Entfärben mit Backpulver oder Natron? 

Backpulver treibt nicht nur den Kuchen in die Höhe, die Verwendungsmöglichkeiten sind überaus zahlreich und bemerkenswert.

  • Das Backpulver wird als Backtriebmittel im Handel für einen geringen Betrag angeboten, vergleichbar mit Natriumhydrogencarbonat. Letzteres wird als Natronsalz oder als Natron bezeichnet.
  • Der Unterschied zwischen den beiden Hausmitteln Natron und dem Backpulver besteht in der etwas abweichenden Zusammensetzung. Allerdings sind beide zum Entfärben der Wäsche vorzüglich geeignet. 
  • Natron ist reines Natriumhydrogencarbonat. Backpulver besteht ebenso aus Natriumhydrogencarbonat, zusätzlich werden Trennmittel und Säuerungsmittel hinzugefügt, die relevant beim Backen, aber nicht beim Entfärben der Wäsche sind.  

Wäsche entfärben mit Hausmitteln

Backpulver oder Natron sind günstig und schonen darüber hinaus die Umwelt. Als mildes Bleichmittel entfernt es Grauschleier und Verfärbungen. Besonders Weiß profitiert von seinen Wirkungskünsten. Die Wäsche wird aufgefrischt und Flecken werden entfernt.

  • Geben Sie einfach ein Päckchen Backpulver zum Waschmittel. Damit haben Sie gute Chancen, Ihre Wäsche wieder sauber zu bekommen. Bei hartnäckigen Verschmutzungen verwenden Sie zwei Päckchen.
  • Weichen Sie Ihre verfärbte Wäsche in einer Backpulverlösung mehrere Stunden ein. Danach möglichst heiß waschen. Zusätzlich geben Sie zum letzten Spülgang nochmals ein Päckchen Backpulver, um effizient zu entfärben.
  • Selbst bei einem verschmutzten Kragen hilft Backpulver. Streuen Sie ein bisschen auf die betreffende Stelle und reiben Sie es leicht ein. Nach ein paar Stunden mit einer Kleiderbürste ausbürsten und der Kragen ist makellos sauber. 
  • Gardinen erhalten ihren ursprünglichen Glanz zurück, wenn Sie ihnen einen Waschgang mit Backpulver gönnen. 
  • Werden Sie den Schmutz mithilfe des Backpulvers nicht los, probieren Sie darüber hinaus weitere Hausmittel, zum Beispiel Geschirrspüler-Tabs. Einfach 2 Tabs in die Trommel zur Wäsche zusätzlich zum Waschmittel geben und bei niedriger Temperatur entfärben.  
  • Des Weiteren lassen sich Eierschalen, Buttermilch, ja sogar die Sonne als natürliches Bleichmittel verwenden. 
  • Zitronensäure ist ein weiteres effizientes Bleichmittel. Weichen Sie Ihre weiße Wäsche hierfür über Nacht ein, anschließend waschen Sie wie gewohnt.
  • Chemische Produkte zum Entfärben sind das letzte Mittel der Wahl, da sie sehr aggressiv zur Wäsche und natürlich auch zur Umwelt sind. 
  • Dem vielseitigen Hausmittel Backpulver werden mitunter sagenhafte Eigenschaften zugeschrieben. Selbst verschmutzte Fugen sollen mit einem Backpulver-Wasser-Gemisch wieder strahlen. Auch den verstopften Abfluss bekommen Sie mit 4 Esslöffeln Backpulver und einer halben Tasse Essig wieder frei. Spülen Sie mit heißem Wasser nach.

Sie profitieren also nicht nur beim Wäschewaschen und beim Kuchenbacken von den erstaunlichen Eigenschaften des Backpulvers. Probieren Sie es aus.