Alle Kategorien
Suche

Entzündung im Zeh - Erste Hilfe

Entzündung im Zeh - Erste Hilfe2:34
Video von Heike Kadereit2:34

Hat man eine Entzündung im Zeh ist dies meist äußerst schmerzhaft. Um eine größere Ausbreitung der Entzündung zu verhindern, sollte man schnell Zehen-Erst-Hilfe leisten. So geht's mit einfachen Hausmitteln.

Was Sie benötigen:

  • 1 Schüssel
  • Kamillentee
  • Wasser
  • entzündungshemmende Salbe (optional)

Meist hat man eine Entzündung im Zeh (Digitus), wenn man sich die Nagelhaut verletzt hat. So hat sich dann durch eindringende Bakterien eine Nagelhautentzündung entwickelt, die meist ganz schlimm wehtut und oft das Laufen unmöglich macht.

Bei einer Entzündung im Digitus richtig helfen

  • Hat man eine Entzündung im Zeh, dann helfen oft sehr gut entzündungshemmende Fußbäder. Hier wird ganz oft die Kamille mit ihren entzündungshemmenden Eigenschaften hervorgehoben. Zur schnellen Ersten Hilfe macht man also am Besten ein  Kamillenfußbad.
  • Dazu kochen Sie ca zwei bis drei Liter Kamillentee, am besten aus frischen oder getrockneten Kamillenblüten.
  • Lassen Sie den Tee in einer großen Schüssel, in die der entzündete Fuß hineinpasst, abkühlen auf etwa 39 °C. 
  • Stellen Sie dann den Fuß mit dem entzündeten Zeh hinein und lassen ihn für ca. 10 Minuten in dem Kamillenbad.
  • Machen Sie solch ein Kamillenfußbad morgens und abends für etwa 5 Tage. 
  • Damit der entzündete Zeh nicht an den anderen Zehen reibt und für noch mehr Schmerzen sorgt, rollen Sie ein Wattepad zusammen und stecken es als Abstandhalter zwischen dem entzündeten und dem gesunden Zeh hinein. 
  • Wird die Entzündung nicht besser, benötigen Sie etwas mehr Hilfe. Dann können Sie sich auch noch eine bakterizide, fungizide und viruzide Salbe (Betaisodona) aus der Apotheke holen und tagsüber die entzündete Zehe damit einstreichen. Vergessen Sie nicht ein Pflaster darüber zu kleben, weil die Salbe etwas abfärbt. Mit einer Lösung aus dieser Substanz können Sie ebenfalls noch ein sehr wirkungsvolles Fußbad machen.

Den verletzten Zeh komplett ausheilen

  • Haben Sie einen entzündeten Zeh, so muss dieser komplett ausgeheilt werden. Wird der Zeh nur halbherzig behandelt und die Entzündung schreitet weiter fort, so können sich schwerwiegende Komplikationen aus solch einer Entzündung heraus entwickeln.
  • So können sich aus einer schlechten Durchblutung oder einer vorhergehenden Erkrankung heraus, Gangräne entwickeln, die früher oder später zu einer Amputation der betroffenen Zehe führen können.
  • Im Zweifel und beim nicht Abheilen der Infektion suchen Sie deshalb sicherheitshalber einen Arzt auf.
Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos