Alle ThemenSuche

Wäsche entfärben mit Backpulver

Wäsche entfärben mit Backpulver - so wird's gemacht2:09
Video von I. Wentz2:09

Weiße Wäsche ist schnell verfärbt - beispielsweise rosa. Mit Backpulver oder Natron entfärben Sie die Teile einfach und umweltschonend.

Entfärben mit Backpulver oder Natron

Backpulver treibt nicht nur den Kuchen in die Höhe, sondern ist vielseitig nutzbar. Sie können es zum Entfärben von Textilien einsetzen. Verschmutzte Fugen strahlen nach einer Behandlung mit einem Backpulver-Wasser-Gemisch wieder. Einen verstopften Abfluss bekommen Sie mit Backpulver und Essig wieder frei.

Backpulver wird als Backtriebmittel im Handel preiswert angeboten, vergleichbar mit Natriumhydrogencarbonat. Letzteres wird als Natronsalz oder als Natron bezeichnet. Der Unterschied zwischen den beiden Hausmitteln Natron und Backpulver besteht in der abweichenden Zusammensetzung. Ist die Wäsche verfärbt, helfen beide. 

Natron ist reines Natriumhydrogencarbonat. Backpulver besteht aus Natriumhydrogencarbonat, Trennmitteln und Säuerungsmitteln, die relevant beim Backen, aber nicht beim Entfärben der Wäsche sind.  

So funktioniert Bleichen mit Backpulver oder Backnatron

Backpulver und Natron sind günstig und ein umweltfreundlicher Entfärber. Als mildes Bleichmittel entfernen sie Grauschleier und Verfärbungen. Weiße Textilien werden aufgefrischt und Flecken entfernt.

  1. Backpulver oder Natron hinzugeben. Geben Sie ein Päckchen Backpulver zum Waschmittel. Bei hartnäckigen Verschmutzungen verwenden Sie zwei Tütchen.
    Bild -1
    © Suse Goldblatt
  2. Wäsche in Backpulverlösung einweichen. Stellen Sie eine Backpulverlösung her: ein Liter heißes Wasser pro Tütchen Backpulver. Weichen Sie Ihre verfärbte Wäsche in der Backpulverlösung mehrere Stunden ein. Danach waschen Sie sie möglichst heiß in der Waschmaschine.
    Bild -1
    © Suse Goldblatt
  3. Ein weiteres Tütchen Backpulver zum Waschgang hinzufügen. Geben Sie zum letzten Spülgang ein zweites bzw. drittes Tütchen Backpulver, um effizient zu entfärben.

Selbst bei einem verschmutzten Kragen hilft Backpulver. Streuen Sie es auf die verschmutzte Stelle und reiben Sie es ein. Bürsten Sie den Kragen nach ein paar Stunden mit einer Kleiderbürste aus - er ist makellos sauber. 

Bild -1
© Suse Goldblatt

Weitere Hausmittel zum Entfärben von Wäsche

Backpulver ist nicht das einzige Hausmittel, das beim Entfärben von Kleidung hilft.

Werden Sie den Schmutz mithilfe des Backpulvers nicht los, probieren Sie Geschirrspültabs. Geben Sie zwei Tabs zusätzlich zum Waschmittel und zur Wäsche in die Trommel. Waschen Sie die Wäsche bei niedriger Temperatur.  

Eierschalen und Buttermilch lassen sich ebenso als natürliches Bleichmittel verwenden. 

Zitronensäure ist ein effizientes Bleichmittel. Weichen Sie Ihre weiße Wäsche über Nacht in einer Zitronenlauge ein und waschen Sie sie wie gewohnt.

Chemische Produkte zum Entfärben sind das letzte Mittel der Wahl, da sie aggressiv zur Wäsche und Umwelt sind. 

Geben Sie umweltfreundliche Entfärber wie Backpulver oder Backnatron den Vorzug vor chemischen Produkten. Einen Versuch ist der Vorgang immer wert.

Artikel aktualisiert von: Maria Ponkhoff

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos

Verwandte Artikel