Alle Kategorien
Suche

Entzündeter Zeh - diese Hausmittel helfen

Ein entzündeter Zeh ist nicht nur schmerzhaft, sondern Sie kommen auch in keinen Schuh mehr rein. Eine Entzündung kann auch noch langwierig sein. Es gibt gute Hausmittel, die Sie anwenden können. Lesen Sie, welche das sind.

Ein entzündeter Zeh kann schmerzhaft sein.
Ein entzündeter Zeh kann schmerzhaft sein.

Was Sie benötigen:

  • Podologin
  • Hautarzt
  • Kamillenbad
  • Coolpack

Ein entzündeter Zeh und die Hausmittel

Ein entzündeter Zeh sollte auf jeden Fall behandelt werden. Denn wenn der Zeh schmerzt, macht das Laufen keinen Spaß mehr.

  • Es sind nicht nur die Schmerzen, die Sie plagen, sondern Sie kommen auch in keinen Schuh mehr rein. Und damit es keine weiterführenden Erkrankungen gibt, sollten Sie schnell handeln. Ansonsten kann es sein, dass der Schmerz bis in das Bein ausstrahlt und Sie sehr lange etwas davon haben.
  • In den meisten Fällen ist es ein eingewachsener Zehennagel, der eine Entzündung auslösen kann. Wenn erst mal der Zehennagel eingewachsen ist und nicht behandelt wird, kann ein entzündeter Zeh entstehen.
  • Wenn Sie eine Entzündung am Zeh feststellen, sollten Sie einen Hautarzt aufsuchen. Der Zeh muss dann wahrscheinlich geschient werden, damit der Zehennagel nicht mehr direkt auf das Fleisch drückt und dadurch auch seine Richtung verändern kann.
  • Wichtig ist dann auch eine schmerzstillende Salbe. Nach ein paar Tagen ist der Schmerz meist verschwunden.
  • Ein entzündeter Zeh kommt meist durch zu kurze Fußnägel. Eine Podologin kann Sie dabei unterstützen, die Schmerzen etwas zu lindern und den Druck vom Zehennagel zu nehmen.
  • Selbst können Sie zu Hause ein Kamillenbad nehmen. Kamille wirkt schmerzstillend und entzündungshemmend. Durch das Fußbad bekommt der Zeh eine Entlastung und der Schmerz wird gelindert. Das Bad sollte eine Temperatur von höchstens 35 Grad Celsius haben.
  • Kühlen Sie den Fuß mit einem Coolpack. Es nimmt die Schwellung und lindert den Schmerz.
  • Sie sollten den Fuß auch ruhigstellen beziehungsweise hoch lagern und so wenig wie möglich belasten.
  • Wund- und Heilsalben aus der Apotheke sind meist mit Kamille und Salbei bestückt. Beides ist wohltuend für den Zeh.
  • Wichtig ist, dass Sie erst einmal zu einem Hautarzt gehen, damit die Ursache gefunden wird. Ein entzündeter Zeh kann verschiedene Ursachen und auch Symptome aufweisen, die fachgerecht therapiert werden sollten.
  • Eventuell müssen Sie auch noch zu einem Orthopäden, um Ihr Laufverhalten zu überprüfen. Die weitere Therapie ist eine fachgerechte Therapie bei einer medizinischen Fußpflegerin.

Wenn die Ursache herausgefunden ist, kann eine entsprechende Therapie eingeleitet werden. Dann wird es auch nicht mehr lange dauern, bis Sie den entzündetern Zeh in den Griff bekommen.

Teilen:
Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.