Alle Kategorien
Suche

Kirschsaft andicken - so klappt's für Sirup und Nachtische

Kirschsaft andicken - so klappt's für Sirup und Nachtische2:47
Video von Lars Schmidt2:47

Kirschsaft können Sie auf verschiedene Arten andicken, bei manchen wird der Kirchsaft dabei sehr süß, andere Arten beeinflussen den Geschmack nur unwesentlich, wenn Sie entsprechend nachsüßen.

Was Sie benötigen:

  • Kirschsaft oder Kirschen aus dem Glas
  • Je nach Rezept:
  • Speisestärke ca. 1 EL
  • Puddingpulver ca. 2 EL
  • Sago ca. 60 g
  • Tapioka ca. 60 g
  • Zucker 1 kg

So kann man Kirschsaft für Soßen verdicken

Wenn Sie ein Glas Kirschen haben und daraus eine Soße für Eis oder Pudding machen wollen oder leckere Kirschen für Waffeln mit Sahne brauchen, dann müssen Sie nach diesen Methoden andicken.

  • Nehmen Sie etwa 4 EL von dem Saft ab uns rühren dahinein die Speisestärke, wenn Sie die Soße dicker haben wollen, können Sie auch bis zu. 3 EL Stärke nehmen, dann wird es aber schon fast etwas breiartig. Geben Sie die angerührte Stärke unter Rühren in den fast kochenden Kirschsaft und rühren weiter. Der Saft soll nur einmal kurz aufkochen.
  • Statt der Speisestärke können Sie auch Puddingpulver dazugeben, dann bekomme die Soße eine andere Note. Hier passt besonders gut Sahnepuddingpulver.
  • Für Kaltschalen geben Sie auf einen Liter Kirschsaft zwischen 40 und 80 g Tapioka dazu, statt der Speisestärke. Sie können statt Tapioka auch Sago nehmen. Diese Verdickungsmittel bleiben in der Suppe erkennbar, im Volksmund spricht man auch von Froscheiern. Im Gegensatz zu Stärke geht das Andicken mit diesen Produkten langsam, Sie müssen den Kirschsaft ca. 20 Minuten kochen lassen.

Wichtig: Um den Kirschsaft anzudicken, nehmen Sie zunächst nur die geringere Menge von dem Verdickungsmittel und kochen dieses mit dem Kirschsaft auf. Ist Ihnen das Ergebnis zu flüssig, dann rühren Sie noch etwas von der Stärke hinzu oder fügen weitere Körner von Sago oder Tapioka zu. Süßen Sie erst zum Schluss. Geben Sie erst dann die Kirschen dazu, damit diese nicht matschig werden. Kirschsaft, den Sie so andicken, können Sie nur einige Tage im Kühlschrank aufheben.

Andicken von Säften für Sirup

Um Sirup aus Kirschsaft herzustellen, müssen Sie entweder frische Kirschen entsaften oder das Glas mit Kirschen pürieren und dann durch ein feines Sieb gießen, denn das Wasser von Kirschkompott ist kein Kirschsaft, den Sie als Sirup verwenden können. So geht das Andicken von Kirschsaft für Sirup:

  • Mischen Sie den Kirschsaft mit einem Kilogramm Zucker. Nehmen Sie keinen Gelierzucker, dass würde Marmelade bzw. Gelee geben.
  • Erhitzen Sie den Saft zusammen mit dem Zucker ungefähr 5 Minuten und füllen ihn heiß in Flaschen oder Gläser mit Schraubverschluss. Stülpen Sie die Behältnisse um, bis der Inhalt erkaltet ist. Dieser Sirup wird mit Wasser verdünnt getrunken. Wegen des hohen Zuckeranteils sollten Sie ihn 1 zu 10 mischen.
  • Wenn Sie den Sirup als Soße über Eis oder andere Desserts verwenden wollen, sollten Sie ihn besser unter Rühren 15 bis 20 Minuten kochen lassen, bis er recht dickflüssig, fast wie Honig wird. Auch diese Art Sirup können Sie lange Zeit aufheben, wenn Sie ihn wie beschrieben abfüllen. Da Sie bei dem Verfahren stärker eindicken, können Sie auch nur 500 g Zucker verwenden.

Alle Methoden zum Andicken von Kirschsaft sind sehr einfach.

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos