Alle Kategorien
Suche

Wie trocknet man Rosen richtig? - Anleitung

Wie trocknet man Rosen richtig? - Anleitung1:21
Video von Bianca Koring1:21

Ein schöner Rosenstrauß vom Liebsten oder einem Bekannten blüht meist nur anfangs in vollem Glanz und lässt oftmals bereits nach wenigen Tagen die Köpfe hängen. Mit nur wenigen einfachen Mitteln machen Sie Ihre Rosen nun dauerhaft haltbar. Dies sieht nicht nur schön aus, sondern lässt Sie auch Ihre traumhaftesten Momente niemals vergessen. Hier kommt es nicht darauf an, wo der Strauss verewigt wird, sondern wie man die Rosen trocknet.

Was Sie benötigen:

  • Rosen
  • eine Schere
  • ein Messer
  • einen Blumendraht oder reissfesten Bindfaden
  • ausreichend Haarspray
Bild 0

Schöne Rosen erfreuen das Herz

Keine Frage, ein Rosenstrauß ist ein ansehnliches Geschenk, das viel Freude bereitet. Rosen eignen sich für jeden Anlass, egal ob zur Hochzeit, zum Geburtstag oder einer Trauerfeier. 

  • Um den Rosenstrauß bestmöglich vor dem Verwelken bewahren zu können, sollte der Blumenstrauß getrocknet werden. Die Luftfeuchtigkeit und der Zustand der Rosen spielen im Trocknungsvorgang eine wichtige Rolle.
  • Aus diesem Grund sollten Sie schon beginnen, Ihre Rosen zu trocknen, wenn diese noch nicht welk sind. Eine geringe Luftfeuchtigkeit im Raum wäre zusätzlich von großem Vorteil.

So trocknen Sie die Rosen richtig

Hier existieren unzählige verschiedene Möglichkeiten, effektive Lösungen zum Trocknen der Rosen gibt es aber nur wenige. Vom einfachen Trocknen in Zeitungspapier bis hin zum aufwendigen Trocknungsvorgang in einer speziell hierfür vorgesehenen Lösung werden alle Möglichkeiten aufgeführt. Damit die Blumen lange haltbar sind und auch ihre Frische im Aussehen beibehalten, gibt es nur eine effektive Methode, wie man Rosen richtig trocknet:

  1. Nehmen Sie die Rosen zur Hand und schneiden Sie unnötige Blätter oder zu lange Stiele mit einem scharfen Messer schräg ab. Die Blätter werden recht schnell welk und sehen auch im getrockneten Zustand meist nicht schön aus.
  2. Wickeln Sie einen Bindfaden oder Blumendraht um die Stiele des ganzen Rosenstraußes und knoten diesen zu. Der Bindfaden oder Draht muss das Eigengewicht der Rosen tragen können.
  3. Als Nächstes ist der Trocknungsort zu bestimmen. Wählen Sie hierzu einen trockenen, idealerweise gar dunklen Ort. Dunkelheit bewahrt die Rosen vor dem Ausbleichen durch Sonnenstrahlen und lässt sie länger frisch aussehen.
  4. Hängen Sie den Rosenstrauß nun am Bindfaden oder Blumendraht kopfüber auf. Wenn die Rosen aufrecht stünden, würden diese sehr schnell die Köpfe hängen lassen und eventuell gar abbrechen.
  5. Mit einem Haarspray sprühen Sie die Blumen nun kräftig ein. Je nach Anzahl der Rosen benötigen Sie dementsprechend viel Spray. Um ein optimales Trocknungsergebnis erzielen zu können, sollten Sie die Blumen von allen Seiten gut einsprühen. Haarspray verleiht Glanz und sorgt für ausreichende Haltbarkeit.
  6. Lassen Sie die Rosen nun für mindestens 2 Wochen kopfüber hängen. Da das Blattgrün etwa nach einer Woche entweicht, bietet das Haarspray erst nach gewisser Zeit optimalen Halt.
  7. Im Anschluss an die Trocknungsphase können Sie diese problemlos ohne Qualitätsverluste in eine schöne Vase stellen oder zu anderen Dekorationszwecken nutzen.

Wenn man Rosen richtig trocknet, können diese auch noch in 10 Jahren mit Freude betrachtet werden. Haarspray konserviert und festigt also nicht nur Ihre Haare.

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos