Was Sie benötigen:
  • 1 Stück dicken Pappkarton
  • 1 Schere oder Teppichmesser
  • Wolle, am besten Wollreste in verschiedenen Farben
  • 1 Sticknadel (mit großem Nadelöhr)

So wird ein Wollbommel gemacht

  1. Schneiden Sie aus der Pappe je nach gewünschter Größe des Wollbommels zwei Scheiben mit einem Durchmesser von 5 bis 10 cm heraus.
  2. Nun schneiden Sie ein Loch in die Mitte der Scheiben von 2 bis 3 cm Durchmesser.
  3. Legen Sie die beiden Scheiben aufeinander.
  4. Fädeln Sie einen ca. 30 cm langen Faden der ersten Wolle in die Sticknadel.
  5. Wickeln Sie den Faden von innen nach außen, also vom Innenloch zum Rand, um die Pappe, sodass die Scheiben von der Wolle bedeckt werden.
  6. Wenn ein Faden zu Ende ist, lassen Sie ihn einfach hängen. Sie müssen nichts verknoten.
  7. Verfahren Sie ebenso mit weiteren Wollresten. Soll der Bommel sehr dicht werden, dann wickeln Sie so viel Wolle um die Pappe, bis Sie mit der Nadel gerade  noch durch das Innenloch stoßen können. Die Technik funktioniert grundsätzlich auch ohne Nadel.
  8. Auch den letzten Faden lassen Sie einfach hängen.
  9. Nehmen Sie nun eine Schere und schneiden dort, wo die beiden Pappflächen außen aufeinanderliegen, die Fäden durch. Sie können auch ein scharfes Messer verwenden.
  10. Nehmen Sie einen weiteren Faden und ziehen ihn zwischen den beiden Papphälften vom Rand zur Mitte, ziehen ihn gut fest und verknoten ihn dort. Lassen Sie ein Stück des Fadens hängen, je nach Verwendung des Bommels.
  11. Entfernen Sie nun die Pappe und zupfen den Wollbommel zurecht.

Dafür können Sie den Bommel verwenden

  • Die klassische Verwendung ist, die Spitze von einer Mütze damit zu bestücken. Das sieht nicht nur bei Kindern lustig aus.
  • Sie können die Wollbommel von der Decke herab vor ein Fenster hängen und so ein lautloses Mobile basteln.
  • Solche Bommel sind hervorragend als Katzenspielzeug geeignet. Durch das Selbermachen hat die Wolle Ihren Duft, was Katzen mögen, und in die Wolle lässt sich so schön mit den Krallen einhaken.

Wollbommel sind schnell gemacht. Wer mit Wolle arbeitet, hat immer wieder Reste übrig. Mit dieser Idee wird jeder Rest sinnvoll weiterverwendet.