Löschen über die Eingabeaufforderung erzwingen

Falls Sie Dateien nicht einfach so löschen können, haben Sie mit der Windows-Eingabeaufforderung die Möglichkeit, das Löschen der Dateien trotzdem zu erzwingen.

  1. Um die Eingabeaufforderung zu starten, klicken Sie auf "Start", "(Alle) Programme" und "Zubehör". Falls Sie Windows Vista oder Windows 7 nutzen sollten, machen Sie einen Rechtsklick auf "Eingabeaufforderung" und klicken oben auf "Als Administrator ausführen". Sonst können Sie die Eingabeaufforderung ganz normal mit einem Linksklick auf "Eingabeaufforderung" starten.
  2. Daraufhin erscheint ein neues schwarzes Fenster, die Eingabeaufforderung. Sie sehen in der ersten Zeile den Ort, an dem Sie sich gerade befinden. Bewegen Sie sich nun zu dem Ordner, in dem sich die Datei befindet. Mit dem Befehl "cd" springen Sie in einen Unterordner, mit "cd.." öffnen Sie die übergeordneten Ordner. 
  3. Falls Sie auf eine andere Partition springen müssen (zum Beispiel "D") müssen Sie den Laufwerksbuchstaben eingeben, also zum Beispiel "d:". Wenn sich die zu löschende Datei also unter "D:/ordner/"  befindet, geben Sie zunächst "d:" ein, drücken die Entertaste, geben dann "cd ordner" ein und drücken wieder die Entertaste.
  4. Um Dateien über die Eingabeaufforderung zu löschen, müssen Sie den Befehl "del" verwenden. Geben Sie also "del dateiname" ein und betätigen Sie die Entertaste.
  5. Wenn die Datei erfolgreich gelöscht wurde, wird Ihnen nichts weiter angezeigt. Bei einem Fehler erhalten Sie die Nachricht "Zugriff verweigert". Sie können das Löschen dann erzwingen, indem Sie vorher die Dateiattribute zurücksetzen. Geben Sie dafür den Befehl "attrib -r -h -s dateiname" ein und drücken Sie wieder die Entertaste. Wiederholen Sie danach den "del"-Befehl.

Sollte der Zugriff dann immer noch verweigert werden, kann dies daran liegen, das die Dateien zu Programmen gehören, die gerade laufen. Dies können Sie aber umgehen, indem Sie Ihren Computer im abgesicherten Modus starten. Wie Sie das machen können, erfahren Sie im nächsten Abschnitt.

Dateien im abgesicherten Modus löschen

Falls das Löschen nicht geklappt haben sollte, weil die betreffenden Dateien von einem Programm verwendet werden, können Sie Windows im abgesicherten Modus starten. Dabei lädt Windows nur die nötigsten Treiber.

  1. Schalten Sie Ihren Computer ein bzw. starten Sie ihn neu.
  2. Sobald Ihr Computer am Starten ist, drücken Sie mehrmals die F5-Taste auf Ihrer Tastatur bzw. ab Windows Vista die F8-Taste. Die Taste muss jeweils gedrückt werden, bevor Sie das übliche Windowslogo sehen.
  3. Daraufhin erscheint ein Menü mit schwarzem Hintergrund. Wählen Sie mit den Pfeiltasten auf Ihrer Tastatur den Eintrag "Abgesicherter Modus" aus und drücken Sie danach die Entertaste.
  4. Jetzt können Sie die Auswahl der Windows-Betriebssysteme sehen, die auf Ihrem Computer installiert sind. Normalerweise sollte nur ein Eintrag vorhanden sein. Wählen Sie das betreffende Betriebssystem aus und betätigen Sie die Entertaste.
  5. Daraufhin wird Windows im abgesicherten Modus geladen, was etwas dauern kann. Sobald das System hochgefahren ist, können Sie versuchen, die Datei wie üblich zu löschen, indem Sie sie entweder markieren und dann die Entf-Taste drücken oder einen Rechtsklick auf sie machen und dann auf "Löschen" klicken.
  6. Falls dies nicht funktionieren sollte, öffnen Sie, wie oben beschrieben, Ihre Eingabeaufforderung und löschen Sie die Datei mit dem "del"-Befehl.
  7. Sobald Sie die Datei gelöscht haben, können Sie Ihren Computer wie gewohnt neu starten.