Alle Kategorien
Suche

Rinderfilet richtig braten - so geht's

Rinderfilet richtig braten - so geht´s 2:02
Video von Bruno Franke2:02

Ein saftiges Stück Rinderfilet ist ein wunderbares Festtagsessen, auch ohne viele Soßen und Beilagen: Ein richtig gut gebratenes Rinderfilet steht für sich als schmackhafte Mahlzeit. Umso schlimmer, wenn es misslingt und das Fleisch zäh oder trocken wird. Etwas Sorgfalt beim Braten kann dies verhindern.

Was Sie benötigen:

  • für 4 Portionen mariniertes Rinderfilet:
  • 800 g Rinderfilet
  • 1 Zwiebel
  • 2 EL Rapsöl
  • 80 ml Orangensaft
  • 4 Wacholderbeeren
  • 1/2 TL Piment
  • 1 TL Senfkörner
  • 2 Lorbeerblätter

Das Rinderfilet vorbereiten

Der erste Schritt zum perfekt gebratenen Rinderfilet ist das richtige Fleisch. Es lohnt sich, für hohe Qualität auch mal etwas mehr Geld auszugeben, denn die Geschmacksunterschiede sind deutlich zu erkennen. Wer zusätzlich ökologisch verantwortlich essen und glückliche Kühe fördern möchte, greift zum Biorindfleisch.

  1. Nehmen Sie das Fleisch einige Zeit vor dem Braten aus dem Kühlschrank. Das Rinderfilet sollte Raumtemperatur haben, bevor es in die Pfanne kommt. So wird es gleichmäßiger gar.
  2. Vor dem Würzen und Braten muss das Fleisch pariert werden, also von oberflächlichem Fett und Sehnen befreit, indem Sie diese unerwünschten Teile einfach vorsichtig mit einem scharfen Messer entfernen - falls dies Ihr Metzger noch nicht für Sie erledigt hat.
  3. Würzen Sie das Filet erst direkt vor dem Anbraten mit Salz und Pfeffer. Wenn es zu früh gesalzen wird, verliert das Fleisch Saft und wird trocken oder zäh.

Das Fleisch richtig anbraten und garen

  1. Erhitzen Sie etwas Öl in einer Pfanne. Erst wenn dieses richtig heiß ist, geben Sie das ganze Rinderfilet hinein und braten es scharf von beiden Seiten jeweils zwei Minuten lang an. So bleibt das Filet schön saftig.
  2. Das Fleisch ist nun innen noch roh, sodass es im Backofen nachgaren muss. Hierzu geben Sie das Fleisch entweder direkt in der Pfanne (mit hitzebeständigem Griff!) oder in einer Bratenform in den 80 °C warmen Ofen. Dort belassen Sie es, je nachdem wie durch es sein soll, für etwa 20 bis 30 Minuten.
  3. Wer ein Bratenthermometer besitzt, steckt dieses ins Fleisch, bevor es in den Ofen wandert. Damit das Filet medium durchgebraten ist, sollte die Kerntemperatur des Fleisches unter 60 °C liegen.
  4. Wenn Sie das Fleisch aus dem Ofen nehmen, können Sie mit einem Daumendruck feststellen, wie durchgebraten es ist: Je weicher, desto roher. Wenn das Filet etwa so weich ist, wie Ihr lockerer Handballen, ist es medium rare durchgebraten.
  5. Vor dem Servieren lassen Sie das Fleisch noch kurz in Alufolie gewickelt ruhen. Anschließend wird es in dicke Scheiben geschnitten und angerichtet.

Frisches Rinderfilet marinieren

Wenn Sie frisches Rinderfilet fettarm zubereiten möchten, können Sie dieses in einer kalorienarmen Marinade marinieren. So wird das Fleisch schön zart, aromatisch und saftig:

  1. Für die kalorienarme Marinade müssen Sie zuerst die Zwiebel nach Möglichkeit sehr klein hacken, nachdem Sie sie geschält haben.
  2. Anschließend können Sie einen Teelöffel voll Rapsöl in einer Pfanne erhitzen, und wenn dieses heiß genug ist, darin die klein gehackte Zwiebel anrösten.
  3. Geben Sie nach ca. einer Minute auch die Wacholderbeeren, die Senfkörner, die Pimentkörner und die Lorbeerblätter dazu.
  4. Nachdem Sie auch die Gewürze ca. drei Minuten lang mit angeröstet haben, können Sie die Pfanne vom Herd nehmen und den Orangensaft hineinschütten.
  5. Verrühren Sie nun die Marinade und füllen Sie sie dann in einen großen Gefrierbeutel.
  6. Waschen Sie nun kurz das Rinderfilet ab und geben Sie es nach dem Abtupfen in den Gefrierbeutel.
  7. Verschließen Sie den Gefrierbeutel richtig fest und schütteln Sie ihn dann leicht, damit das komplette Filet mit der Marinade in Berührung kommt.
  8. Nun müssen Sie das Fleisch über Nacht in den Kühlschrank legen, damit die Marinade durchziehen kann.

Das marinierte Fleisch richtig zubereiten

  1. Nehmen Sie dazu zuerst das Rinderfilet aus der Marinade und tupfen Sie es leicht ab. Falls noch Gewürze am Fleisch kleben, können Sie auch diese entfernen.
  2. Würzen Sie anschließend das Filet mit Salz und Pfeffer.
  3. Geben Sie das übrig gebliebene Rapsöl in einen großen Bräter.
  4. Wenn das Rapsöl heiß ist, können Sie das Rinderfilet hineingeben und von allen Seiten anbraten.
  5. Sobald sich etwas Bratensatz gebildet hat, können Sie die Marinade zusammen mit der Fleischbrühe in den Bräter schütten.
  6. Stellen Sie Ihren Herd auf eine kleine Stufe herunter und lassen Sie das Filet ca. 35 Minuten in dem Sud schmoren.
  7. Zum Schluss können Sie das Fleisch aus dem Bräter nehmen und es für zehn Minuten in den vorgeheizten Backofen legen. Bei einer Temperatur von 85 °C zieht sich das Rinderfilet wieder zusammen und der Fleischsaft geht nicht verloren.

Weitere Autorin: Bianca Koring

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos