Alle Kategorien
Suche

Hornhaut am Zeh entfernen und vorbeugen - so gelingt es

Hornhaut am Zeh entfernen und vorbeugen - so gelingt es2:16
Video von Laura Klemke2:16

Hornhaut am Zeh sieht nicht nur unschön aus, denn wenn Sie sie nicht rechtzeitig entfernen, können sich unangenehme und schmerzhafte Druckstellen oder sogar Hühneraugen bilden. Hornhaut am Zeh zu entfernen ist relativ einfach und kann problemlos Zuhause durchgeführt werden.

Druckstellen am Zeh entfernen

Bild 0
  • Haben sich an Ihrem Zeh Druckstellen und Hornhaut gebildet, sollten Sie diese regelmäßig entfernen. Bevor Sie allerdings damit beginnen, gönnen Sie Ihren Füßen ein Fußbad.
  • Geben Sie warmes Wasser in eine ausreichend große Wanne und geben Sie einen Schuss pflegende Duschlotion hinzu. Baden Sie Ihre Füße circa zehn Minuten in diesem Bad und trocknen Sie sie anschließend gründlich ab.
  • Empfehlenswert und sehr günstig für den Hausgebrauch sind Bimssteine, mit denen man Hornhaut sehr gut entfernen kann. Sie bekommen einen Bimsstein zum Beispiel in Drogerien.
  • Umfassen Sie Ihren Zeh und rubbeln Sie dann entlang der Hornhaut. Mit dem Bimsstein werden Sie nicht zu viel Hornhaut auf einmal entfernen, denn diese Methode ist schonend und die Gefahr, dass Sie sich verletzen, relativ gering.
  • Die Verletzungsgefahr hingegen ist mit einem Hornhauthobel relativ groß. Wie bei einem Holzhobel, schneidet man hier in Schichten. Setzen Sie den Hobel falsch an oder ist Ihre Hornhautschicht zu dünn, schneiden Sie sich schnell ins Fleisch.
  • Helfen kann Ihnen aber ein Hornhautpflaster, welches Sie in Apotheken oder Drogerien bekommen. Diese Pflaster enthalten Salicylsäure, die die Hornhaut am Zeh aufweichen, sodass sie sich leichter entfernen lässt.
  • Als Hausmittel werden zudem Fußbäder in Acetylcysteinsäure (ASS) empfohlen, da diese ähnlich wie Salicylsäure aufgebaut ist und ebenfalls Hornhaut aufweichen soll.
Bild 1

Bildung von Hornhaut vermeiden

  • Konnten Sie erfolgreich störende Hornhaut am Zeh entfernen, ist es nun ratsam, Maßnahmen zu ergreifen, damit sie sich nicht wieder bildet.
  • Hornhaut ist ein Zeichen, dass Ihre Haut an diesen Stellen besonderen Belastungen ausgesetzt ist. Sie bildet die Hornhaut, um sich davor zu schützen.
  • Überprüfen Sie daher Ihre Schuhe auf den richtigen Sitz. Sind Ihre Schuhe groß und breit genug? Ist dies nicht der Fall, werden Sie wahrscheinlich schon bald wieder neue Druckstellen haben.
  • Durch Schuhe mit hohen Absätzen verlagert sich der Schwerpunkt, sodass Ihre Füße eine größere Belastung tragen müssen. Auch hierdurch können sich Druckstellen bilden, wenn Sie weiterhin Pumps, High Heels oder ähnliches tragen.
  • Vielleicht haben Sie aber bereits Fehlstellungen an den Füßen entwickelt. Die Ursachen liegen häufig in der Kindheit, können aber auch im späteren Leben entstehen. Orthopädische Einlagen helfen Ihnen in diesem Fall. Mit ihnen können Sie nicht nur besser gehen, sondern auch Hornhaut vorbeugen.
  • Verändern Sie nichts, müssen Sie weiterhin in regelmäßigen Abständen Hornhaut am Zeh entfernen.
Bild 3
Bild 3
Bild 3
Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos