Alle Kategorien
Suche

Blut auswaschen - so klappt's

Blut auswaschen - so klappt's1:41
Video von Bianca Koring1:41

Häufig ist es schwierig, Blut - insbesondere eingetrocknete Blutflecken - aus Textilien und Stoffen zu entfernen. Während Sie frisches Blut relativ gut mit kaltem Wasser auswaschen können, müssen Sie älteren Blutflecken entweder mit Hausmitteln wie Backpulver oder einem chemischen Fleckenentferner zu Leibe rücken.

Was Sie benötigen:

  • Kaltes Wasser
  • Salz
  • Backpulver
  • Aspirintablette (alt) oder ASS
  • Gall- oder Kernseife
  • Chemischer Fleckenentferner

Frische Blutflecken sollten Sie unverzüglich mit kaltem Wasser auswaschen, bevor sich das im Blut befindliche Eiweiß absondern und das Gewebe verkleben kann.

Frische Flecken lassen sich mit kaltem Wasser auswaschen

Blutverschmierte Wäsche muss grundsätzlich kalt gewaschen werden. Sobald Wärme ins Spiel kommt, lassen sich Flecken, die nach dem Waschen in der Kleidung vorhanden sind, nur schwer bis gar nicht mehr entfernen.

  • Frische Blutflecke,die noch nicht angetrocknet sind, können Sie - wenn Sie sofort reagieren - relativ problemlos auswaschen. Legen Sie hierzu Ihre blutverschmierte Kleidung für ein bis zwei Tage in kaltes Wasser ein. Achten Sie darauf, dass Ihr Einweichwasser kalt ist. Solange das Blut noch nicht ins Gewebe eingedrungen ist, lässt es sich mühelos auf diese Art entfernen.
  • Waschen Sie blutbefleckte Kleidung niemals mit warmem oder heißem Wasser. Denn bei Temperaturen um die 60° fängt das im Blut enthaltende Eiweiß an, zu gerinnen. Ist dies geschehen, lassen sich die hierdurch entstehenden Flecken ohne chemischen Reiniger nicht mehr aus dem Stoffgewebe auswaschen.
  • Eingetrocknete Blutmengen oder Flecken auf bereits gewaschener Kleidung lassen sich hingegen nicht alleine mithilfe von kaltem Wasser auswaschen. Hierfür benötigen Sie zusätzliche Mittel wie Backpulver oder chemische Fleckenentferner aus dem Supermarkt.

Eingetrocknetes Blut - diese Hausmittel helfen

  • Angetrocknete Blutflecken lassen sich mithilfe von kaltem Wasser unter der Zugabe von Salz beseitigen. Reichern Sie das Wasser mit ein bis zwei TL Salz an und legen Sie Ihre Bekleidung über Nacht darin ein. Waschen Sie diese hinterher gründlich aus. Einen nachhaltigeren Effekt erzielen Sie, wenn Sie die beschmutzte Stelle zusätzlich vor dem Einlegen in das Salzwasser mit Gall- oder Kernseife einreiben..
  • Ein altbewährtes Hausmittel, das auch eingetrocknetes Blut zu entfernen vermag, ist Backpulver. Weichen Sie hierzu im ersten Schritt Ihre verunreinigte Kleidung in kaltem Wasser ein, und waschen Sie diese anschließend aus. Geben Sie im Anschluss daran etwas Backpulver auf die befleckte Stelle und lassen Sie es eine Zeit lang einwirken. Das Backpulver entzieht der Kleidung für gewöhnlich das Blut. Waschen Sie anschließend Ihr Kleidungsstück mit klarem Wasser aus. Wiederholen Sie die Maßnahme, falls der Fleck sich im ersten Versuch nicht gänzlich entfernen ließ.
  • Aspirin oder ASS lösen nicht nur Migräne, sondern auch Blutflecken auf. Lassen Sie eine Aspirintablette - gerne auch eine Abgelaufene im Einlegewasser zergehen und legen Sie anschließend den mit Blut befleckten Stoff für zwei oder mehr Stunden in eben dieses hinein. Waschen Sie Ihre Kleidung im letzten Schritt gründlich aus.

Im Falle, dass sich die Blutflecken aus Ihren Kleidungsstücken gelöst haben, können Sie diese wie gewohnt mit Ihrem nächsten Wachgang waschen, um etwaige Überreste von Salz, Backpulver oder Aspirin restlos zu beseitigen.

Chemische Fleckenentferner bei hartnäckigen Verschmutzungen

  • Sollten sich in Ihrer Kleidung - trotz Anwendung der oben genannten Maßnahmen - nach dem Waschen noch braune Flecken (Eisenoxid) in Ihrer Kleidung befinden, kommen Sie nicht umhin, diese chemisch zu behandeln. Sie benötigen hierzu einen Fleckenentferner, der das bis dahin wasserunlösliche Eisenoxid in wasserlösliches Eisenchlorid verwandelt. Im Prinzip sind solche Flecken mit einem Rostfleck zu vergleichen. Eisenchlorid lässt sich von daher problemlos mit einem Fleckenentferner für Rost aus Ihrer Kleidung auswaschen. 
  • Handelsübliche Fleckenentferner, die besonders gut bei Blutflecken helfen, sind beispielsweise "Sil-Fleckensalz", "Doktor Beckmanns Fleckenentferner" oder "Ace milde Bleiche". Spezielle Fleckentferner sollten Sie jedoch vorab an einer unauffälligen Stelle testen, da empfindliche Stoffe unter Umständen von chemischen Produkten angegriffen werden können. 
  • Salzsäure wird häufig zur Blutfleckenentfernung angepriesen. Jedoch sollten Sie hierbei vorsichtig sein. Denn Salzsäure, auch unter Wasserchlorid bekannt, kann empfindliche Stoffe derart angreifen, sodass Sie Ihre Kleidung beschädigen.
  • Sind Sie unsicher, ob Ihre Stoffe chemischen Textilreinigern standhalten, nutzen Sie die Möglichkeit sich in einer Reinigung vor Ort beraten lassen. Geben Sie lieber etwas Geld für eine entsprechende Reinigung aus, bevor Sie Ihre Kleidung im Alleingang mit chemischen Reinigern womöglich ruinieren.

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos