Alle Kategorien
Suche

Echtes Leder reinigen - das sollten Sie beachten

Die Pflege von Leder ist, je nach Art, oft nur mit speziellen Mitteln zu bewältigen. Vor allem die Reinigung und Pflege von echtem und empfindlichem Leder kann in einer Katastrophe enden, so dass Flecken, Ausbleichungen, Verätzungen die Folge sind. Mit den richtigen Informationen zur Reinigung und Pflege können entsprechende Lederprodukte schadlos behandelt werden.

Echtes Leder bedarf immer der jeweils richtigen Reinigung.
Echtes Leder bedarf immer der jeweils richtigen Reinigung.

Was Sie benötigen:

  • Lederpflege
  • weiche Bürste
  • Frotteetuch
  • Wasser
  • Lederversiegelung
  • Bügeleisen
  • Löschblatt
  • Lederradiergummi
  • Die Pflege und vor allem Reinigung von Leder sollten Sie immer mit dem richtigen Reinigungsmittel vornehmen. Haushaltsmittel wie Fettcremes und Co. können im Leder schnell ranzig werden und Fettflecken hinterlassen.

  • Je nach Verunreinigung und Lederart empfehlen sich verschiedene Maßnahmen für echtes Leder. Achten Sie darauf, dass Sie einen individuell abgestimmten Leder-Reiniger verwenden und diesen auch nur nach Anleitung des Herstellers. Eine zu große Menge auch des richtigen Produktes kann ebenso Auswirkungen und Flecken nach sich ziehen wie ein falsches Produkt.

  • Bei der Verwendung von chemischen Produkten für echtes Leder achten Sie stets auf eine gute Durchlüftung der Räumlichkeiten. Viele Sprays und verschiedene Schaumarten können Ihre Atemwege reizen.

Leder mit den jeweils richtigen Maßnahmen reinigen

  • Ledermöbel benötigen zwei- bis dreimal jährlich eine Reinigung. Zu diesem Zweck können Sie die gesamte Lederfläche mit einem allenfalls feuchten Frottee-Tuch leicht abreiben. Damit reinigen Sie das Leder porentief. Alltagsschmutz und Staub werden so schnell und effektiv gereinigt.  Achten Sie darauf, dass bei der Reinigung keine nassen Stellen entstehen, damit Kalkränder vermieden werden. Nötigenfalls behandeln Sie mit der entsprechenden Lederpflege danach Ihre Ledermöbel, um nach der Reinigung auch die nötige Pflege und Versiegelung zum Schutz der Möbel zu gewährleisten.
  • Wachsflecken auf echtem Leder stellen oft ein besonderes Problem dar. Wenn Wachs und Leder zusammenpappen, vermeiden Sie unbedingt daran zu knibbeln, da diese falsche Maßnahme das Leder zerstören kann. Stattdessen erhitzen Sie Ihr Bügeleisen und bedecken den Wachsfleck mit einem Löschblatt. Vorsichtig und kleinflächig erhitzen Sie die Stelle mit dem Eisen, sodass das Löschpapier das Wachs aufsaugen kann. Erst danach gehen Sie mit entsprechender Lederreinigung für das vorbehandelte Lederstück nach Herstellerangaben vor.
  • Raulederarten können Sie mit einer sog. weichen Lederbürste von gröberen Verschmutzungen befreien. Bürsten Sie dazu den Fleck mit kleinen Bewegungen vorsichtig ab und klopfen die gelösten Verunreinigungen danach aus. Die Lamellenbürsten für z.B. empfindliche Nubuk- oder Veloursleder erhalten Sie im Fachhandel. 
  • Für echtes Leder sind passende Lederradiergummis erhältlich. Statt mit scharfen oder chemischen Reinigern das Leder zu reinigen, empfiehlt es sich vorerst zu versuchen, den Fleck vorsichtig wegzuradieren. Im Lederfachhandel erhalten Sie zu vielen Ledersorten den passenden Radiergummi, um echtes und hochwertiges Leder so schonend wie möglich zu behandeln.
Teilen: