Alle Kategorien
Suche

Blauer Zehennagel - Was tun?

Blauer Zehennagel - Was tun?2:01
Video von Heike Kadereit2:01

Nach einer Verletzung kann schnell ein blauer Zehennagel entstehen. Welche naturheilkundlichen Mittel lindern in diesem Fall Ihre Beschwerden?

Ein blauer Zehennagel ist meist die Folge einer Verletzung. Blut gelangt in den Raum zwischen dem Nagel und der darunter befindlichen Haut oder es bildet sich ein Bluterguss im Nagelbett. Solch ein Hämatom kann vom Gewebe innerhalb einiger Tage wieder beseitigt werden. Bei einer Einblutung unter dem Nagel muss die betroffene Stelle allerdings langsam mit dem darüber liegenden Nagel nach vorne wachsen. Erst nach einigen Wochen wird davon nichts mehr zu sehen sein. In manchen Fällen kann es dazu kommen, dass sich der Nagel ablöst.

Was Sie nach einer Verletzung tun können

Nach einer Verletzung kann man mit den richtigen Erstmaßnahmen bis zu einem gewissen Grad verhindert werden, dass ein blauer Zehennagel entsteht. Was Sie tun sollten:

  • Kühlen Sie den Zeh. Die Kälte führt dazu, dass sich die Blutgefäße zusammenziehen und die Einblutung ins Gewebe oder unter den Nagel gehemmt wird. Außerdem können Sie damit die Schwellung und den Schmerz mildern. Zum Kühlen eignet sich ein Kältekissen. Sie können aber auch ein niedrig temperiertes Fußbad mit Essigwasser oder Arnica-Tinktur machen. Statt des Fußbades sind auch kühlende Wickel möglich.

  • Arnica D12 Globuli ist ein homöopathisches Medikament, das bei stumpfen Verletzungen und Blutergüssen gut helfen kann. Lassen Sie alle 15 Minuten fünf Globuli im Mund zergehen, bis die Beschwerden nachlassen. Bis zum Heilen können Sie die Arnica Globuli dreimal täglich einnehmen.

So kann ein blauer Zehennagel behandelt werden

Ist der Nagel bereits blau, dauert es mit einer Behandlung einige Zeit, bis die Verfärbung verschwindet. Die Naturheilkunde kennt Mittel, mit denen Sie Ihren Körper beim Heilungsprozess unterstützen können.

  • Arnica ist das Verletzungsmittel schlechthin. Es kann in homöopathischer Dosierung als Globuli eingenommen werden, um die Heilung zu verbessern. Aber auch Umschläge mit Arnica-Tinktur oder die Einreibung mit Arnicasalbe tun dem verletzten Zeh gut.

  • Auch Beinwell-Tee, -Tinktur oder -Salbe kann das verletzte Gewebe dabei unterstützen sich zu erholen.

  • Schüssler Salze können dem Körper dabei helfen, das verletzte Gewebe mit den nötigen Mineralstoffen zu versorgen, die es für eine schnelle Heilung braucht. Das Salz Silicea reinigt das Bindegewebe und ist ein bewährtes Mittel bei Blutergüssen und stumpfen Verletzungen. Calcium fluoratum stärkt alle Gewebe des Körpers, vor allem die Haut. Daher kann es ebenfalls die Beschwerden, die ein blauer Zehennagel mit sich bringt, lindern. Schüssler Salze gibt es als Tabletten zum Einnehmen oder als Salbe in der Apotheke zu kaufen.

Auch diese sanften Medikamente können Nebenwirkungen haben und Unverträglichkeiten auslösen. Daher sollten Sie mit der Selbstmedikation vorsichtig sein und für eine längere Behandlung lieber einen Arzt oder Heilpraktiker konsultieren. Wenn Sie die in diesem Artikel genannten Tipps ohne fachlichen Rat anwenden, geschieht dies auf eigene Verantwortung.

Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Verwandte Artikel