Alle Kategorien
Suche

Kokosnuss ins Aquarium - so bauen Sie eine Höhle für Ihre Fische

Statt Accessoires für das Aquarium im Fischzubehör zu erwerben, können Sie auch aus einigen Lebensmitteln tolle Verstecke und Höhlen für Ihre Fische bauen. Eine Kokosnuss sollte nicht einfach ins Aquarium gesteckt werden, da diese das Wasser verunreinigen kann.

Eine Kokosnuss kann ein Aquarium verzieren.
Eine Kokosnuss kann ein Aquarium verzieren.

Was Sie benötigen:

  • Kokosnuss (Bio-Laden)
  • Bohrmaschine
  • Schmirgelpapier
  • Wasser
  • Kochtopf
  • Pucksäge
  • Taschenmesser
  • Locheisen
  • 3-mm-Eisenbohrer
Bild 0

Eine Kokosnuss ins Fischbehältnis setzen

Damit Ihre Zierfische Abwechslung haben und vor allem kleinere oder Jungfische sich verstecken können, haben Sie mit einer Kokosnuss die Möglichkeit, kreativ das Gehäuse im Aquarium einzusetzen:

  • Viele Aquarienbesitzer überlegen sich, ob nach dem Verzehr des Fruchtfleisches die Kokosnusshälften eventuell eine attraktive Behausung für die Zierfische darstellen. Mit wenig Aufwand und handwerklichem Geschick können Sie das Aquarium schön und funktionell gestalten.
  • Viele kleinere Zierfische sind großem Stress durch oft weitaus größere Artgenossen ausgesetzt, was die Lebenszeit der Fische oft verkürzt. Mit einer Kokosnuss, die Sie ins Aquarium legen, können Sie somit für Abwechslung im Fischbehältnis sorgen, gleichzeitig sieht die natürliche Behausung auch attraktiv und stilvoll aus.
Bild 2

Das Aquarium um eine Höhle bereichern

Mit einigen Handgriffen und ein wenig Aufwand können Sie eine Kokosnuss als Fischbehausung ins Aquarium setzen:

  1. Sägen Sie die Kokosnuss an der vorgesehen Stelle mit der Pucksäge an. Die Sägetiefe sollte nicht die Breite des Sägeblattes übertreffen, denn ansonsten gestaltet sich die Entfernung des Nussfleisches hinterher schwierig.
  2. Stechen Sie mit dem Taschenmesser das Kokosnussfleisch vorsichtig aus, die Kokosmilch können Sie trinken oder zur weiteren Verwendung aufbewahren.
  3. Schneiden, bzw. sägen Sie die Kokosnuss an der Schnittstelle in zwei Teile. Sie haben nun die Kokosnuss in zwei Hälften gespalten und können mit dem Taschenmesser keilförmig von den Hälften das Fleisch vollständig entfernen, bis Sie zwei Kokosnusshälften erhalten, die Sie nach weiterer Bearbeitung ins Aquarium einlassen können. Schneiden Sie dabei vom Rand der Kokosnusshälfte zur Mitte das Fleisch aus, denn so können Sie das anhaftende Fruchtfleisch leichter herausschneiden und -schaben.
  4. Nachdem Sie das Nussfleisch der Kokosnuss, die Sie ins Aquarium legen möchten, entfernt haben, können Sie mit einem Locheisen den Eingang der Höhle oder des Verstecks anritzen, sodass sich die Linie deutlich in der Schale der Kokosnuss abzeichnet.
  5. Bohren Sie entlang der Kreislinie des Locheisens mehrere Löcher als Kreis angeordnet. Ein 3-mm-Bohrer kann Ihnen dabei gute Dienste leisten.
  6. Drücken, bzw. stanzen Sie das so vorbereitete Loch aus, sodass ein kreisrunder Eingang in der Hälfte der Kokosnuss entsteht. Überschüssiges Material neben den ursprünglichen Bohrlöchern, das Sie nicht herausdrücken konnten, sollten Sie mit einem Schmirgelpapier nachbearbeiten, sodass keine scharfen Kanten oder Stachel stehen bleiben, an denen sich die Fische verletzen können.
  7. Kochen Sie danach die Kokosnusshälften circa 2 Stunden im Kochtopf, sodass sich restliche vorhandene Fasern und Gerbstoffe aus der Kokosnuss lösen. Nötigenfalls wiederholen Sie den Vorgang, bis das Wasser klar ist.
  8. Lassen Sie die Kokosnuss an der Luft trocknen, oder stellen Sie den Backofen auf 100 Grad und trocknen die Kokosnusshöhlen, die Sie ins Aquarium legen möchten, mit dieser Temperatur ca. 20-30 Minuten und lassen die neuen Behausungen abkühlen.

Mit den so vorbereiteten Kokosnusshälften können Sie Welsen, Barschen und anderen Zierfischen einen schönen und attraktiven Unterschlupf bieten. Auch lassen sich mitunter noch Aquarienpflanzen mit einbinden, sodass die Höhle noch dekorativer wirkt.

Bild 4
Bild 4
Bild 4
Teilen: