Alle Kategorien
Suche

Mütze mit Schild stricken - so gelingt es

Mütze mit Schild stricken - so gelingt es3:59
Video von Lars Schmidt3:59

Möchten Sie eine Mütze mit Schild stricken, werden Sie immer das Problem haben, dass ein Schild entsteht, der viel zu weich und flexibel ist. Die Lösung heißt Anhäkeln - dies verhilft zu dem nötigen "Stand".

Was Sie benötigen:

  • 1 Rundstricknadel Nr. 4
  • ca. 2 Knäuel Wolle (für Nadelstärke 2,5)
  • evtl. 1 Knäuel Effekt-Beilaufgarn
  • 1 Häkelnadel
  • 1 Stopfnadel

Verwenden Sie für den Bund und den Schild dieser Mütze keine weiche Kuschel- oder Effektwolle. Am besten eignet sich Sockenwolle für Nadelstärke 2,5 - 3. Gestrickt wird - für mehr Volumen - mit doppeltem Faden.

Das Stricken der Mütze

  1. Nehmen Sie die Rundstricknadel zur Hand, und schlagen Sie 96 Maschen mit doppeltem Faden an. Achten Sie darauf, ein möglichst kurzes Seil zu verwenden (höchstens 35 cm).
  2. Schließen Sie die Arbeit zu einem Ring und stricken Sie 10 Reihen im Bündchenmuster (1 Masche rechts, 1 Masche links) weiter. Die erste Reihe ist etwas schwierig zu arbeiten, da die Maschen ziemlich stramm auf der Nadel sitzen. Das ist richtig so. Wenn Sie mehr Maschen aufnehmen, wird der Mützenbund später zu weit.
  3. Möchten Sie die Mütze vom Bund an farb- oder mustertechnisch abgesetzt stricken, so verwenden Sie ab der 11. Runde eine andere Wolle oder ein Effekt-Beilaufgarn.
  4. In der 11. Reihe nehmen Sie wie folgt zu: 4 rechte Maschen, 1 Zunahme verkreuzt aus der Vorreihe, 4 rechte Maschen, 1 Zunahme verkreuzt aus der Vorreihe usw., bis die Runde vollendet ist.
  5. Im Folgenden stricken Sie ca. 20 cm glatt rechts. Die Länge können Sie variieren, je nach Kopfgröße oder Tragegefühl. Eine locker, leicht überhängende Mütze sollte mindestens 25 cm lang werden.
  6. Zum Schluss schneiden Sie den Wollfaden bei ca. 30 cm ab und fädeln denselben mithilfe einer Stopfnadel durch alle Maschen hindurch. Ziehen Sie die Mütze soweit es geht zu. Die evtl. noch verbleibende kleine Öffnung wird beim Vernähen des Fadens geschlossen.

So gelingt der Schild

Um ein stabiles Schild zu erhalten, wird dieses an die gestrickte Mütze gehäkelt. Arbeiten Sie auch hier mit doppeltem Faden.

  1. Beginnen Sie an einer beliebigen Stelle des Bundes, und häkeln Sie 34 feste Maschen. Abgeschlossen wird die Reihe mit einer Luftmasche. Arbeiten Sie relativ locker, damit die Elastizität des Bundes erhalten bleibt.
  2. Wenden Sie die Arbeit. Häkeln Sie die nächste Reihe feste Maschen, indem Sie nur in den vorderen Wollfaden einstechen, und enden Sie erneut mit einer Luftmasche.
  3. Drehen Sie die Mütze. Diesmal gehen Sie mit der Nadel nur in die hinteren Fadenschlingen. Sie können jetzt schon erkennen, dass das Schild eine Tendenz nach oben erhält.
  4. Fahren Sie nun auf diese Weise fort, bis Sie die gewünschte Größe des Schildes erreicht haben. Da der Schild sich verjüngen soll, lassen Sie immer die letzte Masche einer Reihe aus.
  5. Im nächsten Schritt drehen Sie die Mütze so, dass Sie auf die Rückseite des Schildes schauen. Deutlich sind die reliefartigen Maschen zu erkennen, die durch das Einstechen in die vordere bzw. hintere Schlinge jeder Masche entstanden sind.
  6. Setzen Sie mit doppeltem Faden rechts unten am Übergang des Bündchens zum Schild erneut an. Häkeln Sie eine feste Masche durch den hervorgetretenen Querfaden. Arbeiten Sie die nächsten Maschen ebenfalls durch die Querfäden, und beenden Sie die Reihe mit einer Luftmasche.
  7. Wenden Sie die Mütze. Häkeln Sie die nächste Reihe, indem Sie die sichtbar hervorgetretenen Querfäden mit den Maschen der Vorreihe zusammenhäkeln. Enden Sie erneut mit einer Luftmasche.
  8. Die nächsten Reihen werden nach dem gleichen Schema gehäkelt. Es entsteht ein doppelter und somit fester Schild.
  9. Umranden Sie ganz zum Schluss den gesamten Bund einschließlich des Schildes mit gehäkelten, festen Maschen.

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos