Alle Kategorien
Suche

Blumen richtig trocknen – bewährte Methoden

Um Blumen richtig zu trocknen, gibt es verschiedene Methoden. Lesen Sie hier, welche für Ihren Zweck am besten geeignet ist.

Ein getrockneter Strauß ist dekorativ.
Ein getrockneter Strauß ist dekorativ. © Martin rehseil / Pixelio

Was Sie benötigen:

  • Zum Trocknen an der Luft:
  • einen Draht oder ein dünnes Seil
  • einen geeigneten Ort zum Trocknen
  • eventuell ein Rost
  • Zum Trocknen mit Silikagel:
  • Silikagel
  • verschließbare Dose
  • kleiner Pinsel
  • Zum Trocknen mit Glycerin:
  • Glycerin
  • heißes Wasser
  • Blumenvase

Es kann ein dekorativer Strauß sein, von dem Sie sich nicht trennen können oder eine Blüte, die Sie in Erinnerung behalten möchten. Vielleicht möchten Sie auch Ihre Lieblingsblumen selber zu einem Trockenstrauß verarbeiten. Wenn Sie Ihre Blumen richtig trocknen, können Sie diese noch lange Zeit als Andenken verwahren.

So trocknen Sie die Blumen an der Luft

  1. Wenn es sich bei den Blumen, die Sie trocknen möchten, um einen kompletten Strauß handelt, ist es am besten ihn an der Luft zu trocknen. Dann brauchen Sie ihn dafür nämlich nicht auseinanderzunehmen.
  2. Warten Sie mit dem Trocknen allerdings nicht so lange, bis der Strauß in der Vase schon komplett verwelkt ist, sondern hängen Sie ihn auf, solange er noch einigermaßen schön aussieht.
  3. Einzelne Blumen binden Sie am besten zu kleinen Sträußchen zusammen. Das eignet sich beispielsweise wunderbar dazu, getrocknete Kräuter- oder Lavendelsträußchen herzustellen.
  4. Binden Sie den Strauß möglichst fest zusammen, da die Stiele im getrockneten Zustand dünner werden. Ansonsten würde Ihnen der Strauß mit der Zeit eventuell rausrutschen.
  5. Hängen Sie den Strauß mit einem Draht oder einem Seil kopfüber an einen geeigneten Ort und lassen Sie ihn hängen, bis er vollständig getrocknet ist.
  6. Um Blumen richtig an der Luft zu trocknen, brauchen Sie einen relativ dunklen und trockenen Ort. Am besten ist ein Raum geeignet, in dem die Temperatur zwischen 10°C und 15°C liegt und der gut durchlüftet ist.
  7. Alternativ können Sie einzelne Blumen auch auf einem Rost verteilen und diese dann bei gleichen Bedingungen wie bei dem Strauß so lange liegen lassen, bis sie trocken sind. Eine weitere Methode einzelne Blumen zu trocknen ist die Verwendung von Silikagel.

Blüten mit Silikagel richtig haltbar machen

  1. Silikagel oder auch Kieselgel eignet sich besonders dazu, einzelne Blumen oder Blüten zu trocknen. Es handelt sich hierbei um ein stark wasseranziehendes Granulat, das beispielsweise auch oft als Katzenstreu verwendet wird.
  2. Am Besten entzieht  das Kieselgel den Blumen die Feuchtigkeit, wenn es ganz fein ist. In diesem Fall ist es allerdings auch besser, wenn Sie einen Mundschutz zum Schutz der Atemwege tragen.
  3. Füllen Sie so viel von dem Silikagel in eine verschließbare Dose, bis der Boden gut bedeckt ist.
  4. Legen Sie nun die Blumen oder Blüten, die Sie trocknen möchten, mit in die Dose. Achten Sie aber darauf, dass sie sich nicht berühren.
  5. Geben Sie nun so viel von dem Silikagel dazu, bis alle Blumen vollständig bedeckt sind, und verschließen Sie die Dose.
  6. Nach etwa zwei bis drei Tagen sind die Blumen in der Dose getrocknet. Wenn Sie die Blumen zu lange in dem Kieselgel liegen lassen, kann es sein, dass sie brüchig werden.
  7. Befreien Sie zum Schluss die Blumen mithilfe eines kleinen Pinsels von dem Kieselgel und Sie haben eine hübsche getrocknete Blume als Erinnerungsstück.
  8. Das Gel selber können Sie anschließend im Backofen trocknen, um es später erneut zu verwenden.

 Blumen richtig mit Glycerin trocknen

  1. Mit Glycerin können Sie Blumen, Blätter, Gräser oder Zweige trocknen, um damit selber einen richtig dekorativen Trockenstrauß zu binden.
  2. Säubern Sie die Stiele der Blumen gründlich, indem Sie das Laub entfernen. Bei holzigen Stielen entfernen Sie am besten auch etwas von der Rinde.
  3. Geben Sie einen Teil Glycerin und zwei Teile heißes Wasser in eine ausreichend große Vase und stellen Sie die Blumen hinein.
  4. Große Blätter können Sie auch konservieren, indem Sie diese komplett in das Bad aus Wasser und Glycerin legen.
  5. Je nach Blumenart kann es bis zu vier Wochen dauern, bis das Wasser verdunstet ist und sich das Glycerin in der ganzen Blume richtig verteilt hat.
  6. Richtig mit Glycerin getrocknete Blumen erkennen Sie an den leicht schimmernden und biegsamen Blättern. Die Farben sind meistens etwas verblasst oder haben einen leichten rotbraunen Ton angenommen.
Teilen: