Alle ThemenSuche
powered by

Bremsweg berechnen - die Physik dazu einfach erklärt

Wann endlich steht das bremsende Auto? Nicht nur Autofahrer, sondern auch Unfallforscher stellen sich diese Frage. Beim Berechnen des Bremsweges kann dabei die Physik durchaus helfen.

Bremsweg berechnen - die Physik dazu einfach erklärt
Video von Galina Schlundt

Was Sie benötigen:

  • Grundwissen "Mechanik"

Bremsvorgänge in der Physik - das sollten Sie wissen

In jeder Fahrschule werden Sie Faustformeln für die Berechnung des Bremsweges kennenlernen. Allerdings kann die Physik anhand von Bewegungsvorgängen hier genauere Aussagen machen.

  • Ein Bremsvorgang ist für den Beobachter auf der Straße und natürlich auch für den Fahrer selbst von der Physik her eine sog. verzögerte Bewegung.
  • Zunächst fährt der Wagen mit einer vorgegebenen Geschwindigkeit vo, dann tritt der Fahrer auf die Bremse und übt eine Bremskraft F auf die Räder (und damit natürlich auf den gesamten Wagen) aus. 
  • Diese Bremskraft, die natürlich mit dem Treten des Pedals und dem Wagen leicht variiert, führt zu einer Verzögerung oder Bremsbeschleunigung a = F/m, wobei m die Masse (umgangssprachlich das Gewicht) des Wagens darstellt. 
  • Dementsprechend lassen sich in der Physik Bremsvorgänge so berechnen, als handele es sich um Bewegungen mit negativen Beschleunigungen, eben Verzögerungen.
  • Außer Acht gelassen ist bei dieser Vorstellung natürlich ein Blockieren der Reifen (dank ABS eigentlich Vergangenheit) sowie die Reibung auf der Straße, die besonders bei Nässe, Schnee und Eis zu einer erheblichen Vergrößerung des Bremsweges führen kann. Die Physik liefert in diesem Fall sozusagen eine untere Abschätzung des Bremsweges. 
  • Und nicht berücksichtigt ist natürlich auch, dass der Fahrer in der sog. Schrecksekunde ja eine gewisse Strecke ungebremst weiterfährt (mehr dazu im Beispiel).

Bremsweg berechnen - so leiten Sie die Formel her

  1. Der Fahrer übt auf das Fahrzeug eine Bremsbeschleunigung a (in m/s²) aus. Die Geschwindigkeit des bremsenden Fahrzeugs nimmt dann ab nach der Gleichung v(t) = vo - 1/2 at (Gesetz für beschleunigte Bewegungen). Dabei sei vo wieder die Anfangsgeschwindigkeit des Autos (in m/s). 
  2. Diese Geschwindigkeit ist nach der Bremszeit T auf Null gesunken, das heißt: 0 = vo - 1/2 aT. Aus dieser Bedingung berechnen Sie die Bremszeit T = vo/a. 
  3. Das Weg-Zeit-Gesetz für die Bremsbewegung lautet: s = vot - 1/2at². Hier setzen Sie nun die Bremszeit T ein und berechnen den Bremsweg S = voT - 1/2 aT² = vo²/2a. Bei bekannter Geschwindigkeit und bekannter Bremsverzögerung lässt sich aus dieser Formel der Bremsweg S berechnen. 
  4. Die Formel zeigt übrigens eindrücklich, dass der Bremsweg eine quadratische Abhängigkeit von der Anfangsgeschwindigkeit hat. Also: Doppelte Geschwindigkeit, vierfacher Bremsweg! Kommt Ihnen das bekannt vor?

Bremsweg - ein durchgerechnetes Beispiel

  1. Die Bremsverzögerung kann für einen normalen Pkw bei einer Notbremsung Werte bis a = 8 m/s² erreichen; ein mittlerer Wert ist a = 3 m/s².
  2. Ein Fahrzeug bewege sich mit einer Geschwindigkeit von vo = 50 km/h = 13,89 m/s, also rund 14 m/s (mit diesem Wert soll weitergerechnet werden).
  3. Nun muss der Fahrer eine Notbremsung durchführen (also voll auf die Bremse!). Der Bremsweg beträgt dann nach der Formel S = vo²/2a = (14 m/s)²/16 m/s² = 12,25 m, als unterste Grenze, versteht sich.
  4. Bevor der Fahrer jedoch auf das Pedal treten kann, muss er in einer sog. Schrecksekunde das Geschehen verarbeiten. In dieser Zeit (meist 0,5 - 1s) fährt das Fahrzeug ungebremst weiter und legt dabei einen Weg von 7 - 14 m zurück. Dieser Weg muss natürlich zu den 12,25 m Bremsweg hinzugezählt werden. Er ist umso größer, je schneller das Fahrzeug ist.

Teilen:

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos

Anteile berechnen - so einfach geht's
Julian Kutschera
Weiterbildung

Anteile berechnen - so einfach geht's

Anteile werden mit Hilfe der Bruchrechnung oder Prozentrechnung bestimmt. Den meisten graust es, wenn es um Brüche, Doppelbrüche und Prozentsätze geht. Deshalb werden Sie im …

Kubik berechnen - so geht's
Jessika Mueller
Weiterbildung

Kubik berechnen - so geht's

Möchten Sie Volumen oder Kubik eines Körpers berechnen aber der Mathematik-Unterricht ist schon zu lange her? Mit der folgenden Anleitung können Sie Ihr Wissen wieder …

Den Wachstumsfaktor berechnen - so geht's exponentiell
Dr. Hannelore Dittmar-Ilgen
Weiterbildung

Den Wachstumsfaktor berechnen - so geht's exponentiell

Viele Wachstumsvorgänge lassen sich mit einer Exponentialfunktion beschreiben bzw. modellieren. Dabei spielt eine Konstante, nämlich der Wachstumsfaktor, den man aus den Daten …

Ganzrationale Funktion - Nullstellen ausrechnen
Linda Erbstößer
Weiterbildung

Ganzrationale Funktion - Nullstellen ausrechnen

Mathematik, das unbeliebte Fach aus der Schulzeit. Doch vielleicht brauchen Sie es irgendwann doch noch einmal. Wissen Sie noch, was ganzrationale Funktionen sind? Und wie man …

Zweiseitiger Hebel - Erklärung und Rechnung
Patricia Mevissen
Weiterbildung

Zweiseitiger Hebel - Erklärung und Rechnung

Auf jedem Spielplatz steht ein zweiseitiger Hebel - eine Wippe. Aber auch in vielen anderen Alltagssituationen finden zweiseitige Hebel Anwendung. So berechnen Sie die Kräfte, die wirken.

Hebelgesetz - die Formel einfach erklärt und angewendet
Dr. Hannelore Dittmar-Ilgen
Weiterbildung

Hebelgesetz - die Formel einfach erklärt und angewendet

Das Hebelgesetz ist den meisten noch aus der Schule bekannt. In diesem Artikel soll einmal eine ungewöhnliche Anwendung der Formel geprüft werden: Kann ein Mensch den Mond aus …

Ähnliche Artikel

Federkonstante berechnen - Anleitung
Susanne Wierschalka
Schule

Federkonstante berechnen - Anleitung

Die Federkonstante ist eine konstante Größe. Um die Federkonstante zu berechnen, benötigen Sie bestimmte Werte, die durch einen Versuch ermittelt werden können. Diese Werte …

Fallhöhe berechnen - so geht´s mit einer Anleitung
Susanne Wierschalka
Schule

Fallhöhe berechnen - so geht's mit einer Anleitung

Die Fallhöhe unterliegt dem physikalischen Fallgesetz. Schon Galileo Galilei bewies mit einem Experiment, dass alle Körper unabhängig von ihrem Gewicht gleich schnell fallen, …

Die Fallgeschwindigkeit mit Formeln berechnen
Susanne Wierschalka
Weiterbildung

Fallgeschwindigkeit berechnen - so geht's einfach

Die Fallgeschwindigkeit ist eine physikalische Größe und kann durch eine Formel errechnet werden. Mit dieser Anleitung ist es für Sie nicht schwierig, die richtigen Ergebnisse …

Moderates Fahren mit gleichmäßiger Geschwindigkeit führt schneller zum Ziel als Raserei.
Alexandra Sensburg
Schule

Mittlere Geschwindigkeit berechnen - so geht's

Die mittlere Geschwindigkeit berechnen zu können, ist nicht nur für Schule, Studium und Fachgebiete wie zum Beispiel die Physik interessant. Sie können mit diesem Wissen auch …

Kräfteparallelogramm berechnen - so geht's
Patricia Mevissen
Schule

Kräfteparallelogramm berechnen - so geht's

Kräfte, die genau gegeneinander gerichtet und gleich groß sind, heben sich gegenseitig auf. Verlaufen die Kräfte in die gleiche Richtung, so können Sie die Kraftstärken einfach …

Berechnen Sie ganz einfach den Nennstrom.
Jessika Mueller
Energie

Nennstrom berechnen - so geht's

Möchten oder müssen Sie den Nennstrom berechnen, wissen aber nicht, wie Sie zum Ergebnis gelangen? Mit der folgenden Anleitung gelingt es Ihnen in Schule, Studium und bei …

Berechnen Sie die Potentialdifferenz.
Marius Käpernick
Weiterbildung

Potentialdifferenz berechnen

Befindet sich eine Probeladung in einem elektrischen Feld, besitzt sie ein Potential. Was ist eine Potentialdifferenz und was sagt sie aus?

Wenn Gas aus Flaschen strömt, ist sein Druck hörbar.
Sima Moussavian
Weiterbildung

Gasdruck-Berechnung - so berechnen Sie den Gasdruck

Gas übt Druck aus. Wenn es aus einer Flasche ausströmt, kann man das sogar hören. Doch ist Ihnen nicht ganz klar, warum Gas eigentlich Druck hat und schon gar nicht, wie man …

Schon gesehen?

Schallgeschwindigkeit berechnen - so geht's
Susanne Wierschalka
Weiterbildung

Schallgeschwindigkeit berechnen - so geht's

Jeder Schall breitet sich von seiner Entstehungsstelle als räumliche elastische Longitudinalwelle in die Umgebung aus. Das Berechnen der Schallgeschwindigkeit ist nicht …

Das könnte sie auch interessieren

Passatkreislauf erklären - so geht´s für Laien
Patricia Mevissen
Weiterbildung

Passatkreislauf erklären - so geht's für Laien

Der Passatkreislauf ist ein Wetterphänomen zwischen ungefähr 23,5° nördlicher Breite und 23,5° südlicher Breite. Was der Passatkreislauf ist und wie er abläuft, erklären Sie so.

Auswendig lernen - Tipps & Tricks
Ulrike Fritz
Weiterbildung

Auswendig lernen - Tipps & Tricks

Ob in der Schule, an der Uni, für die Goldene Hochzeit der Eltern – auswendig lernen begleitet einen das ganze Leben hindurch. Vielen fällt es nicht leicht, sich Gedichte, …

Zwischen Vokabeln und Grammatik: So verbessern Sie Ihre englische Aussprache.
Alexandra Riebow
Weiterbildung

In Englisch die Aussprache trainieren - so geht's

Englisch ist die am weitesten verbreitete Sprach der Welt. Wer Englisch spricht, kann sich in fast jedem Land zurechtfinden und interessante Gespräche mit Menschen aus anderen …

Dreisatz erklären - die Rechenart einfach vermittelt
Claudia Thur
Weiterbildung

Dreisatz erklären - die Rechenart einfach vermittelt

Der Dreisatz ist eine der wenigen mathematischen Formeln, die wirklich jeder im späteren Leben gebrauchen kann. Wie die Formel funktioniert, lässt sich sehr einfach erklären.

Gefahrgutttransporte müssen besonders gekennzeichnet sein.
Anna Schmidt
Weiterbildung

GGVSE - Erklärung

Hochgiftige Chemikalien, explosive Stoffe oder leicht brennbare Flüssigkeiten - wenn Sie solche Dinge im Inland oder grenzüberschreitend von A nach B transportieren wollen, …