Alle ThemenSuche

Fuchsien - Pflegeanleitung zum Überwintern

Fuchsien - Pflegeanleitung zum Überwintern1:22
Video von Laura Klemke1:22

Fuchsien können mit den Jahren zu wunderschönen Sträuchern mit dicken Stämmchen werden, vorausgesetzt man überwintert sie richtig. Im Handel sind mehrjährige Fuchsien sehr teuer, weshalb sich das Überwintern nach eine Pflegeanleitung wirklich auszahlt.

Weiterer Autor: Sarah Weidner

Die in deutschen Gärten sehr beliebten Fuchsien stammen ursprünglich aus den feuchten Regenwäldern. Wie alle tropischen Blumen blühen sie in der warmen Jahreszeit üppig und unermüdlich, solange Sie nach der richtigen Pflegeanleitung vorgehen.

Generelle Pflegeanleitung für Fuchsien

  • Fuchsien sollten von Frühling bis Herbst reichlich gegossen werden. Gießen Sie die Pflanzen dann so, dass der Wurzelballen ständig feucht ist. Werden sie nicht ausreichend gegossen, fallen die farbenprächtigen Blüten ab. Ab dem späten Herbst und über den Winter sollten Sie weniger gießen.
  • Da Fuchsien ursprünglich aus feuchten Gebieten stammen, lieben sie hohe Luftfeuchtigkeit. Im Gegensatz zu anderen Pflanzen lieben sie verregnete Sommer.
  • Etwas handelsüblicher Flüssigdünger im Gießwasser gibt Fuchsien die Nährstoffe, die sie brauchen.
  • Fuchsien sollten an einer hellen Stelle stehen, aber nicht in direkter Sonneneinstrahlung. Außerdem mögen es die Pflanzen eher kühl. Bei zu warmen Temperaturen können sich die Blüten schlecht entwickeln und welken sehr schnell.

Die Pflanzen richtig überwintern

  1. Im Spätsommer sollten Sie mit den Vorbereitungen für das Überwintern Ihrer Fuchsien beginnen. Düngen Sie die Pflanzen weniger und schneiden Sie sie nicht zurück, wenn die Blüten und Blätter der Fuchsie anfangen zu welken. Fuchsien sollten immer erst im Frühjahr zurückgeschnitten werden, wenn sie beginnen, auszutreiben.
  2. Suchen Sie für die Überwinterung Ihrer Fuchsie einen möglichst kühlen, aber frostsicheren Platz im Keller. Die Helligkeit des Raumes spielt keine Rolle, da Fuchsien im Winter ihr Laub verlieren und somit keine Fotosynthese betreiben.
  3. Wie alle Kübelpflanzen müssen auch Fuchsien während der Überwinterung hin und wieder ein wenig gegossen werden, damit sie nie völlig austrocknen. Düngen dürfen Sie die Fuchsien während ihrer Winterruhe nicht.
  4. Schon im Februar bereitet sich Ihre Fuchsie auf das baldige Austreiben vor. Stellen Sie sie deshalb an einen warmen, sonnigen Platz und schneiden Sie sie, sobald erste frische Triebe sichtbar werden, um etwa ein Drittel zurück.
  5. Sobald die Pflanze nach dem Rückschnitt neue Blätter bekommt, müssen Sie sie wieder viel gießen und regelmäßig düngen.
  6. Fuchsien fühlen sich im Freien am wohlsten und wachsen hier deutlich besser, als wenn sie das ganze Jahr in der Wohnung stehen. Stellen Sie die Pflanze deshalb bald nach dem letzten Frost an ein nicht zu sonniges Plätzchen und holen Sie sie erst wieder herein, wenn sich im Herbst der erste Frost ankündigt.
  7. Sollte Ihre Fuchsie im Herbst doch der Frost erwischt haben, können Sie sie trotzdem wie beschrieben überwintern. Mit etwas Glück hat sie den Frostschaden überlebt und wird  im Frühjahr wieder wie gewohnt austreiben.
  8. Eine Ausnahme unter den Fuchsien stellt die Korallenfuchsie dar. Für diese Art gilt eine besondere Pflegeanleitung. Sie verträgt schon kühle Temperaturen unter 10 Grad nur schlecht. Eine Korallenfuchsie sollten Sie deshalb früher ins Haus holen und über die kalte Jahreszeit in einem beheizten Raum lassen. Gießen Sie auch diese Pflanze nur wenig und düngen Sie sie nicht, da sie ebenfalls Winterruhe hält.

Verwandte Artikel