Alle Kategorien
Suche

CNC-Programme selber schreiben - so geht's

CNC-Programme schreiben will gelernt sein. In der heutigen Zeit des hohen technischen Standards kommt niemand mehr ohne Computer und andere Hilfsmittel aus. Wenn Sie sich daran begeben wollen, CNC-Programme selber zu schreiben, müssen Sie einige Dinge beachten.

CNC-Programme schreiben ist nicht einfach.
CNC-Programme schreiben ist nicht einfach.

CNC-Programme müssen sein

  • Was bis vor 80 Jahren noch unmöglich war, ist aus heutiger Sicht nicht mehr wegzudenken. Wer CNC-Programme selber schreiben will, benötigt zunächst einen PC, denn ohne Computer gibt es keine CNC-Programme. Wer ein solches Programm selber schreiben möchte, muss sich immer vor Augen halten, dass als erstes Zeichen immer das Prozent-Zeichen stehen muss.
  • Wie Sie selbst CNC-Programme schreiben können und welche Besonderheiten Sie beachten müssen, ist in den nächsten Aufzählungen beschrieben, da anderenfalls bei der Durchführung der geschriebenen Programme sich nichts rührt.
      1. Bei allen Steuerungseinheiten läuft der Programmaufbau immer nach dem gleichen Schema ab. Daher steht in der ersten Zeile nur das Zeichen für Prozent sowie die Programmnummer. In der zweiten Zeile wird der Programmkopf geschrieben. Dieser enthält zunächst die im Voraus bestimmte Stelle des Nullpunktes. Daneben erkennen Sie als Maschinenführer den Vorschub und die Drehzahl, welche während dieses einen Programmes immer gleichbleibend ist.
      2. Die nächste Zeile aller CNC-Programme bildet den Anfang des Hauptprogramms. Hierin werden sämtliche Daten der X-Achse und der Y-Achse festgelegt, ebenso die Frästiefe. Dabei spielt es keine Rolle, ob die Koordinaten der beiden Achsen positiv oder negativ aufgeführt sind.
      3. Bevor die eigentliche Arbeit mit der Fräse beginnt, muss der Fräskopf auf den Nullpunkt gefahren werden. Dies erfolgt in der Regel ohne das zu bearbeitende Werkstück, welches meistens erst hinterher eingespannt und unter den Fräskopf geschoben wird. In der Programmierung gibt es absolute und relative Koordinaten, wobei immer mit einer absoluten Koordinaten begonnen wird.
      4. Sind Sie der Maschinist, dann erkennen Sie dies daran, dass nach dem Grundprogramm der Befehl G90 erstellt wird. Diese absolute Koordinate hat so lange ihre Gültigkeit, bis ein Befehl G91 für eine relative Koordinate erfolgt.
      5. Wenn die Fräsarbeiten an dem Werkstück abgeschlossen sind und der Fräskopf wieder zurückgefahren wurde, ist nicht nur die Arbeit, sondern auch das Programm beendet. Am Ende aller CNC-Programme steht die Bezeichnung "M30".
          Teilen: