Was Sie benötigen:
  • Heckenschere
  • Gartenschere
  • evtl. spezielle Buchsbaumschere

Wahrscheinlich ist der Buchsbaum so beliebt, weil er vielseitig eingesetzt werden kann, wie z. B. als Hecke, als Kübelpflanze oder auch kunstvoll geschnitten in Form einer Figur. Diese immergrüne Pflanze ist sehr robust, wächst in der Sonne sowie im Schatten und verzeiht auch mal den einen oder anderen Pflegefehler. Um aber eine schöne, voll wüchsige Pflanze zu erhalten, schneidet man den Buchsbaum im Normalfall 2 x im Jahr.

Wann man einen Buchsbaum schneidet

  • Der sogenannte Feinschnitt erfolgt während der Wachstumsphase von Mai bis September. Hierbei werden die Triebe auf ca. 1 cm zurückgeschnitten. Dies dient zur Verästelung. Dabei darf aber nie bis in das alte Holz zurückgeschnitten werden.
  • Ist es nötig, einen kräftigeren Rückschnitt bis ins alte Holz vorzunehmen - auch Grobschnitt genannt-, dann muss dieser vor der Wachstumsperiode erfolgen im März bis April.
  • Eine Ausnahme bildet der kunstvolle Formschnitt. Man schneidet den Buchsbaum mithilfe von Drahtgestellen (oder auch nur mit Augenmaß) zu regelrechten Skulpturen. Dieser Schnitt kann nach Bedarf das ganze Jahr über erfolgen, da sonst die Gefahr der Verkahlung besteht.
  • Grundsätzlich sollte beachtet werden, dass die Pflanze nicht bei Sonnenschein geschnitten wird, da sonst die kleinen Blätter braun werden und absterben. Falls Ihr frisch geschnittener Buchsbaum in der Sonne steht, decken Sie ihn für ein paar Tage zum Schutz mit einem Tuch ab.