Alle Kategorien
Suche

Pfeffer neutralisieren - so schwächen Sie die Schärfe ab

Pfeffer neutralisieren - so schwächen Sie die Schärfe ab1:27
Video von Bianca Koring1:27

Ist Ihnen die Pfefferdose samt Inhalt aus Versehen in das Essen gefallen oder haben Sie sich einfach verwürzt? Auf jeden Fall ist das Gericht jetzt so scharf, dass Sie unbedingt den Pfeffer neutralisieren müssen. Je nach Speise gibt es dafür unterschiedliche Möglichkeiten.

So neutralisieren Sie Pfeffer, Chili und Co

  • Bei allen flüssigen Speisen wie Suppen, Eintöpfen oder Saucen können Sie einfach verdünnen. Dazu einen Teil der scharfen Flüssigkeit entnehmen und durch Wasser oder Wein ersetzen. Wenn es eine gelungene Fleischbrühe ist, sollten Sie den entnommenen Teil für eine spätere Verwendung einfrieren. Vielleicht genügt es aber auch, die Flüssigkeit einfach mit Wasser, Wein oder Milch zu verlängern.
  • Salate (zum Beispiel Nudel- oder Kartoffelsalat) sollten Sie von der Marinade, die ja die Schärfe des Pfeffers zum größten Teil enthält, trennen. Dazu den Salat in ein Sieb geben und kurz mit Wasser oder Milch durchspülen. Gönnen Sie dem Salat dann eine neue Marinade völlig ohne Pfeffer und probieren Sie den Salat dann erst, bevor Sie pfeffern. Bei Salaten mit frischen Salatblättern kann es jedoch passieren, dass die Blätter matschig werden. Vielleicht können Sie einfach eine Gurke kleingeschnitten zufügen, das macht den Salat insgesamt milder. Viele Salate lassen sich auch durch Zugabe von mildem Käse retten.
  • Marinaden und scharfe Saucen und/oder Suppen lassen sich auch mit sanften Mitteln verlängern. Hierzu zählen Milch (wenig wirksam), Sahne und Joghurt. Manchmal bewirken schon wenige Löffel wahre Wunder, wie viele orientalische Gerichte zeigen, die gerne mit Joghurt zubereitet werden. 
  • Saucen und Suppen lassen sich auch oft mit geriebenen Kartoffeln oder zerbröckeltem Brot retten. Saucenlebkuchen, die man fertig kaufen kann, erfüllen den gleichen Zweck. Da in diesem Fall die Saucen leicht andicken, kann man zusätzliches Wasser zugeben.
  • Ein probates Hausmittel ist auch Speisenatron, der der pfeffrigen Speise ganz leicht dosiert zugegeben wird. Natron schäumt zwar im ersten Moment auf, mildert jedoch viele Schärfen, nicht nur von Pfeffer und Chilis, sondern auch Säuren.
  • Pfeffer lässt sich in vielen Saucen oder Fleischspeisen wie Gulasch auch durch das Einrühren von etwas Zucker (Vorsicht: nicht zu viel, sonst wird die Sache süß) oder durch Tomatenmark neutralisieren.
  • Vielleicht müssen Sie aber auch ein ganz neues Gericht kreieren! Kochen Sie Reis, Nudeln oder Kartoffeln und mischen Sie diese Zutaten unter die überscharfe Speise. Dies klappt gut bei Salaten, aber oft auch bei Wokgerichten oder Fleischspeisen.

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos