Alle Kategorien
Suche

Minze ernten und haltbar machen

Minze ernten und haltbar machen 2:01
Video von Heike Funke2:01

Minze ist robust und wächst schnell im Garten und auf dem Balkon. Ernten Sie die Minze richtig, können Sie sie lange haltbar machen.

Die bekannteste Minzsorte ist die Pfefferminze. Es gibt aber noch viele weitere Sorten, zum Beispiel Katzenminze, die ein spezielles Aroma hat. Besonders die sogenannte Schokominze zeichnet sich durch einen intensiv schokoladigen Geruch und Geschmack aus. Bei Ernte und Lagerung gibt es bei den Sorten aber keine Unterschiede.

Minze pflegen und ernten

Einer guten Ernte geht die richtige Pflege voraus. Da sich die Pflanze über die Wurzeln vermehrt und so auch überwintert, wird die Minze im Spätherbst stark zurückgeschnitten.

Im Frühjahr wird die Minze wieder austreiben. Lassen Sie ihr einige Zeit zum Wachsen, bevor Sie mit der Ernte beginnen. Ernten Sie die aromatische Heilpflanze deswegen erst ab Juni.

Ab diesem Zeitpunkt können Sie Minze durchgehend ernten. Schneiden Sie dazu mit einem Messer einfach einen Stängel von der Pflanze ab. Ernten Sie vor allem junge Blätter, da sich diese durch ein intensives Aroma auszeichnen. Natürlich können auch größere Blätter abgeschnitten werden.

Das Aroma und der Wirkstoffgehalt der Heilpflanze sind morgens kurz vor der Blüte im Juli am höchsten. Wenn Sie Minze lagern wollen, nutzen Sie diesen Zeitraum.

Sie lieben den frischen Duft der Minze? Das Anbauen von Minze ist unkompliziert, …

Minze richtig trocknen

Wenn Sie auch im Winter nicht auf aromatische Kräuter verzichten wollen, so empfiehlt sich eine Lagerung der Minze. Eine simple Methode, um das Kraut haltbar zu machen, ist das Trocknen:

  1. Stängel ernten. Schneiden Sie einige frische Stängel von der Pflanze ab. 
    Bild -1
    © Theresa Schuster
  2. Auf eine Länge bringen. Bringen Sie die Stängel auf eine Länge. 
    Bild -1
    © Theresa Schuster
  3. Strauß binden. Binden Sie nun die Stängel unten mit einer Schnur zusammen, sodass ein Strauß entsteht. Verwenden Sie nicht zu viel Minze, damit die Trocknung nicht zu lange dauert und das Kraut nicht schimmelt. 
    Bild -1
    © Theresa Schuster
  4. Aufhängen. Hängen Sie den Strauß an einen schattigen, warmen und windgeschützten Platz kopfüber auf. Dafür eignet sich beispielsweise ein Ofen oder ein warmer Schuppen.
    Bild -1
    © Theresa Schuster
  5. Blätter abnehmen. Ist die Minze trocken genug, ist sie krümelig. Trennen Sie dann die Blätter vom Stängel.
    Bild -1
    © Theresa Schuster
  6. Richtig aufbewahren. Bewahren Sie getrocknete Kräuterblätter immer in einem verschlossenen Glasgefäß an einem dunklen und kühlen Ort auf.
    Bild -1
    © Theresa Schuster

Minze durch Einfrieren haltbar machen

Sie können die Minze auch durch Einfrieren haltbar machen: 

  1. Ernten. Dazu ernten Sie die Stängel wie gewohnt. Achten Sie darauf, dass die Blätter auf der Oberfläche nicht feucht sind.
  2. Blätter abzupfen. Nun können Sie die frischen Blätter vom Stängel abzupfen.
    Bild -1
    © Theresa Schuster
  3. Blattweise einfrieren. Legen Sie die einzelnen Blätter dafür einfach in eine Plastikdose und verschließen Sie diese mit dem passenden Deckel. Alternativ Gefrierbeutel verwenden.
    Bild -1
    © Theresa Schuster
  4. Einfrieren. Stellen Sie diese in das Gefrierfach. 
    Bild -1
    © Theresa Schuster

Bei Bedarf können Sie nun die gefrorenen Minzblätter einzeln entnehmen und sofort verwenden, zum Beispiel für einen erfrischenden Tee.

 

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos