Alle Kategorien
Suche

In LaTeX Leerzeichen erzwingen - so geht's

In LaTeX Leerzeichen erzwingen - so geht's 2:17
Video von Bruno Franke2:17

LaTeX ist ein sogenanntes Textsatzsystem. Wie bei einem Programm zur Textverarbeitung können Sie hier dank verschiedener Layouts Briefe, Seminararbeiten oder Bücher verfassen. Allerdings treten gerade am Anfang immer wieder kleinere Probleme auf. So gelingt es Einsteigern beispielsweise manchmal nicht, ein Leerzeichen im laufenden Text zu setzen. Mit einem einfachen Befehl kann man dies aber erzwingen.

Was LaTeX genau ist

  • Es gibt ein Programm, das TeX genannt wird. Dabei handelt es sich um einen Makro-Compiler. In diesen sind nur einige Anweisungen vorab eingebaut.
  • In der Praxis daher viel gängiger ist LaTeX. Hier wurden von verschiedenen Autoren eine sehr große Zahl von Anweisungen bereitgestellt.
  • Gerade Studenten und Wissenschaftler arbeiten sehr gern mit LaTeX, denn das Textsatzsystem bietet die Möglichkeit, die Arbeiten (Texte samt Grafiken und Tabellen) professionell zu gestalten.
  • Sie arbeiten bei LaTeX nicht auf einer grafischen Oberfläche, sondern in einem Terminal, in das Sie die Texte samt Anweisungen eingeben. So entstehen Umbrüche, Aufzählungen, Überschriften, Textarten etc..
  • Um ein Kapitel „Lebenslauf“ zu erstellen, müssen Sie beispielsweise diesen Quelltext schreiben: „\chapter{Lebenslauf}“.
  • Eine grafische Oberfläche brauchen Sie bei LaTeX nur, um das Ergebnis Ihrer Arbeit angezeigt zu bekommen.

Wie Sie ein Leerzeichen erzwingen können

  • LaTeX kann am Anfang sehr kompliziert wirken. Im Grunde müssen Sie jedoch nur die entsprechenden Befehle kennen.
  • Ein Leerzeichen wird mit dem Befehl „\ “ erzwungen. Achten Sie darauf, dass Sie nicht einfach nur den Backslash setzen, sondern dahinter ein Leerzeichen. Der Backslash dient hier als ein Zeichen, das dafür sorgt, dass das folgende Zeichen (hier das Leerzeichen) nicht als besonderes Zeichen gesehen, sondern in seiner Reinform akzeptiert wird. Latex muss dann ein Leerzeichen setzen, da es dieses nicht als Sonderzeichen interpretieren kann. Man nennt den Backslash in diesem Zusammenhang auch Maskierungszeichen/Fluchtsymbol oder im Englischen escape character.
  • Sie können hinter den Backslash auch ein Semikolon setzen. Der Befehl lautet dann „\;“ und erzwingt ebenfalls ein Leerzeichen.
  • LaTeX ignoriert Ihre Eingabe auch, wenn Sie mehrere Leerzeichen nacheinander setzen wollen. Hier können Sie das Programm einfach zum Setzen zwingen, indem Sie den Befehl „\quad“ für vier Leerzeichen und „qquad“ für acht verwenden.
  • Geht es Ihnen nicht um einfache Leerzeichen, sondern um das Setzen eines Leerzeichen mit bestimmter Länge, hilft Ihnen der Befehl „\vspace*{X.Xcm}“. Setzen Sie für die X-Zeichen einfach das gewünschte Maß ein, also zum Beispiel „\vspace*{2.1cm}“.

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos