Was Sie benötigen:
  • Katzenstreu oder
  • Sand oder
  • Aufsaug-Granulat der Feuerwehr oder
  • Sägespäne oder
  • Ölbindemittel aus einer Autowerkstatt
  • Fettlöser
  • Spülmaschinentabs
  • heißes Wasser
  • Bremsreiniger
  • Wasch- oder Tankstellenbenzin
  • Terpentin
  • Scheuerbürste
  • spezieller Ölentferner

Ölflecken auf Pflaster entfernen - so verschwindet der Fleck

  • Um Ölflecken auf dem Pflaster zu entfernen, kommt es vor allem darauf an, ob der Fleck frisch ist oder bereits einige Zeit in das Pflaster eindringen konnte. Frische Flecken können Sie wesentlich einfacher und schneller entfernen als eingetrocknete, doch auch hier ist eine Entfernung meist noch möglich.
  • Die Wirkung der jeweiligen Mittel ist jedoch auch abhängig davon, ob die Pflastersteine eher grobporig oder von feiner Beschaffenheit sind, da größere Poren zu schnellerer Aufnahme und Eindringen des Motoröls in das Material neigen. Hier kann meist eine erneute Behandlung doch noch zum Erfolg führen.

Entfernung von frischen Ölflecken - das richtige Mittel

Wenn Sie frische Ölflecken aus Pflaster entfernen möchten, haben Sie mehrere Möglichkeiten, gegen den Fleck vorzugehen. Sie sollten allerdings nicht zu lange mit der Behandlung warten, damit der Stein nicht zu viel Motoröl aufnimmt.

  1. Als erste Möglichkeit können Sie Katzenstreu auf den Motorölfleck streuen, welches das Öl weitestgehend aufsaugt und so gröbere Verschmutzungen bereits entfernt. Anstelle von Katzenstreu können Sie Sägespäne, trockenen Sand, Zement oder Ölbindemittel verwenden, die Sie von einer örtlichen Feuerwehr oder auch über eine Kfz-Werkstatt beziehen können. Sie können auch jede Menge Löschpapier oder Zeitungen darüber legen, um die obersten Ölschichten schnellstens aufzusaugen und zu entfernen.
  2. Lassen Sie die Streu gut eine halbe Stunde einwirken, bevor Sie es mit Schaufel und Besen wieder beseitigen.
  3. Anschließend behandeln Sie die Fläche großzügig mit Fettlöser, sodass das Öl wieder feucht wird, und wiederholen den Vorgang, bis sämtliche Ölrückstände entfernt sind.
  4. Anstelle von chemischem Öllöser können Sie diesen mit zwei Spülmaschinentabs und heißem Wasser auch selbst herstellen. 
  5. Scheuern Sie sofort recht kräftig mit einer starken Bürste.
  6. Spülen Sie anschließend alles, was Sie abgescheuert haben, mit einem stark spritzenden Wasserschlauch sofort vom Stein herunter. Vorsicht mit einigen Hochdruckreinigern! Wenn der Stein zu porös und der Hochdruckreiniger zu stark ist, könnte die Steinoberfläche beschädigt werden.
  7. Wiederholen Sie diesen Scheuervorgang ein paarmal. Danach geben Sie erneut, wie bei der Sofortmaßnahme, ein Aufsaugmaterial auf den Ölfleck.

Sicherlich werden Sie durch diese Bearbeitung fast alles Öl aus dem Pflaster entfernt haben. Die Ölflecken selber, also die dunkle Verfärbung, kann letztendlich nur die Sonne noch verändern. Und das wird sie. Wenn es auch lange dauert.

 Pflaster von eingetrockneten Ölflecken reinigen - so gelingt's

Bereits eingezogenen Ölflecken können Sie mit Bremsenreiniger entgegenwirken.

  1. Sprühen Sie den Bremsenreiniger auf die betroffene Stelle, sodass der Fleck wieder gut feucht ist, und verfahren Sie anschließend weiter wie mit frischen Motorölflecken.
  2. Anstelle von Bremsenreiniger können Sie Waschbenzin, Terpentin oder Tankstellenbenzin nehmen, was allerdings aufgrund der leichten Entzündlichkeit eher Ihre zweite Wahl sein sollte. Vor allem sollten Sie bei der Nutzung dieser Mittel auch an die Umwelt denken.

Weitere Autoren: Meggi Erwig