraft eines Fahrzeuges mit der Masse (dem Gewicht) m, dann lässt sich die Bremsbeschleunigung zu a = F/m berechnen. 
  • Diese Bremsbeschleunigung bewirkt, dass die Geschwindigkeit, die anfangs vo betrug, sich mit zunehmender Zeit verringert. 
  • Als Formel gilt: v(t) = vo - a * t

Die Bremszeit errechnen

  • Nach einer bestimmten Zeit ist die Geschwindigkeit dann - dank des Bremsens - auf Null gesunken. Diese Zeit wird Bremszeit genannt, man kann Sie abgekürzt T schreiben.
  • Für die Bremszeit T gilt dementsprechend: 0 = vo - a * T.
  • Diese Gleichung können Sie nach der gesuchten Bremszeit auflösen und erhalten T = vo/a. 
  • Die Formel zeigt, dass Sie für die Berechnung der Bremszeit lediglich Ihre Anfangsgeschwindigkeit sowie die Bremsverzögerung Ihres Autos wissen müssen, um die Bremszeit zumindest abschätzen zu können. 

Berechnen Sie die Bremszeit für einen Pkw

Bei großer Gefahr wird empfohlen, mit voller Kraft auf die Bremse zu treten. In diesem Fall bringen Sie (ABS angenommen) die volle Bremskraft auf die Reifen. Diese Bremskraft wird auf einem Bremsenprüfstand übrigens überprüft. Bei einem Pkw können Sie mit Werten für die Bremsverzögerung von a = 8 m/s² rechnen (bei trockener Fahrbahn versteht sich). 

  • Nehmen Sie für dieses Beispiel an, Sie fahren mit einer Geschwindigkeit von  vo = 80 km/h, als plötzlich ein Hindernis auftritt.
  • Zunächst rechnen Sie diese Geschwindigkeit in die Einheit m/s um, da auch die Bremsverzögerung in diesen Einheiten vorliegt. Es gilt: vo = 80 km/h = 22,22 m/s (: 3,6 rechnen). 
  • Als Bremszeit berechnen Sie T = vo/a = 22,22 m/s : 8 m/s² = 2,78 s (und die können "gefühlt" schon mal ganz schön lange dauern). 
  • In Wahrheit kommen beim Bremsvorgang natürlich weitere wichtige Faktoren dazu: So können - vor allem bei älteren Autos, die nicht über ABS verfügen - die Räder blockieren.
  • Nicht berücksichtigt ist weiterhin die Schrecksekunde bis zum Bremsen, in der Ihr Auto ungebremst weiterfährt.

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos