Alle Kategorien
Suche

Nubukleder richtig reinigen und pflegen

Nubukleder reinigen und pflegen - so geht's1:27
Video von Valentin Falkenrot1:27

Nubukleder ist gegerbte angeschliffene Haut von Rindern oder Kälbern. Zerstören Sie beim Reinigen nicht den Charakter des Materials.

Leicht verschmutztes Nubukleder säubern

Die Oberfläche des Leders ist weich und fühlt sich wie Samt an. Die Poren vom Nubuk sind offen, Schmutz und Nässe können leicht eindringen. Das Wichtigste ist, das Material regelmäßig zu säubern, damit Schmutz von der Oberfläche nicht eindringt.

Schaffen Sie sich eine feste Bürste an, mit der Sie das Leder kräftig abbürsten. Gewöhnen Sie sich an, Möbel und Autositze einmal pro Woche abzubürsten. Säubern Sie Nubuklederschuhe und -kleidung grundsätzlich vor jedem Tragen. Wichtig: Das Leder muss absolut trocken sein, da es sonst beim Bürsten glatt und speckig wird.

Reinigen bei starker Verschmutzung

Ist auf dem Leder Schmutz, den Sie nicht abbürsten können, benötigen Sie einen Reinigungsgummi aus dem Fachhandel. Dieser ähnelt einem Radiergummi. Er enthält zusätzlich Schleifpartikel.

Reiben Sie mit dem Gummi fest über die Verschmutzungen, bis davon nichts mehr zu sehen ist. Tipp: Ist das Leder an einigen Stellen glatt geworden, rauen Sie es mit dem Gummi wieder auf.

Bei größeren Flächen eignen sich Schleifpads für Leder besser. Diese erinnern in ihrer Form an Spülschwämme. Mit den Pads aus dem Fachgeschäft schleifen Sie eine dünne Schicht Leder und Schmutz ab.

Veloursleder ist ein Oberbegriff für Leder mit einer aufgerauten Oberfläche. Achten …

Hilfe bei Flecken

Ist Schmutz tief in das Nubukleder eingedrungen oder haben Sie einen Fleck im Leder, können Sie das Rauleder nicht mehr durch Abschleifen reinigen.

Drücken Sie zunächst Klebestreifen auf die verschmutzte Stelle, um oberflächliche Anhaftungen zu entfernen. Wiederholen Sie den Vorgang, bis Sie sicher sind, dass alle Schmutz- oder Farbpartikel entfernt sind.

Ist der Schmutz eingedrungen, wie es bei Rotwein oder Fett der Fall ist, müssen Sie das Leder waschen. Besorgen Sie sich Lederseife oder Neutralseife und rühren Sie diese mit Wasser zu einem Schaum an. Tupfen Sie den Schaum auf den Fleck. Waschen Sie nach einer Stunde das Material mit kaltem Wasser und Seife. Spülen Sie gründlich mit klarem Wasser nach.

Das Wichtigste ist, das Leder langsam an einem luftig kühlen Ort zu trocknen. Stopfen Sie die Schuhe mit Papier aus. Dieses sorgt dafür, dass Ihr Schuh die Form behält. Erneuern Sie das Füllmaterial nach einigen Stunden. Sie unterstützen auf diese Art auch das Trocknen.

Die perfekte Pflege 

Neue Schuhe benötigen nach jedem Waschen Pflege, damit das Leder nicht rissig wird. Je nach Belastung ist es sinnvoll, die Pflege regelmäßig zu erneuern. Behandeln Sie Schuhe, die Sie täglich anziehen einmal im Monat und Möbel, beziehungsweise Sitze im Auto zweimal pro Jahr. Wichtig: Nubukleder ist kein Glattleder, aus diesem Grund schadet Schuhcreme dem Material. 

Bürsten Sie Nubuk und andere Rauleder zunächst mit einer harten Bürste. Rauen Sie glänzende Stellen mit Sandpapier oder einem Lederradierer auf. Sprühen Sie auf das so vorbereitete Material ein Pflegemittel für Nubuk-, Verlours- oder Rauleder.

Diese Produkte schützen in der Regel nicht vor Feuchtigkeit. Um Schuhe vor Regen und Schnee zu schützen, brauchen Sie zusätzlich ein Imprägnierspray. Tragen Sie die Imprägnierung auf, nachdem die Pflege in das Leder eingedrungen ist. Wichtig: Die Pflege muss vor dem Imprägnieren auf das Leder.

Denken Sie daran, das Material regelmäßig durch Bürsten von losem Staub zu reinigen und mit Pflege zu behandeln. Nur gepflegtes Nubuk bereitet Ihnen lange Zeit Freude.

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos