Wie können Sie Sehnenentzündungen behandeln?

Eine Sehnenentzündung kündigt sich meist an: Unbestimmte Schmerzen, Rötung oder Überwärmung im Bereich der Sehnen können die ersten Anzeichen sein. Das Abrollen und das Gangbild sind gestört und schmerzhaft, oftmals ist es nicht möglich, geschlossene Schuhe anzuziehen.

  1. Als Erste-Hilfe-Maßnahme ist immer zurerst eine Pausierung anzuraten. Der betroffene Fuß sollte ruhiggestellt werden, damit die Sehne sich erholen kann. Allzu lange sollten Sie den Fuß jedoch nicht ruhigstellen, denn der Körper braucht Bewegung. Bis zum vollständigen Abklingen der Beschwerden ist Sport und größere Belastung jedoch zu vermeiden.
  2. Kühlen Sie die betroffene Region, somit lindern Sie die Schmerzen und die Entzündungsreaktion wird eingedämmt. Auch eine Schwellung wird dadurch verringert oder verhindert. Beim Kühlen mit Kühlpacks sollten Sie beachten, dass das Kühlpack nie direkt auf die Haut gelegt wird, um Gewebeschäden zu vermeiden. Auch zu langes Kühlen sollten Sie vermeiden.
  3. Besonders gut wirken Hausmittel, wie beispielsweise ein Quarkwickel mit normalem Speisequark. Dieser kühlt einerseits, lindert aber auch gleichzeitig die Schwellung und unterstützt das Abklingen der Sehnenentzündung.
  4. Medikamente sollten Sie nicht ohne Absprache mit Ihrem Arzt einnehmen, aus der homöopathischen Medizin gibt es einige Mittel, die bei Beschwerden mit Muskeln, Sehnen und Gelenken gut helfen.
  5. Wenn sich nach einigen Tagen keine Besserung einstellt, sollten Sie einen Arzt aufsuchen. Mit Spritzen oder Medikamenten kann dieser das Abklingen der Sehnenentzündung unterstützen. Bei immer wiederkehrenden Beschwerden kann Physiotherapie helfen, um die Ursache zu behandeln und gegebenfalls durch Muskelaufbau, Tapes oder Gangschule die Sehenentzündung zu bekämpfen.
  6. Besonders Sportler sollten Ihre Schuhe und Ihr Training gründlich überprüfen. Sind die Schuhe wirklich die richtigen? Lässt sich das Training gegebenenfalls optimieren? Trainieren Sie zu einseitig und lassen dem Körper keine Zeit für Erholung?
Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.